Abendbrei

Abendbrei für Babys mit Pfirsich und Mandelmus

Abendbrei Pfirsich Mandelmus

Mandeln und Pfirsiche sind einfach eine traumhafte Kombination, die geschmacklich super in diesem Abendbrei harmonieren. Pfirsiche sind aber nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund für dein Baby: Sie liefern viele Mineralstoffe, wie z. B. Kalium und Magnesium, aber auch reichlich Beta-Carotin, Vitamin C, E und viele B-Vitamine.

Mandelmus ist ebenfalls sehr gesund und nährstoffreich und damit eine ideale Ergänzung im Babybrei – es ist zum Beispiel reich an Magnesium und ungesättigten, essenziellen Fettsäuren.

Hinweise zu den Zutaten für den Abendbrei

Milch: Bitte verwende am besten Vollmilch (3,5 % Fett), da fettarme Milch zu wenig Fett enthält. Es ist egal, ob H-Milch oder frische Milch. Bitte keine Rohmilch oder Vorzugsmilch verwenden. Wenn du möchtest, kannst du den Brei zu Beginn mit einer 50:50 Milch-Wassermischung (aus 100 ml Milch und 100 ml Wasser) herstellen, um dein Baby langsam an das neue Nahrungsmittel „Kuhmilch“ zu gewöhnen. Zusätzlich solltest du dem Brei dann noch 1 TL Fett zugeben, da er sonst zu wenig davon enthält. Wenn du auf Kuhmilch verzichten möchte, kannst du den Abendbrei alternativ auch mit Pre-Milch anrühren oder sogar mit abgepumpter Muttermilch. Achtung: Bitte beides nicht kochen! In dem oben verlinkten Blogbeitrag findest du übrigens auch Hinweise zur Verwendung von Pflanzenmilch.

Mandelmus: Du kannst weißes oder braunes Mandelmus verwenden. Beim braunen Mandelmus wird die Schale mitverwendet und die Mandeln z.T. noch vorher geröstet. Beim weißen Mandelmus werden im Gegensatz dazu die Mandeln erst blanchiert. Daher ist es etwas milder im Geschmack als das braune.

Abendbrei mit Pfirsich und Mandelmus für Babys (ab dem 9. Monat)

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 200 ml Vollmilch
  • 1/4 reifer (Bio-)Pfirsich
  • 1 TL Mandelmus (braun oder weiß, siehe Hinweis oben)
  • 20 g feine Dinkelflocken

Zubereitung

1

Die Dinkelflocken zusammen mit der Vollmilch in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen.

2

1-2 Minuten leicht weiter kochen lassen, bis der Brei eindickt.

3

In der Zwischenzeit den Pfirsich waschen und entsteinen. Ich lasse die Schale bei einem Bio-Pfirsich dran, du kannst aber auch einfach das Fruchtfleisch aus der Schale rausschneiden, wenn du die Schale nicht mit verwenden willst. Das Fruchtfleisch von 1/4 Pfirsich in kleine Würfel schneiden.

4

Den Babybrei zusammen mit dem Mandelmus fein pürieren.

5

Tipp: Für ältere Babys, die bereits stückigeren Brei mögen, kannst du den Pfirsich schälen, und dann einfach mit einer Gabel zerdrücken und unter den (nicht pürierten) Dinkelbrei rühren. Zum Schluss rührst du dann ebenfalls das Mandelmus unter.


DAS eBook mit 130 Seiten und allem, was du zu „Babybrei“ wissen musst

Teaser eBook babybrei selber machen

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

9 Kommentare

  • antworten
    Jessica
    14. Juli 2017 at 11:05

    Hallo, ich wollte gerne wissen, warum der Brei ab dem 9. Monat ist. Mein Sohn bekommt mit 6 Monaten bereits die gleichen Zutaten. Danke und liebe Grüße

    • antworten
      Natalie
      17. Juli 2017 at 16:12

      Hallo Jessica,

      ich habe den Brei ab dem 9.Monat eingestuft wegen dem Mandelmus. Für Mandelmus gibt es unterschiedliche Angaben ab wann es geeignet ist (zum Beispiel hier: http://www.rund-ums-baby.de/kochen-fuer-kinder/Mandelmus_35940.htm) – ich habe für meinen Blog „um sicher zu gehen“ den 9. Monat gewählt.

