Blog/ Familienkost: Rezept für Kleinkinder/ Weihnachtsgebäck für Babys/ Zuckerfreie Rezepte

Früchteriegel selber machen – Rezept für Babys & Kleinkinder

Früchteriegel selber machen

Mein Sohn ist ein ziemlicher “Süßer”: Er liebt nicht nur Kekse, sondern auch Früchte in jeglicher Form – egal ob frisches Obst, Smoothies oder getrocknete Früchte. Und ganz besonders liebt er Früchteriegel. Wir haben daher immer eine große Auswahl dieser Riegel zu Hause, doch heute haben wir ein tolles Rezept für selbstgemachte Früchteriegel ausprobiert. Und zum Glück haben sie den Geschmackstest meines kleinen “Früchteriegel-Experten” bestanden.

Die selbstgemachten Früchteriegel sind eigentlich ganz einfach herzustellen: Ihr braucht Trockenobst, gemahlene Mandeln, Haferflocken, etwas Öl und einen Mixer. Wir haben für unser Rezept Cranberries, Rosinen und Datteln verwendet – ihr könnt aber auch getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Äpfel etc. verwenden.

Wir haben sie einfach so ohne Oblaten auf der Ober- und Unterseite gebacken, da ich diese persönlich nicht so gerne mag, ihr könnt die Masse natürlich aber auch zwischen zwei Oblaten streichen und dann backen. So werden die Riegel etwas stabiler und ihr könnt sie noch besser für unterwegs mitnehmen.

Rezept für die selbstgemachten Früchteriegel für Babys und Kleinkinder

Früchteriegel selber machen

Zutaten für etwa 15-20 kleine Früchteriegel

  • 30 g getrocknete Cranberries (mit Apfeldicksaft gesüßt)
  • 50 g ungeschwefelte Rosinen
  • 4 getrocknete Datteln ohne Stein
  • 50 g feine Haferflocken
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Öl

Zubereitung

  1. Die Datteln etwas kleiner schneiden und zusammen mit den Cranberries und den Rosinen in 100 ml Wasser für etwa 30-45 Minuten einweichen lassen.
  2. Die Haferflocken im Standmixer zu feinem Hafermehl vermahlen und in eine Schüssel geben.
  3. Anschließend die Fruchtmasse (mit dem “Einweichwasser”) pürieren – es dürfen aber noch kleine Fruchtstückchen drin sein.
  4. Den Backofen auf 130 °C Umluft vorheizen.
  5. Fruchtmasse, Mandeln, Öl und Hafermehl in der Schüssel verrühren.
  6. Die Früchteriegelmasse rechteckig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen (etwa 1 cm dick) und auf der 2. Schiene von Oben (etwas höher als auf der mittleren Schiene) etwa 25-30 Minuten backen.
  7. Die Früchteriegel etwas abkühlen lassen und noch warm in Stücke schneiden.

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

9 Kommentare

  • antworten
    Katrin
    29. Juni 2017 at 17:08

    Ganz tolles und leckeres Rezept, nicht nur für die Kleinen! ???? Meine kleine läuft, seit dem ich die Fruchtriegel gebacken habe, die ganze Zeit in die Küche und möchte Nachschub. ????
    Vielleicht ergänzt du noch, dass das Wasser zum einlegen mit passiert werden soll/kann. So haben wir es zumindest gemacht, weil ich mir unsicher war.
    Ich persönlich find’s immer ganz toll, wenn es Rezepte für Kleinkinder gibt, obwohl hier auch die Breirezepte von dir verschlungen wirden als hier noch Brei gegessen wurde.

    • antworten
      Natalie
      30. Juni 2017 at 9:25

      Hallo Katrin, das freut mich sehr. Bei uns ist die Situation ganz ähnlich und der Kleine steht dann auch immer in der Küche und zeigt auf die Dose :-) Danke für den Tipp, das werde ich direkt ergänzen, dass das Wasser mitpüriert werden soll! Liebe Grüße
      Natalie

    • antworten
      Tanja
      20. November 2017 at 13:10

      Hallo Natalie,
      … Danke für deinen Blog!!! Endlich mal Rezepte die ich suche. Heute machen backen gleich 2 Rezepte . Die Fruchtschnitten und die Weckmänner. Ich bin gespannt wie sie in der Pekipgruppe morgen ankommen werden…. mein Bericht folgt.
      LG Tanja

      • antworten
        Natalie
        20. November 2017 at 17:05

        Hallo Tanja, bei so vielen Testessern bin ich auch ganz gespannt ???? liebe Grüße Natalie

  • antworten
    Tanja
    25. November 2017 at 7:31

    Test-essen erfolgreiche beendet!
    Also den Kleinen wie den Grossen haben die Fruchtschnitten super gut geschmeckt. Die Babys könnten gar nicht genug bekommen. Ich bezweifle das mein Krümelchen überhaupt gekaut hat????. Die Fruchtschnitten sind um Längen besser als die aus dem Laden. Genau richtig und nicht zu süss und künstlich.
    Die Weckmänner muss ich nochmals versuchen, der Teig ist leider nicht so gut aufgegangen.
    LG Tanja

  • antworten
    Sabine
    10. Dezember 2017 at 12:55

    Wie bewahrt man die Fruchtschnitten denn auf? Kann man die gut einfrieren?
    LG

    • antworten
      Natalie
      11. Dezember 2017 at 9:02

      Hallo Sabine, am besten in einer Dose gut verschlossen im Kühlschrank. Ich habe bisher noch nicht probiert sie einzufrieren, weil sie bei uns immer sehr schnell weg sind. Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Juliette
    2. Juni 2018 at 20:19

    Hallo! Ich finde deine Seite und speziell die Babybreirezepte richtig klasse 😁
    Ab wie viel Monaten sind die Fruchtschnitten denn geeignet?

    LG Juliette

    • antworten
      Natalie
      4. Juni 2018 at 9:32

      Hallo Juliette, vielen Dank! ich empfehle sie ab etwa dem 10. Monat :-) Viele Grüße Natalie

    Kommentar hinterlassen