Früchteriegel selber machen für Babys und Kinder

Früchteriegel selber machen
Zuletzt aktualisiert: 18. Dezember 2021

Alle Kinder lieben Früchteriegel. Leider geht das Kaufen der Früchteriegel auf Dauer ziemlich ins Geld, häuft eine Menge Verpackungsmüll an und nicht jeder gekaufte Früchteriegel enthält immer nur gute Zutaten. Da auch mein Sohn Früchteriegel ziemlich gerne isst, machen wir diese inzwischen regelmäßig selbst. Das Rezept ist richtig, richtig lecker und noch dazu schnell und einfach nachzumachen. Uns schmecken die Riegel ehrlich gesagt noch soooo viel besser als die gekauften, die es seitdem kaum noch bei uns gibt. Leider sind sie aber immer so schnell leer – deswegen gebe ich gleich zu Anfang den Tipp, lieber gleich die doppelte Menge zu machen ;-)

Früchteriegel selber machen: Diese Zutaten benötigst du

Die selbst gemachten Früchteriegel sind eigentlich ganz einfach herzustellen: Du brauchst Trockenobst, gemahlene Mandeln, Haferflocken, etwas Öl und einen Mixer. In meinem Rezept habe ich Cranberrys, Rosinen und Datteln verwendet. Du kannst die angegebene Menge Trockenobst aber auch beliebig variieren und getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Äpfel etc. verwenden.

Früchteriegel selber machen Kinder Babys

Früchteriegel – mit oder ohne Oblaten

Wenn wir Früchteriegel selber machen, lassen wir die Oblaten auf der Ober- und Unterseite einfach weg, da ich diese persönlich nicht so gerne mag. Du kannst die Masse für die Früchteriegel natürlich aber auch zwischen zwei Oblaten streichen und dann backen. So werden die Riegel etwas stabiler und du kannst sie noch besser für unterwegs mitnehmen. Aber auch ohne Oblaten lassen sich die Früchteriegel in einer kleinen Dose verpackt prima für unterwegs mitnehmen.

Hinweis: Das Rezept für die Früchteriegel wurde im September 2021 überarbeitet.

Früchteriegel selber machen

Portionen/Stück: 15-20 kleine Riegel

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 30 g getrocknete Cranberrys (ohne Zucker)
  • 50 g ungeschwefelte Rosinen
  • 4 getrocknete Datteln ohne Stein und ungeschwefelt
  • 50 g feine Haferflocken
  • 50 g gemahlene Mandeln (alternativ andere Nüsse oder mehr Haferflocken)
  • 1 EL Rapsöl (zum Backen geeignet)

Zubereitung

1

Die Datteln etwas kleiner schneiden und zusammen mit den Cranberrys und den Rosinen in 100 ml Wasser für etwa 30-45 Minuten einweichen lassen.

2

Die Haferflocken im Standmixer zu feinem Hafermehl vermahlen und in eine Schüssel geben.

3

Anschließend die Fruchtmasse (mit dem Einweichwasser) pürieren – es dürfen noch kleine Fruchtstückchen drin sein.

4

Den Backofen auf 130 °C Umluft vorheizen.

5

Die pürierte Fruchtmasse, die Mandeln, das Öl und das Hafermehl in der Schüssel verrühren.

6

Die Früchteriegel-Masse rechteckig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen (etwa 1 cm dick) und auf der 2. Schiene von oben (etwas höher als auf der mittleren Schiene) etwa 25-30 Minuten backen.

7

Die Früchteriegel etwas abkühlen lassen und noch warm in Stücke schneiden.

Notizen

Die selbst gemachten Früchteriegel halten sich in einer Dose verpackt im Kühlschrank etwa 5-7 Tage, wenn sie nicht vorher aufgegessen sind ;-) Alternativ kannst du sie auch auf Vorrat einfrieren.

Noch mehr Rezepte für einfache und gesunde Snacks findest du übrigens in meinem eBook „Sacks, Baby!“:

Du willst gesunde Snacks für dein Kind ganz einfach selber machen?

45 leckere und gesunde Rezepte für Snacks und Fingerfood wie z. B. Waffeln, Pancakes, Muffins, aber auch herzhafte Rezepte wie Cracker, Pizzaschnecken, Brote und Aufstriche. Geeignet für Babys, Kleinkinder und die ganze Familie. Frei von raffiniertem Zucker und wahlweise auch salzarm oder salzfrei. 

eBook Snacks Titelbild
eBook Snacks Titelbild

Du willst gesunde Snacks für dein Kind ganz einfach selber machen?

