Babybrei mit Fleisch/ Mittagsbrei

Baby-Bolognese: Karotten-Rindfleischbrei mit Buchstabennudeln

Baby Bolognese Brei

Heute möchte ich dir das Lieblingsrezept meines Sohnes vorstellen, das er mit etwa 10 Monaten am liebsten gegessen hat. Ich habe es „Baby-Bolognese“ genannt. Es ist ein „stückiger“ Karotten-Rindfleischbrei mit Buchstabennudeln.
„Stückig“ bedeutet, dass der Brei nicht mehr (ganz so) fein püriert wird, so dass dein Baby bereits ein bisschen kauen muss.

Ob dein Baby schon „stückigeren“ oder doch lieber noch fein pürierten Brei mag, musst du wie immer ausprobieren. Mein Sohn mochte das beispielsweise sehr lange nicht – manche Babys mögen es hingegen schon früh, wenn der Brei nicht mehr so fein püriert ist.

Hinweise zu den Zutaten

Fruchtsaft: Am besten 100 % Direktsaft verwenden. Geschmacksneutral sind Birnen- oder Apfelsaft, Orangensaft besitzt mehr Eigengeschmack, dafür aber auch das meiste Vitamin C. Mehr Infos zum Thema „Saft im Babybrei“ findest du hier.

Nudeln: Ich habe für das Rezept kleine Buchstabennudeln verwendet, diese haben eine kurze Kochzeit und lassen sich gut pürieren, da sie sehr klein sind. Alternativ kannst du auch dünne, kleine Suppen- oder Fadennudeln verwenden.

Rezepte für die „Baby-Bolognese“: Karotten-Rindfleischbrei mit Buchstabennudeln ( ab dem 11. Monat)

Zutaten für den Mittagsbrei

  • 80 g Karotten
  • 30 g passierte Tomaten
  • 50 g gekochte Vollkorn-Buchstabennudeln (etwa 25g Trockengewicht)
  • 30 g mageres und ganz frisches Rinderhackfleisch
  • evtl. 1-2 Blatt Basilikum
  • 1 EL Rapsöl
  • 3 EL Apfelsaft oder Obstmus als Nachspeise

Zubereitung

  1. Die Karotten waschen, schälen und sehr kleine Stücke schneiden.
  2. Zusammen mit den passierten Tomaten und 60 ml Wasser in einen kleinen Topf geben.
  3. Das Rinderhackfleisch ebenfalls dazu geben und bei leichter Hitze (mit geschlossenem Deckel) etwa 10-12 Minuten kochen lassen, bis die Karotten gar ist.
  4. Zum Schluss den Basilikum, das Rapsöl und den Fruchtsaft dazu geben.
  5. Die Weiterverarbeitung kommt nun auf dein Baby an: Entweder nur grob mit der Gabel zerdrücken, kurz pürieren (so dass die Stücke etwas kleiner werden) oder wenn dein Baby lieber noch feien Babybrei mag, alles einfach ganz fein pürieren.

Hinweise für diesen Babybrei

Die Grammangaben beim Gemüse beziehen sich auf das geschälte und geputzte Gemüse.
Wird eine größere Menge Babybrei auf Vorrat gekocht, sollte das Rapsöl erst beim Erwärmen hinzugegeben werden.


BRANDNEU: Das Familienkost-Kochbuch

Teaser eBook Babybrei Unterseite

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

6 Kommentare

  • antworten
    Zoriana
    14. Juni 2019 at 13:11

    Sehr lecker! Ich habe sogar mitgegessen :)
    Kann man die Soße einfrieren?
    Vielen Dank!

    • antworten
      Natalie
      17. Juni 2019 at 8:53

      Ja klar, kannst du einfrieren! :-) Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Christina
    27. September 2019 at 12:16

    Was für passierte Tomaten verwendest Du? (aus der „Packung“?)

    Oder bereitest Du die passierten Tomaten selber zu?

    Liebe Grüße

    • antworten
      Natalie
      27. September 2019 at 12:17

      Hallo Christina, ja ich verwende fertig passierte Tomaten. Viele Grüße Natalie

      • antworten
        Christina
        27. September 2019 at 13:13

        Danke für die flotte Rückmeldung
        Ist der Salzgehalt von fertig passieren Tomaten also vertretbar?

        • antworten
          Natalie
          27. September 2019 at 13:20

          Bei 30 g auf jeden Fall :-)

    Kommentar hinterlassen