Blog

Quetschies selber machen (Werbung)

quetschies selber machen

Quetschies sind toll und super praktisch für unterwegs, da ihr den Babybrei oder Obst-Smoothie einfach dort einfüllen könnt und euer Baby ihn ohne tropfen und kleckern (wenn es etwas älter ist sogar selbständig) unterwegs verzehren kann. Doch leider sind die gekauften Quetschies sehr teuer, daher möchte ich euch heute zeigen, wie ihr Quetschies ganz einfach und schnell selber machen könnt. 

Vorteile von selbstgemachten Quetschies

  • Selbstgemachte Quetschies schonen den Geldbeutel, denn gekaufte (Bio-)Quetschies kosten nach meinen Recherchen im Schnitt etwa 90 Cent und sind wenn wir mal ehrlich sind ein kurzer Spaß, da euer Baby sie in weniger als 5 Minuten leer gegessen hat.
  • Selber machen ist nicht nur günstiger, sondern schont auch die Umwelt. Die wiederverwendbaren Quetschbeutel könnt ihr nämlich bis zu 50 Mal wiederverwenden und in der Regel einfach in der Spülmaschine reinigen und schon sind sie bereit für den nächsten Einsatz.
  • Ihr könnt das Obst bzw. den Brei einfüllen, den euer Baby gerne mag – so wisst ihr genau, was drin ist und dass es euerem Baby wirklich schmeckt und nicht die Hälfte im Müll landet.

Wie macht man Quetschies selber? (Werbung)

Um Quetschies selber zu machen braucht ihr wiederbefüllbare Quetschbeutel, von denen es inzwischen viele unterschiedliche zu kaufen gibt. Ich habe vor einiger Zeit Nela von breidabei.de kennen gelernt und nutze seitdem die Quetschies von breidabei, die ich kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe. Ich kann sie euch wirklich empfehlen und ich bekomme kein Geld von breidabei dafür. Es ist wirklich eine Empfehlung, die ich euch gebe, weil ich davon überzeugt bin :-)

Die Quetschies gibt es zum Beispiel bei Amazon zu kaufen*:

Die Quetschies haben an der Unterseite einen Zip-Verschluss, über den ihr das Obstmus oder den Babybrei einfüllen könnt. Wichtig ist, dass ihr vorher den Deckel verschließt, dann den Beutel umdreht und diesen dann max. zu 3/4 befüllt. Bitte keinen heißen Inhalt einfüllen, da euer Baby oder Kleinkind sich daran verbrennen könnte. Wiederbefüllbare Quetschies sind also weniger für Mittagsbrei, sondern eher für Nachmittagsbrei aus Getreide und Obst, Obstmus oder Smoothies geeignet. Eurer Kreativität sind hier wie auch beim selbstgemachten Babybrei keine Grenzen gesetzt. Wenn ihr noch Inspiration sucht, schaut doch einfach mal bei den Nachmittagsbrei-Rezepten vorbei oder auf der Rezepte-Seite von breidabei, dort gibt es auch ein paar leckere Quetschie-Rezepte von mir:

Der Inhalt sollte fein püriert sein, da Stückchen den Verschluss verstopfen könnten.

Ihr könnt die Quetschies übrigens auch einfrieren und bei Bedarf dann einfach auftauen lassen – so habt ihr immer einen leckeren Snack parat, wenn ihr mit eurem Baby unterwegs seid.

Hinweis: An dieser Stelle ist mir sehr wichtig, nochmal zu sagen, dass ich Quetschies ausdrücklich als “Snack” ab und zu für unterwegs sehe – sie sind keinesfalls für den täglichen “Hausgebrauch” gedacht.


*Diese Seite enthält Affiliate-Links. Entscheidet ihr euch ein Produkt auf der Seite zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision, die ich dazu verwende, um euch weiter kostenlos tolle Rezepte und Tipps zum Thema Babybrei anbieten zu können.

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

Bisher keine Kommentare zu diesem Beitrag

Kommentar hinterlassen