45 leckere und gesunde Rezepte für Snacks und Fingerfood wie z. B. Waffeln, Pancakes, Muffins, aber auch herzhafte Rezepte wie Cracker, Pizzaschnecken, Brote und Aufstriche. Geeignet für Babys, Kleinkinder und die ganze Familie. Frei von raffiniertem Zucker und wahlweise auch salzarm oder salzfrei. 

Hey, ich bin Natalie! Schön, dass du da bist!

Ich bin selbst Mama eines Sohnes und schreibe hier auf Babybrei-selber-machen.de seit über 7 Jahren über die Themen Babybrei und Beikost. Im Laufe der Zeit haben sich die Inhalte gemeinsam mit meinem Sohn weiter entwickelt. So findest du heute hier auch Ideen für gesunde Snacks & Fingerfood sowie Rezepte für den Familientisch. Ich freue mich, dich während dieser spannenden Zeit der Beikost bis hin zum Familientisch zu begleiten. Hierbei helfen mir meine Weiterbildungen zur Fachkraft für babygeleitete Beikost und wählersiches Essverhalten.

Als ausgebildete Ernährungsberaterin ist es mir zusätzlich eine Herzensangelegenheit, dir nicht nur Rezepte, sondern auch Wissen zum Thema gesunde Ernährung mitzugeben. 

Bei Fragen kannst du dich gerne an kontakt@babybrei-selber-machen.de wenden. Bitte beachte jedoch, dass eine persönliche und individuelle Beratung per E-Mail nicht möglich ist.

Natalie Wiese

Weitere Beiträge für dich

Kommentare

26 Kommentare

26 Kommentare

  1. Ganz tolles und leckeres Rezept, nicht nur für die Kleinen! ???? Meine kleine läuft, seit dem ich die Fruchtriegel gebacken habe, die ganze Zeit in die Küche und möchte Nachschub. ????
    Vielleicht ergänzt du noch, dass das Wasser zum einlegen mit passiert werden soll/kann. So haben wir es zumindest gemacht, weil ich mir unsicher war.
    Ich persönlich find’s immer ganz toll, wenn es Rezepte für Kleinkinder gibt, obwohl hier auch die Breirezepte von dir verschlungen wirden als hier noch Brei gegessen wurde.

    Antworten
    • Hallo Katrin, das freut mich sehr. Bei uns ist die Situation ganz ähnlich und der Kleine steht dann auch immer in der Küche und zeigt auf die Dose :-) Danke für den Tipp, das werde ich direkt ergänzen, dass das Wasser mitpüriert werden soll! Liebe Grüße
      Natalie

      Antworten
    • Hallo Natalie,
      … Danke für deinen Blog!!! Endlich mal Rezepte die ich suche. Heute machen backen gleich 2 Rezepte . Die Fruchtschnitten und die Weckmänner. Ich bin gespannt wie sie in der Pekipgruppe morgen ankommen werden…. mein Bericht folgt.
      LG Tanja

      Antworten
      • Hallo Tanja, bei so vielen Testessern bin ich auch ganz gespannt ???? liebe Grüße Natalie

        Antworten
    • Tolles Rezept, kommt sehr gut an! Wie lange sind die Riegel im Kühlschrank maximal haltbar? Ich habe gleich die doppelte Portion gemacht. LG

      Antworten
      • Hallo Laura, das mache ich auch oft, und trotzdem halten sie nicht lange ;-) Max. 5-7 Tage. Liebe Grüße Natalie

        Antworten
  2. Test-essen erfolgreiche beendet!
    Also den Kleinen wie den Grossen haben die Fruchtschnitten super gut geschmeckt. Die Babys könnten gar nicht genug bekommen. Ich bezweifle das mein Krümelchen überhaupt gekaut hat????. Die Fruchtschnitten sind um Längen besser als die aus dem Laden. Genau richtig und nicht zu süss und künstlich.
    Die Weckmänner muss ich nochmals versuchen, der Teig ist leider nicht so gut aufgegangen.
    LG Tanja

    Antworten
  3. Wie bewahrt man die Fruchtschnitten denn auf? Kann man die gut einfrieren?
    LG

    Antworten
    • Hallo Sabine, am besten in einer Dose gut verschlossen im Kühlschrank. Ich habe bisher noch nicht probiert sie einzufrieren, weil sie bei uns immer sehr schnell weg sind. Viele Grüße Natalie

      Antworten
  4. Hallo! Ich finde deine Seite und speziell die Babybreirezepte richtig klasse ?
    Ab wie viel Monaten sind die Fruchtschnitten denn geeignet?

