Nachmittagsbrei

Babybrei mit Apfelmus und Hirse

Babybrei mit Apfelmus und Hirse

Dieses Rezept für Babybrei mit Apfelmus und Hirse ist sehr schnell zubereitet, liefert durch die Hirseflocken wertvolles Eisen und schmeckt dank dem Apfelmus wunderbar. Mein Sohn hat diesen leckeren Nachmittagsbrei geliebt und sehr oft gegessen – wahrscheinlich auch, weil er so schnell für mich in der Zubereitung war ;-) .

Hinweise zu den Zutaten für den Nachmittagsbrei

Apfelmus: Der Brei kann sehr gut mit gekauftem Apfelmus bzw. Apfelmark gemacht werden. Es muss kein spezielles „Baby-Apfelmus“ oder „Baby-Früchtegläschen“ sein, bitte achte aber darauf, dass das Produkt keinen Zucker enthält (z. B. Bio-Apfelmark). Natürlich kannst du das Apfelmus für dein Baby auch selber machen – hier findest du ein einfaches Rezept.

Hirse: Hirseflocken sind der Spitzenreiter was den Eisengehalt angeht und liefern mehr Eisen als z.B. Haferflocken. Außerdem punktet Hirse mit vielen weiteren Mineralstoffen, wie zum Beispiel Magnesium und Calcium.

Rezept für den Babybrei mit Apfelmus und Hirse (ab dem 7. Monat)

Zutaten

  • 100 g Apfelmus (ohne Zucker, siehe Hinweise oben)
  • 100 ml Wasser
  • 20 g Hirseflocken
  • 1 TL Rapsöl

Zubereitung

  1. Die Hirseflocken mit dem Wasser zusammen in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen.
  2. Die Herdplatte ausschalten und die Flocken noch 2-3 Minuten weiter quellen lassen.
  3. Wenn du möchtest kannst du die Flocken noch kurz pürieren – es kommt darauf an, ob dein Baby den Babybrei schon gröber mag oder lieber fein püriert.
  4. Den Hirsebrei mit dem Apfelmus vermischen und das Rapsöl unterrühren.
  5. Durch das kalte Apfelmus hat der Babybrei in der Regel dann direkt die richtige Esstemperatur.

Tipp: Du kannst das Apfelmus auch auf Vorrat in kleinen Eiswürfelförmchen einfrieren.


DAS eBook mit über 120 Seiten und allem, was du zu „Babybrei“ wissen musst

Teaser eBook Babybrei Unterseite

Hast du das Rezept bereits ausprobiert oder Fragen dazu? Dann schreib mit gerne einen Kommentar hier unter dem Beitrag.

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

10 Kommentare

  • antworten
    Susanna Neubacher
    27. März 2019 at 11:16

    Hi! Der Brei war wie immer super und hat meinem Sohn sehr gut geschmeckt:)
    Wollte mich nur mal bedanken für deine tolle Homepage, die meinen Sohn und mich durch unsre gesamte Beikost-Zeit begleitet und sogar mir Kochmuffel echte Freude in der Küche macht! Deine Rezepte begleiten uns jeden einzelnen Tag, danke und lg Susanna

    • antworten
      Natalie
      27. März 2019 at 11:34

      Vielen Dank liebe Susanna, das freut mich so! Liebe Grüße Natalie

  • antworten
    Katha
    18. April 2019 at 12:14

    Hallo Natalie,
    kann ich für den Brei auch ganze Hirse verwenden ?

    Liebe Grüsse Katha

    • antworten
      Natalie
      18. April 2019 at 13:43

      Hallo Katha, nein ganze Hirse ist nicht geeignet, da sie zu viele Gerbstoffe enthält. Ich verwende in dem Rezept Hirseflocken.Viele Grüße natalie

    • antworten
      Melanie Porr
      6. September 2019 at 14:26

      Hallo Natalie, auf der Verpackung meiner Hirseflocken steht als Angabe 20 gr Flocken mit 100 ml Wasser und 100 ml Milch vermengen. Kann ich damit auch den Nachmittagsbrei kochen, den du hier beschrieben hast? Ich möchte nichts falsch machen. Vielen Dank und viele Grüße Melanie

      • antworten
        Natalie
        6. September 2019 at 16:02

        Hallo Melanie, du hast sicher Hirse-Instantflocken aus dem Babyregal. Die musst du nicht kochen, sondern nur wie auf der Packung steht mit warmer Flüssigkeit quellen lassen. Der Nachmittagbsrei wird in der Regel ohne Milch zubereitet. Ich verwende für meine Rezepte normale Getreideflocken, diese muss man kochen.
        Viele Grüße
        Natalie

  • antworten
    Nadja
    5. August 2019 at 16:14

    Wieso denn erst ab dem 7.monat?

    • antworten
      Natalie
      10. August 2019 at 11:51

      Hallo Naja,

      Der Nachmittagsbrei wird in der Regel als 3. Brei ab dem 7. Monat eingeführt, daher die Altersempfehlung.

      Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Goli Shahed-Fromm
    10. Januar 2020 at 14:50

    Hallo aus Köln!
    Habe heute zum ersten Mal hirseflocken gekauft und aufgekocht und mit selbstgemachtem Apfelmus meiner Tochter gegeben- ich wollte unbedingt die Gläschen ersetzten und selber sowas vorbereiten. Es hat wunderbar geklappt, vielen Dank! Jetzt meine Frage: kann ich die Hirse vorkochen und für einen ganzen Tag dann im Kühlschrank lassen? Oder gar vermischen mit Obstmus und im Kühlschrank für einen oder zwei Tage lassen?
    Liebe Grüße
    Goli

    • antworten
      Natalie
      13. Januar 2020 at 8:37

      Hallo Goli,

      ich persönlich würde den Nachmittagsbrei immer frisch machen wegen der Konsistenz, aber du kannst ihn auch bis zu 24h im Kühlschrank aufbewahren. Das Obstmus dann immer frisch dazugeben. Liebe Grüße Natalie

    Kommentar hinterlassen