      Liebe Grüße
      Natalie

  • antworten
    sladjana Jankovic
    3. November 2020 at 18:06

    Kann man den mandelmus auch in den nachmittagsbrei verwenden? Nehme ich dann kein Öl wegen dem Fett? Kann ich auch tk Obst nehmen wenn es zB keine Saison für pfirsiche oder Himbeere gibt oder lieber nicht wegen der nitratwerte? Lg

    • antworten
      Natalie
      3. November 2020 at 19:15

      Hallo,
      ja siehe Rezept , nur Mandelmus, kein Öl ;-)
      Nitrat ist eig. nur bei Gemüse ein Thema, bei Obst nicht. Man kann auch TK Obst verwenden, für Babys sollte es aber nach dem Auftauen einmal erhitzt werden.
      Viele Grüße Natalie

      • antworten
        sladjana Jankovic
        4. November 2020 at 20:49

        Ok super vielen dank. Oben im Rezept ist die Angabe für den Abendbrei mit Milch und ich wollte es gern mal im nachmittagsbrei testen. Daher wusste ich nicht ob der Fettanteil vom mus ausreicht statt Rapsöl? Vielen lieben dank nochmal :)

  • antworten
    Amelie
    30. Juni 2021 at 16:27

    Hallo Natalie :)

    Wenn ich das Mandelmus im Nachmittagsbrei verwende, ersetzt es dann das Rapsöl? Oder soll ich Mandelmus und Rapsöl hinzufügen?

    Vielen Dank für deine Antwort und viele Grüße :)

    • antworten
      Natalie
      1. Juli 2021 at 11:13

      Hallo Amelie,

      ja genau, du kannst das Mandelmus anstelle von Rapsöl im Nachmittagsbrei verwenden, es ist aber auch nicht „falsch“ oder „schädlich“ beides zu nutzen :-)

      Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Amelie Feld
    26. Juli 2021 at 20:03

    Hallo Natalie :)

    Meine Tochter ist 9 Monate alt, isst schon alle 3 Breie und bekommt morgens und vorm Schlafengehen noch ein Fläschchen.
    Den Abendbrei isst sie mal mehr und mal weniger gut. Ich biete ihr als Alternative dann eine Banane und Hirsestangen an, die sie dann auch isst. Ich denke es geht dann darum, dass sie lieber etwas aus der Hand essen möchte, statt dem Brei. Allerdings fehlen ihr ja dann die 200ml Kuhmilch. Kann ich ihr diese dann als Getränk, natürlich warm gemacht, anbieten? Und kann ich ihr als Alternative weiter eine Scheibe Brot mit z. B. Frischkäse oder Mandelmus, wie in deinem Frühstücksbeitrag beschrieben, anbieten? Oder soll ich es lieber weiter mit dem Brei versuchen?

    Ganz liebe Grüße, du hast mir schon so oft und so gut weitergeholfen. Vielen Dank :)

    • antworten
      Natalie
      27. Juli 2021 at 9:12

      Hallo Amelie,
      es ist völlig ok, wenn deine Tochter in dem Alter lieber Fingerfood bzw. richtig vom Familientisch mitessen möchte. Kuhmilch sollte man allerdings im 1. Jahr nur verarbeitet anbieten und nicht pur zum Trinken. Du kannst sie alternativ auch in Waffeln, Muffins, Soßen etc. verarbeitet anbieten über den Tag verteilt. Oder zum Beispiel etwas Käse zum Brot dazu. Auch Frischkäse oder Mandelmus eignet sich natürlich als Brotbelag.

      Liebe Grüße Natalie

    Kommentar hinterlassen

    Erhalte noch mehr Infos zum Thema Beikost, Snacks oder Familientisch als Newsletter – abgestimmt auf das Alter deines Kindes!

    Weitere Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, den Versand über den Anbieter "Active Campaign", die statistische Auswertung sowie Deine Abbestellmöglichkeiten erhältst du in der Datenschutzerklärung.