Nachmittagsbrei mit Reisflocken und Heidelbeeren

Babybrei Reisflocken Heidelbeeren

Nachmittagsbrei | 21. April 2017 | Von

Reisflocken sind leicht verdaulich und schmecken kombiniert mit Heidelbeeren auch den ganz Kleinen wunderbar. Diese liefern viel wichtiges Vitamin C und E und sind richtige kleine Vitaminbomben. Im Winter/Frühling könnt ihr die Früchte auch sehr gut als TK-Waren kaufen und vor der Zubereitung einfach auftauen lassen. Dieser Nachmittagsbrei mit Reisflocken und Heidelbeeren kommt nicht nur wegen seines fruchtigen Geschmacks, sondern auch wegen der tollen blau-lila Farbe sehr gut bei Babys an und ist kinderleicht selbstgemacht.

Hinweise zu den Zutaten für den Babybrei

Reisflocken enthalten im Gegensatz zu Vollkorngetreideflocken wie Hirse oder Hafer nicht so viele Nährstoffe, daher sollte der Reisbrei nicht täglich auf dem Speiseplan stehen, er ist aber eine gute (glutenfreie) Abwechslung. Reis wirkt darüber hinaus auch “stopfend” – wenn euer Baby Probleme mit Verstopfung hat, ist es empfehlenswert eine andere Getreidesorte zu wählen.

Ihr könnt sowohl frische Heidelbeeren, als auch TK-Früchte verwenden, die zuvor einfach aufgetaut werden müssen.

Rezept für den Nachmittagsbrei mit Reisflocken und Heidelbeeren (ab dem 7. Monat)

Zutaten für diesen Nachmittagsbrei

  • 100 ml Wasser
  • 20 g Reisflocken
  • 100 g Heidelbeeren (frisch oder aufgetaute TK-Ware)
  • 1 TL Rapsöl

Zubereitung

  1. Reisflocken mit kaltem Wasser zusammen in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren, die Heidelbeeren dazugeben und noch 1-2 Minuten weiter köcheln lassen.
  2. Alles zusammen mit 1 TL Rapsöl pürieren.
  3. Je nach Alter eures Babys kann es auch bereits ausreichend sein, die Heidelbeeren nur mit einer Gabel zu “vermatschen”.
  4. Den Nachmittagsbrei auf Esstemperatur abkühlen lassen.

Kommentare

Als Erster einen Kommentar schreiben

Hinterlasse einen Kommentar

Diese HTML-Tags können benutzt werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>