Blog/ Familienkost: Rezept für Kleinkinder

Fruchtzwerge selbstgemacht – gesunder Fruchtjoghurt für Babys und Kleinkinder

fruchtzwerge selber machen

Fruchtjoghurt ist lecker und ein gesunder Snack, oder? Das würden sicher viele Eltern so unterschreiben. Leider ist gekaufter Fruchtjoghurt überhaupt nicht gesund, da er richtig, richtig viel (Industrie-)Zucker enthält und richtig, richtig wenig Früchte. Er sollte daher aus meiner Sicht in die Kategorie “Süßigkeiten” eingeordnet werden.

Zuckergehalt von fertigen Fruchtjoghurts

Nehmen wir zum Beispiel den beliebten Fruchtzwerg: 100 g enthalten 12,8 g Zucker (vgl. Nährwerttabelle hier), das sind über 4 Stück Würfelzucker! 1 Portion Fruchtzwerg entspricht 50 g, das heißt in einem kleinen Fruchtzwerg stecken mehr als 2 Stück Würfelzucker, aber nur 6 % Früchte. Das ist ganz schön viel Zucker, wie ich finde!
Schaut doch beim nächsten Einkaufen einfach auch einmal auf die Nährwertangaben von eurem Fruchtjoghurt, denn auch die normalen Fruchtjoghurts, die nicht extra für Kinder hergestellt sind, haben es in sich. So hat z. B. ein 150g-Becher Himbeer-Joghurt über 20 g Zucker, das heißt fast 7 (!) Stück Würfelzucker . Puh …

Fairerweise muss an dieser Stelle gesagt werden, dass Joghurt von Natur aus auch immer Milchzucker enthält, der in diese Gesamtzuckerangabe miteinfließt. Der “Zuckergehalt” von Naturjoghurt liegt aber nur bei etwa 6 g pro 100 g, das heißt die Hersteller fügen nochmal mindestens das doppelte an Industriezucker zum Süßen dazu.

Aber nun genug der Zuckerdiskussion – her mit den Tipps für selbst gemachten Fruchtjoghurt.

Alternative zu gekauften Fruchtzwergen: Fruchtjoghurt oder -quark selber machen

Fruchtjoghurt selber machen ist kinderleicht und die Zubereitung wird den Kleinen selbst auch Spaß machen, wenn sie größer sind und helfen dürfen, das Obst zu schneiden oder zu pürieren und mit dem Joghurt zu verrühren. Noch dazu ist selbst gemachter Joghurt preisgünstig, ihr wisst was drin ist und er enthält einfach mehr Früchte und damit Vitamine und Nährstoffe als die fertigen Produkte.

Doch welchen Joghurt nehme ich am Besten?

Gut geeignet ist Naturjoghurt mit 1,5 % oder 3,5 % Fett oder Magerquark. Verwendet ihr nur Naturjoghurt wird der selbstgemachte Fruchtjoghurt meistens sehr flüssig, mit Magerquark wird er eher fest. Daher könnt ihr auch beides gut kombinieren, das mache ich gerne, da sich der Joghurt besser löffeln lässt, wenn er nicht allzu flüssig bzw. fest ist.

Welche Früchte sind gut geeignet?

Eigentlich könnt ihr jedes Obst, das euer Kind mag, für selbstgemachten Fruchtjoghurt verwenden, also zum Beispiel Erdbeeren, Himbeeren, Bananen, Pfirsiche, Nektarinen, Aprikosen, Melonen, Birnen, Trauben, …

Weniger gut geeignet sind Kiwis und Ananas, da sie in Kombination mit Milch bitter werden.

Wie bereite ich den Fruchtjoghurt zu?

Bei weichem Obst, wie z. B. Bananen reicht es aus, die Banane einfach mit einer Gabel zu zerdrücken und dann mit den Joghurt zu vermischen.

Wenn euer Kind bereits “stückiges” Essen mag oder sogar bei der Familienkost mitisst, könnt ihr auch versuchen, das Obst einfach in ganz kleine Würfel zu schneiden und so unter den Joghurt oder Quark zu heben. Alternativ könnt ihr den Joghurt/Quark und das Obst einfach kurz zusammen pürieren – so erhaltet ihr einen leckeren, cremigen und selbst gemachten “Fruchtzwerg” :-)

Wie viel Joghurt darf mein Baby essen?

Experten empfehlen, dass Babys unter 12 Monaten pro Tag nicht mehr als 200 g Kuhmilchprodukte essen sollten, aufgrund des hohen Eiweißgehaltes. Achtung, in dieser Mengenempfehlung ist aber auch bereits die Milch für den Abendbrei enthalten, die ja normalerweise 200 ml beträgt… Wer sich exakt an diese Angaben halten möchte, der kann z. B. den Abendbrei mit einer Mischung aus 100 ml Milch und 100 ml Wasser + 1 TL ÖL zubereiten und dann z. B. als Zwischenmahlzeit 100g Joghurt füttern.

Habt ihr noch weitere Tipps? Dann schreibt mir gerne einen Kommentar!

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

3 Kommentare

  • antworten
    Franziska
    15. September 2017 at 22:36

    Hast du eine Mengenempfehlung für Kinder, die älter sind als 12 Monate? Mein Zwerg ist 2 und ich lasse ihn gern an meinem Essen probieren. Er mag es sehr gern, aber wie viel Milch ist mit 2 Jahren über den Tag verteilt angmessen?

  • antworten
    Helena
    25. Februar 2018 at 21:51

    Wir mischen auch ganz oft noch Haferflocken dazu, damit unsre kleine Maus länger satt bleibt ????

  • Kommentar hinterlassen