Familienkost: Rezept für Kleinkinder

Karotten-Apfelfrischkäse: 3-Minuten-Rezept für Babys ab 8-10 Monaten

Mit etwa 8-10 Monaten beginnen viele Babys mit dem Umstieg auf erstes, festeres Essen. Feines Vollkornbrot mit Butter oder Frischkäse zum Frühstück oder Abendbrot ist dann oft der Renner bei den Kleinen. Doch jeden Tag Butterbrot oder Frischkäse pur ist auf Dauer langweilig. Heute möchte ich dir daher ein schnell gemachtes Rezept für eine Frischkäsevariation vorstellen, die in 3 Minuten zubereitet und super lecker ist.

Und das Beste ist: Durch die Karotte bekommt der Frischkäse eine toll, orange Farbe und du kannst zugleich auch noch ein bisschen Gemüse aufs Brot mogeln ;-).

Der Aufstrich passt übrigens auch super zu dem leckeren, salzfreien Vollkornbrot für Babys und Kleinkinder oder zu dem Karotten-Apfel-Brot mit Dinkel.

Weitere Ideen für verschiedene Frühstücks-Brotbeläge findest du übrigens hier in diesem Blogartikel zum Thema „Frühstück für Kleinkinder und auch im neuen eBook „Frühstück, Baby!“:

Hinweise zu den Zutaten

Frischkäse: Ich empfehle einen Frischkäse in Doppelrahmstufe (keine „Light-Produkte“ für Babys und Kleinkinder) und ohne Zusatzstoffe zu verwenden. Zusatzstoffe erkennst du durch einen Blick auf die Zutatenliste der Verpackung: Citronensäure, Zuckerzusätze & Co. haben hier nichts verloren.

Rezept für den Karotten-Apfelfrischkäse

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 1 EL fein geraspelte Karotte
  • 2 EL Frischkäse, natur
  • 1 EL Apfelsaft
  • evtl. etwas Pfeffer oder Curry, je nach Vorliebe eures Kindes

Zubereitung

1

Einfach die geraspelte Karotte, den Frischkäse und den Apfelsaft in einer kleinen Schüssel vermischen, z.B. mithilfe einer Gabel.

2

Anschließend auf feines Vollkornbrot streichen. Schon ist ein leckerer Brotaufstrich fertig, der übrigens auch Erwachsenen schmeckt :-)

Tipp: Steht bei dir bald die Familienkost als nächster Meilenstein beim Essen bevor? In meinem eBook „Familienrezepte, Baby!“ gebe ich dir viele Tipps zur Umstellung und zeige dir die 45 liebsten Rezepte meiner Familie:


Das Kochbuch für die ganze Familie:


Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

6 Kommentare

  • antworten
    Katharina Rempt
    24. August 2018 at 16:27

    Hallo Natalie,
    welche Frischkäse Marke bevorzugst Du denn? Es ist ja eine Herausforderung im Supermarkt einen Frischkäse mit wenig (ganz ohne habe ich noch nicht gesehen) Salz aufzuspüren…
    LG Kate

    • antworten
      Natalie
      27. August 2018 at 8:43

      Hallo Katharina, da hast du recht, das gibt es meines Wissens leider nicht. In Käse und Frischkäse ist einfach immer etwas Salz enthalten, das ist in kleinen Mengen aber in Ordnung, auch für Babys. Sie essen ja keine ganze Packung davon. Und du kannst den Frischkäse ja zum Beispiel mit salzarmen Brot kombinieren. Ich achte beim Frischkäse eher darauf, dass er wenig (unnötige) Zutaten und keinen Zusatzstoffe wie z.B. Citronensäure enthält und kaufe daher gerne Bio-Frischkäse. Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Alisa
    28. Mai 2019 at 9:42

    Ich würde gerne wissen , ob man den Frischkäse auch für mehrere Tage vorbereiten kann und es da Erfahrungen gibt, wie lange er sich dann hält? Vielleicht zumindest für 3 Tage ? Lieben Dank im Voraus

    • antworten
      Natalie
      28. Mai 2019 at 10:30

      Hallo Alisa, ich persönlich würde ihn für 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Verena
    26. März 2021 at 21:05

    Hallo Natalie,
    Ich habe irgendwie im Gedächtnis mal gehört/gelesen zu haben, dass Babys unter 1 Jahr (?) nicht mehr als 200ml Milch pro Tag zu sich nehmen sollen. Stimmt das und wenn ja, gehören dazu auch andere Milchprodukte? Bisher bekommt unser Kleiner noch kein Frühstück, den Abendbrei mit Milch liebt er :D
    Lieben Dank, Verena

    • antworten
      Natalie
      29. März 2021 at 9:10

      Hallo Vera,

      ja genau, im 1. LJ bis zu 200 ml/Tag und im 2. und 3. LJ dann bis zu 330 ml. Dazu zählen Milch, aber auch alle Milchprodukte wie Joghurt, Käse, usw.
      Man muss die Menge jedoch nicht aufs Gramm/Milliliter genau abmessen, es geht mehr um eine grobe Orientierung, die man im Hinterkopf haben kann ;-)

      Liebe Grüße
      Natalie

    Kommentar hinterlassen

    Erhalte noch mehr Infos zum Thema Beikost oder Familienkost als Newsletter – abgestimmt auf das Alter deines Kindes!

    Weitere Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, den Versand über den Anbieter "Active Campaign", die statistische Auswertung sowie Deine Abbestellmöglichkeiten erhältst du in der Datenschutzerklärung.