Easy-Peasy-Rezept: Gemüsebratlinge für den Familientisch selber machen

Gemuesebratlinge für Babys Kleinkinder
Zuletzt aktualisiert: 4. März 2024

Gemüsebratlinge schmecken einfach immer und sind das perfekte Essen für den Familientisch, denn auch Babys und Kleinkinder können sie problemlos mitessen – am Anfang einfach direkt mit den Händen. Heute möchte ich dir daher ein ganz neues Rezept für leckere und einfache Gemüsebratlinge zeigen, das für die ganze Familie geeignet ist.

Die Gemüsebratlinge sind schnell zubereitet und stecken voller guter Zutaten wie sommerlichen Zucchini, Möhren und Haferflocken, die u.a. gesundes, pflanzliches Eiweiß und auch Eisen liefern.

Wie kann ich meinem Baby oder Kind die Gemüsebratlinge anbieten?

Du kannst die Bratlinge einfach „pur“ anbieten, z.B. mit einem Dip aus Avocado oder selbst gemachtem Kräuterquark. Oder mit Beilagen deiner Wahl wie z.B. Ofengemüse, Gemüserohkost oder einem leckeren Tomaten- oder Gurkensalat:

Gemuesebratlinge Babys Kinder

Die Bratlinge eignen sich ebenfalls als vegetarisches „Patty“ für einen selbst gemachten Burger.

Reste der Bratlinge kannst du prima kalt zum Abendbrot servieren.

Familienrezepte, Baby! Nur noch einmal kochen für die ganze Familie

Auch dein Baby oder Kleinkind darf ab jetzt vom Familientisch mitessen. 45 bunte Rezepte, die allen am Tisch schmecken: Suppen und Eintöpfe, Nudeln, Gerichte mit Fleisch und Fisch, sowie vegetarisches. + Zusätzliches Infokapitel für den Übergang zum Familientisch.

eBook Familienrezepte Titelbild
eBook Familienrezepte Titelbild

Familienrezepte, Baby! Nur noch einmal kochen für die ganze Familie

Auch dein Baby oder Kleinkind darf ab jetzt vom Familientisch mitessen. 45 bunte Rezepte, die allen am Tisch schmecken: Suppen und Eintöpfe, Nudeln, Gerichte mit Fleisch und Fisch, sowie vegetarisches. + Zusätzliches Infokapitel für den Übergang zum Familientisch.

Und hier kommt nun das wirklich einfache und schnell gemachte Rezepte zum Nachmachen für dich:

Rezept für die Gemüsebratlinge für Babys und Kleinkinder (milchfrei, eifrei, vegan)

Gemüsebratlinge für Babys und Kinder

Portionen/Stück: 8-10

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 150 g feine Haferflocken
  • 250 ml kochende Gemüsebrühe (alternativ kochendes Wasser)
  • 50 g Karotte, geschält
  • 100 g Zucchini
  • 1 EL Senf
  • 1 TL mildes Paprikapulver
  • 2 EL Petersilie, fein gehackt (frisch oder TK-Petersilie)
  • Pfeffer
  • 1-2 EL Rapsöl (zum Braten geeignet)
  • Salz nach Wunsch (am Familientisch)

Zubereitung

1

Gib die Haferflocken in eine Schüssel und übergieße sie mit der kochenden Gemüsebrühe oder dem kochenden Wasser. Vermische alles gut und lass die Masse dann etwas abkühlen. Diesen Arbeitsschritt kannst du auch gut vorbereiten. Decke die Masse dann bis zur weiteren Verwendung einfach ab.

2

In der Zwischenzeit kannst du die Karotte und die Zucchini mithilfe der Küchenreibe grob raspeln.

3

Vermische die erkaltete Hafermasse mit den Gemüseraspeln, dem Senf, dem Paprikapulver, der Petersilie, etwas Pfeffer und ggf. Salz. Am besten geht dies, wenn du alles gut mit den Händen verknetest.

4

Wärme eine Pfanne mit dem Öl auf mittlerer Hitze vor.

5

Aus etwa 1,5-2 EL der Masse formst du dann Bratlinge und gibst sie in die Pfanne. Tipp: Einfacher geht es, wenn du dafür angefeuchtete Hände benutzt.

6

Wende die Bratlinge, sobald sie auf der Unterseite schön braun sind. Das sollte nach etwa 3-4 Minuten der Fall sein. Brate auch die andere Seite goldbraun an.

Notizen

Die Gemüsebratlinge sind zum erwärmen und einfrieren geeignet.

Hast du das Rezept schon ausprobiert? Dann freue ich mich über deinen Kommentar, wie es dir und deiner Familie geschmeckt hat.

50 Lieblingsrezepte für den Familientisch

Mein gedrucktes Rezeptbüchlein enthält 50 der beliebtesten Rezepte aus all meinen eBooks sowie dem Blog. Die Rezepte für den Familientisch sind bunt gemischt aus den Kategorien Snacks, Frühstück und Abendbrot sowie warme Mahlzeiten und wie immer für die ganze Familie inkl. Baby und Kleinkind geeignet.

