Blog/ Familienkost: Rezept für Kleinkinder

Ostereier mit Naturfarben aus der Küche

Ostereier mit Naturfarben für Baby Kleinkind

Gefärbte Ostereier gehören ganz klar für uns zum Osterfest mit dazu und mein Sohn würde sie am liebsten schon, sobald es sie nach Weihnachten im Handel zu kaufen gibt, in den Einkaufswagen laden. Leider bin ich aber kein großer Fan dieser gekauften Ostereier. Daher habe ich dieses Jahr beschlossen, dass wir als Kompromiss unsere Ostereier einmal ganz besonders färben wollen, nämlich mit Naturfarben aus der Küche. Wie das geht verrate ich dir im folgenden Beitrag.

Nachteile der gefärbten Ostereier aus dem Handel

Wie bereits erwähnt, bin ich kein großer Fan der gekauften Ostereier, denn zum einen haben diese keine Kennzeichnungspflicht, d.h. ich kann der Packung nicht entnehmen, ob es sich um Eier aus Stallhaltung, Freilandhaltung usw. handelt und auch nicht aus welchem Land sie stammen.

Des weiteren werden für das Färben künstliche Farbstoffe verwendet, die als Zusatzstoffe gekennzeichnet sein müssen und die bei empfindlichen Personen beispielsweise allergische Reaktionen auslösen können. So zum Beispiel bei „E 110: Gelborange“ oder bei „E 104: Chinolingelb„.

Die gleichen Farbstoffe sind übrigens auch in den meisten Farbtabletten, die es zum selber färben gibt, enthalten.

Ostereier färben mit Naturfarben – eine tolle Alternative

Die Natur bietet uns einiges an Farben, warum also nicht diese natürlichen Farbstoffe für die Eier nutzen, damit auch Babys und Kleinkinder ganz ohne Bedenken bei den Ostereiern zugreifen dürfen (zum Artikel: Ab wann dürfen Babys Eier essen und wie viele?). Und das Färben mit den Naturfarben macht auch wirklich Spaß und alle dürfen mithelfen.

Ich habe mich dieses Jahr für zwei Farben entschieden: Pink/Rot habe ich mit Hilfe von Rote Beete erhalten und Gelb durch Kurkumapulver. Ich habe für meinen „Test“ nur noch braune Eier bekommen, das Ergebnis wird damit etwas natürlicher und nicht ganz so kräftig. Wenn du im Handel noch weiße Eier bekommst, würde ich dir diese empfehlen, da die Naturfarben dort einfach kräftiger rauskommen. Dem natürlichen Farbsud wird etwas Essig hinzugefügt, der sorgt dafür, dass die Farbe von der Eierschale besser aufgenommen werden kann.

Muster mit Haushaltsgummis

Wie du auf dem Foto siehst, habe ich versucht das Ei noch mit Mustern zu versehen. Das kann man zum Beispiel mit Haushaltsgummis machen, die man um die Eier wickelt. Die Stelle auf der der Gummi aufliegt, wird nicht/weniger gefärbt und so entsteht ein Muster.

Mit dem Effekt bin ich ehrlich gesagt aber nicht so zufrieden und würde es nicht nochmal machen, denn es war sehr schwierig die passende Größe zu finden: Mal war der Gummi zu locker, daher ist kein richtiges Muster entstanden und mal zu eng und die Schale vom Ei ist gebrochen :-(

Ostereier Pink/Rot färben mit Rote Beete

Du benötigst:

  • 500 ml Rote Beete Saft
  • 2 EL Tafelessig
  • Eier (roh, am besten weiße Eier)
  • kleiner Topf

So kannst du die Eier mit dem Rote Beete Saft färben:

  1. Gib den Rote Beete Saft vorsichtig (Fleckengefahr!) in den kleinen Topf und füge den Essig dazu.
  2. Lege die Eier nun (ohne „anpieksen“) in kalten rote Beete Saft hinein – die Eier sollten nach Möglichkeit ganz bedeckt sein und erwärme alles, bis der Saft kocht.
  3. Koche die Eier auf kleiner Stufe im Rote Beete Saft etwa 10 Minuten lag.
  4. Reicht dir der Farbeffekt aus, kannst du die Eier bereits nach dem Kochen aus dem Saft nehmen – möchtest du den Effekt noch intensivieren, lass sie noch bis zu 12h im „Farbbad“ liegen.
  5. Den Saft bitte anschließend wegschütten ;-)

Ostereier Gelb färben mit Kurkuma

Du benötigst:

  • 600 ml Wasser (lauwarm)
  • 1,5 EL Kurkumapulver
  • Eier (roh, am besten weiße Eier)
  • kleiner Topf

So kannst du die Eier mit Kurkuma färben:

  1. Gib das Wasser zusammen mit dem Kurkumapulver in den kleinen Topf und verrühre alles gut mit einem Schneebesen. Koche den Sud auf und lass ihn etwa 10 Minuten leicht kochen. Anschließend muss der Sud wieder abkühlen, da die Eier sonst platzen würden, wenn du sie direkt in den heißen Sud gibst.
  2. Füge nach dem Abkühlen den Essig zum Kurkumasud hinzu.
  3. Lege die Eier nun (ohne „anpieksen“) hinein – die Eier sollten nach Möglichkeit ganz bedeckt sein und erwärme alles, bis der Saft kocht.
  4. Koche die Eier auf kleiner Stufe etwa 10 Minuten lag.
  5. Reicht dir der Farbeffekt aus, kannst du die Eier bereits nach dem Kochen herausnehmen – möchtest du den Effekt noch intensivieren, lass sie noch bis zu 12h im „Farbbad“ liegen.
  6. Den Kurkumasud bitte anschließend wegschütten ;-)

Weitere Naturfarben zum Eier färben

Natürlich gibt es auch noch zahlreiche weitere Naturfarben, die du verwenden kannst. Im Internet gibt es sehr viele Anleitungen dafür, so kannst du die Eier z.B. zusammen mit Blaukraut kochen für eine blaue Farbe, mit Spinat für Grün (das hatte bei mir leider gar nicht geklappt) oder Zwiebelschalen für eine braune Farbe.

Tipp: Im Bioladen findest du Farbtabletten mit Naturfarben, falls du diese nicht selber wie oben beschrieben zusammen rühren möchtest :-).

Fazit: Für mich waren die beiden Versionen mit Rote Beete und Kurkuma die unkompliziertesten und die am einfachsten mit Kindern umzusetzenden. Wir hatten sehr viel Spaß beim Färben und die Eier kamen bei meinem Sohn auf jeden Fall mindestens genau so gut an, wie die gekauften!

Buchtipps: Eier natürlich färben*

In diesen beiden Büchern findest du ebenfalls viele hilfreiche Tipps und Anleitungen, um Eier natürlich zu färben*:

Hast du auch schon mal Eier mit Naturfarben gefärbt? Was hat bei dir am besten oder vielleicht auch gar nicht geklappt? Ich freue mich über deinen Kommentar.


*Diese Seite enthält Affiliate-Links. Entscheidest du dich, ein Produkt auf der Seite zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision, die ich dazu verwende, dir weiter tolle Rezepte und Tipps anbieten zu können.


NEU! „Frühstück, Baby!“

Unterseiten_Fruehstuecks_eBook

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

Bisher keine Kommentare zu diesem Beitrag

Kommentar hinterlassen

Erhalte noch mehr Infos zum Thema Beikost oder Familienkost als Newsletter – abgestimmt auf das Alter deines Kindes!

Weitere Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, den Versand über den Anbieter "Active Campaign", die statistische Auswertung sowie Deine Abbestellmöglichkeiten erhältst du in der Datenschutzerklärung.