Babybrei mit Lachs, Süßkartoffeln und Zucchini

Babybrei mit Lachs und Süßkartoffel

Lachs enthält sehr viele Omega-3-Fettsäuren – diese sind wichtig für Babys, da sie die Entwicklung des Gehirns positiv untersützen: Der Lachsbrei mit Süßkartoffeln und Zucchini ist also ein echter “Schlaumacherbrei”. Noch dazu enthält er gutes tierisches Eiweiß.  Zucchini und Birnen ergänzen den Mittagsbrei mit Vitamin C und Kalium. 

Rezept für Babybrei mit Lachs, Süßkartoffeln und Zucchini (ab dem 5. Monat)

Zutaten

  • 100 g Zucchini
  • 50 g Süßkartoffeln
  • 30 g Lachsfilet (frisch oder aufgetautes TK-Lachsfilet)
  • 1 EL Rapsöl
  • 1/4 frische Birne

Zubereitung

  1. Die Zucchini waschen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Die Süßkartoffel waschen, schälen und ebenfalls klein schneiden.
  3. Das Gemüse zusammen mit etwa 70-80 ml Wasser und dem gewaschenen und kleingeschnittenen Lachsfilet in einen kleinen Topf geben.
  4. Bei schwacher Hitze und geschlossenem Deckel etwa 10-12 Minuten leicht köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.
  5. Die Birne waschen und putzen, fein zu den anderen Zutaten reiben und noch einmal 2 Minuten mitdünsten lassen.
  6. Das Rapsöl dazugeben und alles zusammen bis zur gewünschten Breikonsistenz pürieren.
  7. Ggf. noch etwas mehr Wasser dazu geben, wenn der Brei zu dickflüssig ist.

Hinweise für dieses Babybrei Rezept

Die Grammangaben beim Gemüse beziehen sich auf das geschälte und geputzte Gemüse.
Der Brei ist nicht zum Einfrieren geeignet.


Kommentare

  1. Hinterlasse einen Kommentar

    Cuc Pham
    16. Juli 2016

    Hallo! Ich heiße Pham. Ich finde dass Ihre Brei sehr lecker ist. Aber ich möchte fragen, wann darf Baby Fisch essen? Sorry. Mein Deutsch ist nicht so gut….^^

    • Hinterlasse einen Kommentar

      Natalie
      16. Juli 2016

      Hallo Pham,

      Vielen Dank, das freut mich 🙂
      Fisch ist ab Beginn der Beikost geeignet, also ab dem 5.Monat.

      Viele Grüße
      Natalie

    • Hinterlasse einen Kommentar

      Aaliyah
      4. Juni 2017

      Hallo, ich habe dine Frage zum Umgang mit Süßkartoffeln. Ich koche jeden zweiten Tag den Babybrei frisch und bewahre ihn im Kühlschrank auf. Wie lagere ich dann am besten eine angeschnittene Süßkartoffel, um sie auch die Folgetage noch zu Babybrei verarbeiten zu können?

      Danke im Voraus und Liebe Grüße!

      • Hinterlasse einen Kommentar

        Natalie
        4. Juni 2017

        Hallo Aaliyah, Süßkartoffeln sollte man am besten kühl und dunkel (aber nicht im Kühlschrank) lagern. Ich würde nur die benötige Menge schälen und das restliche Stück Süßkartoffel erst am nächsten Tag schälen und kleinschneiden. Den Anschnitt auch am besten dünn abschneiden und weg.
        Viele Grüße
        Natalie

    • Hinterlasse einen Kommentar

      Natalie
      3. September 2016

      Hallo Franzi,

      entschuldige bitte die späte Antwort, deinen Kommentar hatte ich leider jetzt erst gesehen.
      Brei mit Fisch würde ich immer frisch zubereiten, da Fisch ja ein sehr sensibles Produkt ist und man Fisch auch nicht noch einmal erwärmen sollte. Wenn man zusätzlich noch TK-Produkte benutzt, sollte diese dann auch nicht noch einmal einfrieren.
      Ich hoffe das konnte dir weiter helfen!
      Viele Grüße
      Natalie

    • Hinterlasse einen Kommentar

      Natalie
      17. Oktober 2016

      Das freut mich 🙂 ! Weiterhin viel Freude beim Ausprobieren der Rezepte! Viele Grüße
      Natalie

  2. Hinterlasse einen Kommentar

    Diana
    14. Oktober 2017

    Frage zum Einfrieren: Kann man den Brei ohne Fisch vorkochen und einfrieren und dann den Fisch frisch hinzupürieren?

  3. Hinterlasse einen Kommentar

    Monia
    16. November 2017

    Hallo erstmal sehr schöne informative Seite Danke dafür 🙂
    Hab heute dieses Rezept gekocht und meinem.kleinen hat es sehr gut geschmeckt. Hab eine Frage zu der Menge beziehen sich die Rezepte auf eine Portion? Hab vor paar Wochen mit Beikost angefangen aber kann noch nicht ganz einschätzen welche Menge sättigt. Vielen Dank 🙂

    • Hinterlasse einen Kommentar

      Natalie
      16. November 2017

      Hallo Monia, ja genau die Menge bezieht sich auf eine Breiportion von ca. 190g – aber nicht jedes Kind isst gleich viel 😉 viele Grüße Natalie

Hinterlasse einen Kommentar

Diese HTML-Tags können benutzt werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>