Rezeptbuch Teaser
Rezeptbuch Teaser

50 Lieblingsrezepte für den Familientisch

Mein gedrucktes Rezeptbüchlein enthält 50 der beliebtesten Rezepte aus all meinen eBooks sowie dem Blog. Die Rezepte für den Familientisch sind bunt gemischt aus den Kategorien Snacks, Frühstück und Abendbrot sowie warme Mahlzeiten und wie immer für die ganze Familie inkl. Baby und Kleinkind geeignet.

Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden und dir deinen Spickzettel sichern!

Hey, ich bin Natalie! Schön, dass du da bist!

Ich bin selbst Mama eines Sohnes und schreibe hier auf Babybrei-selber-machen.de seit über 8 Jahren über die Themen Babybrei und Beikost. Im Laufe der Zeit haben sich die Inhalte gemeinsam mit meinem Sohn weiter entwickelt. So findest du heute hier auch Ideen für gesunde Snacks & Fingerfood sowie Rezepte für den Familientisch. Ich freue mich, dich während dieser spannenden Zeit der Beikost bis hin zum Familientisch zu begleiten. Hierbei helfen mir meine Weiterbildungen zur Fachkraft für babygeleitete Beikost und wählersiches Essverhalten.

Als ausgebildete Ernährungsberaterin ist es mir zusätzlich eine Herzensangelegenheit, dir nicht nur Rezepte, sondern auch Wissen zum Thema gesunde Ernährung mitzugeben.

Bei Fragen kannst du dich gerne an kontakt@babybrei-selber-machen.de wenden. Bitte beachte jedoch, dass eine persönliche und individuelle Beratung per E-Mail nicht möglich ist.

Natalie Wiese

Weitere Beiträge für dich

Kommentare

27 Kommentare

27 Kommentare

  1. Hallo liebe Natalie, ich habe zum ausbraten wegen den Geschmack diesmal Butter genutzt. Ist das geeignet? Ich glaube sie wurde zu heiß. Falls ja, können da giftige Stoffe entstehen? Also in Zukunft dann doch lieber wieder das Rapsöl verwenden?
    Liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Hallo Anna, Butter kann man nur zum Braten bis etwa 175 °C verwenden, dann verbrennt sie und es entstehen tatsächliche Stoffe, die nicht so gut für die Gesundheit sind. Also dauerhaft sollte man das vermeiden, einmalig ist es nun nicht schlimm ;-) Genau, du kannst am besten zum Braten geeignetes Rapsöl oder auch Olivenöl verwenden.

      Liebe Grüße
      Natalie

      Antworten
      • Hallo Natalie, woraus besteht den die Gemüsebrühe?
        Viele Grüße, Lisa

        Antworten
        • Hallo Lisa, es gibt verschiedene Gemüsebrühen, ich empfehle auf jeden Fall eine ohne Geschmacksverstärker und ggf. in Bio-Qualität. Manche gibt es sogar ganz ohne Salz, du kannst einfach eine wählen, die du möchtest und die für euch als Familie passt. Viele Grüße Natalie

          Antworten
  2. Danke für das schnelle und einfache Rezept. Leider sind mir die Bratlinge in der Pfanne komplett zerfallen. Habe ich da wohl etwas falsch gemacht oder gibt es Tipps, wie sie besser zusammenhalten?
    Liebe Grüße
    Gina

    Antworten
    • Hallo Gina, bei Bratlingen ist es immer wichtig, sie gut mit den Händen (hier am besten angefeuchtet) zusammenzudrücken, damit sie zusammenhalten. Und dann erst die eine Seite braten bis sie braun ist und eine Art Kruste da ist, das hält die Bratlinge zusammen und dann nur einmal wenden und auch die andere Seite braten, also nicht zu oft hin und her wenden… Vielleicht magst du es mit den Tipps nochmal versuchen?

      Liebe Grüße Natalie

      Antworten
      • Danke, das versuche ich gerne. Ich glaube, am Ende habe ich sie tatsächlich zu oft gewendet. Danke für die Empfehlung.
        Liebe Grüße Gina

        Antworten
        • Hallo,
          Danke für das tolle Rezept – es schmeckt der ganzen Familie 😊
          Eine Frage: du schreibst, man kann die Bratlinge einfrieren. Sollen sie da schon gebraten oder noch roh sein? Und wie taut man sie dann am besten wieder auf?
          Liebe Grüße, Clara

          Antworten
          • Hallo Clara, du kannst die bereits gebratenen Bratlinge einfrieren. Ich würde sie abgedeckt entweder kurze Zeit (ca. 1 Stunden) bei Raumtemperatur auftauen lassen oder z.B. über Nacht im Kühlschrank.
            Viele Grüße Natalie

  3. Liebe Natalie,
    kann man den Senf auch ersetzen oder einfach weglassen? Senf enthält doch immer Salz, oder? Mein Sohn ist jetzt 9 Monate alt, daher achte ich darauf null Salz zuzuführen …
    Vielen Dank! Schönes Wochenende und einen schönen Muttertag!