    LG Juliette

    Antworten
    • Hallo Juliette, vielen Dank! ich empfehle sie ab etwa dem 10. Monat :-) Viele Grüße Natalie

      Antworten
      • Hallo,
        Warum erst ab dem 10. Monat? Wenn man das Obst vollständig püriert und vermischt dann könnte es doch auch mein 7 Monate alter blw-Junge essen oder?:)

        LG Ina

        Antworten
        • Hallo Ina, mit den Altersangaben ist es immer schwer und es sind nur grobe Empfehlungen. Wenn du denkst, dass dein Sohn das Essen kann, dann natürlich ja. Ich bereite die Früchteriegel halt immer so zu, dass eben noch kleine Stückchen enthalten sind..
          Viele Grüße
          Natalie

          Antworten
          • Hallo. Ich möchte heute die Früchteriegel ausprobieren und habe leider nur gezuckerte Cranberries gefunden jetzt wollte ich fragen ob ich stattdessen auch Bio-Gojibeeren ohne Zuckerzusatz verwenden kann?

          • Hallo Susanne, ich habe es nie damit probiert könnte mir aber vorstellen dass sie am Ende zu trocken sind. Du kannst einfach auch mehr Rosinen verwenden. Viele Grüße und viel Spaß beim backen

  5. Hallo! Auch bei uns kamen die Schnitten gut an. Ich verstehe nur nicht, warum man die Haferflocken zu Mehl mahlen soll? Habe direkt Mehl genommen, man könnte die Flocken aber sicher auch so im ganzen lassen, oder? LG Kerstin

    Antworten
    • Hallo Kerstin, wenn du Hafermehl zu Hause hast, kannst du auch dieses verwendet. Meine Rezepte sind nur immer möglichst einfach aufgebaut und ich verwendet Haferflocken und mahle sie dann, da ich denke, dass man eher Haferflocken als Hafermehl zu Hause hat :-) Du kannst auch Haferflocken im ganzen lassen, das verändert aber die Konsistenz und du musst ggf. die Menge anpassen. Viele Grüße Natalie

      Antworten
    • Verstehe :-) Ich hab immer Dinkelmehl genommen und gerade hab ich eine Portion halb Dinkel/halb Weizen im Rohr.
      Empfehlen kann ich übrigens statt Mandeln Kokosflocken zu nehmen. Das ging das letzte mal sogar bei meiner Großen super.

      Antworten
  6. Werden die Schnitten eher weich (wie gekaufte Schnitten mit Oblaten)? Oder werden sie durch das backen eher knusprig fest wie ein Müsliriegel?

    Antworten
    • Hallo Silly, sie werden weich. Liebe Grüße Natalie

      Antworten
  7. Hallo Natalie, ich habe soeben die Fruchtschnitten gebacken. Sie sind irgendwie gummig. Hast du eine Idee, warum dies so ist?
    Danke, Kerstin

    Antworten
    • Hallo Kerstin, leider ist das aus der Ferne immer schwer zu sagen :-) . Hast du dich denn genau an das Rezept gehalten oder etwas anderes gemacht als beschrieben? Viele Grüße Natalie

      Antworten
      • Ich habe 75 g Hafermehl und 25 g gemahlene Walnüsse genommen.
        Sonst alles wie im Rezept angegeben. ;)

        Antworten
        • Hallo Kerstin,

          eigentlich müsste es so gehen. Leider weiß ich nicht, woran es liegt, bei mir und (siehe Kommentare auch vielen anderen Eltern) funktioniert das Rezept prima. Vielleicht magst du es einfach noch einmal ausprobieren :-)? Liebe Grüße Natalie

          Antworten
    • Hallo, ich wollte gerne die Fruchtriegel ausprobieren, jedoch finde ich keine ungesüßte Cranberries. Kann mir jemand verraten wo ich diese herbekomme, oder mir eine Alternative nennen?

      Antworten
      • Hallo Kimberly, du kannst auch einfach jedes andere Trockenobst anstelle von Cranberries verwenden, wie zum Beispiel getrocknete Aprikosen, Mango, Kirschen usw.

        Viele Grüße Natalie

        Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.