    Antworten
    • Hallo Vanessa,
      natürlich kannst du den Senf auch weglassen. Salz ist jedoch nicht prinzipiell schlecht, sondern auch wichtig für den Körper, nur eben nicht in zu großen Mengen. Im 1. Lebensjahr sind bis zu 1g Salz pro Tag in Ordnung. Senf hat etwa 4 g Salz pro 100 ml. 1 EL Senf entspricht etwa 10 ml und hat demnach 0,4 g Salz. Diese wieder verteilen sich auf 10 Bratlinge, also 0,04 g Salz pro Bratling. Das ist aus meiner Sicht völlig bedenkenlos, da gibt es viel größere Salzquellen (gekauftes Brot, Wurst, Käse, etc.), die man im Augen behalten sollte ;-)
      Liebe Grüße Natalie

      Antworten
      • Super, vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
        Gekauftes Brot, Wurst und Käse bekommt mein Sohn bisher nicht. Brot hab ich für ihn ohne Salz gebacken …
        Aber stimmt, bei den geringen Mengen an Salz werde ich es wahrscheinlich mit Senf kochen 😊

        Antworten
        • Hallo
          Danke für das Rezept, hier schmeckt es der ganzen Familie sehr gut!
          Grüße Susan

          Antworten
          • Danke Susan, das freut mich! Liebe Grüße

      • Kann man die bratlinge auch am abend vorbraten so das man sie dann mit in die kita nehmen kann oder schmeckt das dann nicht mehr

        Antworten
        • Hallo Ema, ja die Bratlinge kannst du prima vorbereiten. Liebe Grüße Natalie

          Antworten
  4. Super. Vielen Dank für die Erläuterung :)
    Alles Liebe, Clara

    Antworten
  5. Kann man die auch im Ofen machen, wie Fleischpflanzerl? Wenn ja, wüsstest du auch wie lang und wie heiß 😁

    Antworten
    • Hallo Evelyn, ich empfehle sie besser anzubraten, damit sie außen eine „Kruste“ bilden und gut zusammenhalten :-)
      Liebe Grüße Natalie

      Antworten
  6. Hallo Natalie,
    ich habe die Bratlinge jetzt schon häufiger gemacht. Unsere Tochter liebt sie warm und kalt. Einfach ein tolles Rezept. Es klappt auch gut mit anderem Gemüse. Ein bisschen rote Zwiebel ist bei uns sehr beliebt.
    Liebe Grüße Kathrin

    Antworten
    • Liebe Kathrin,
      das freut mich! Danke für deine Rückmeldung, liebe Grüße Natalie

      Antworten
  7. Wir haben die Bratlinge nun schon öfter gemacht, da sie bei meinem Sohn super ankommen. Außen etwas kross und innen schön saftig :)
    Mir ist bis jetzt nur keine tolle Dip-Beilage eingefallen. Ich habe noch etwas Senf draufgestrichen, Hüttenkäse probiert oder Joghurt mit Kräutern. Aber so richtig kam nichts davon bei meinem Sohn an. Vielleicht hast du da eine tolle Idee? Danke!

    Antworten
    • Hallo Viktoria, vielen Dank für deinen Kommentar, das freut mich. Wir mögen gerne Avocado-Dip dazu, so wie du es auch auf dem Rezeptbild siehst. Dazu einfach Avocado etwas mit einer Gabel zerdrücken und würzen oder wahlweise auch noch etwas Joghurt und Zitronensaft dazu geben :-)
      Liebe Grüße Natalie

      Antworten
  8. Ich habe nun vor 2 Wochen mit BLW angefangen. Ich habe dieses Rezept gefunden und finde es hört sich sehr lecker an. Nun stellt sich mir die Frage, ob ich auch Schmelzflocken verwenden kann? Leider habe ich keine Haferflocken zur Hand. Liebe Grüße :)

    Antworten
    • Hallo Sharon, ich denke nicht, dass das gut funktionieren wird. Denn die Haferflocken haben ja eine etwas keringe Konsistenz und die Schmelzflocken werden eher zu einem feinen „schleimigen“ Brei. Ich würde dir daher richtige Haferflocken für das Rezept empfehlen. Viele Grüße Natalie

      Antworten
  9. Simpel und lecker! Da wir keine Zucchini hatten, haben wir Pastinaken und noch etwas Zwiebel genommen. Einfach Joghurt dazu und unser Baby war sehr zufrieden. Super Konsistenz und perfekt zum Einfrieren. Danke!

    Antworten
    • Hallo Anne, das klingt ja lecker und nach einer super Variation für den Winter, denn Pastinaken haben ja jetzt Saison :-) Werde ich auch mal ausprobieren! Liebe Grüße Natalie

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert