Mittagsbrei/ Vegetarischer Brei

Babybrei mit Avocado und Zucchini

Da wir im Sommer Zucchini-Hochsaison haben und ich gerne regional und saisonal einkaufe, gibt es heute noch einmal ein Rezept mit Zucchini, nämlich einen Babybrei mit Avocado und Zucchini. Er ist vegetarisch und liefert durch die Avocado wertvolle ungesättigte Fettsäuren. Daher braucht ihr diesem Babybrei kein zusätzliches Rapsöl zugeben.

Hinweise zu den Zutaten für den vegetarischen Mittagsbrei

Reis: Wirkt stuhlfestigend und sollte daher nur an Babys gefüttert werden, die damit keine Probleme haben. Am besten geeignet ist Vollkornreis, da er die meisten Nährstoffe enthält oder Parboiled Reis. Gut pürieren lässt sich auch Milchreis.

Avocado: Eine reife Avocado hat eine schwarz-braune Schale und gibt mit Druck auf den Strunk nach.

Rezept für den Babybrei mit Avocado und Zucchini (ab dem 5. Monat)

Zutaten

  • 100 g Zucchini
  • 50 g gekochter Reis (ca. 25 g roher Reis)
  • 1/4 Avocado
  • 1 EL Hirseflocken
  • 3 EL Apfelsaft

Zubereitung

  1. Die Zucchini waschen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Mit 50-60 ml Wasser in einen kleinen Topf geben und etwa 7-8 Minuten leicht kochen lassen.
  3. Dann die Hirseflocken und den Reis dazu geben und noch einmal aufkochen lassen und weitere 2-3 Minuten quellen lassen.
  4. Anschließend das Fruchtfleisch von 1/4 Avocado in kleine Würfel schneiden, zusammen mit dem Apfelsaft dazu geben und pürieren.
  5. Ist der Brei noch zu fest, könnt ihr einfach noch etwas Wasser dazu geben.

Hinweise für dieses Babybrei-Rezept

Die Grammangabe bezieht sich auf das geputzte Gemüse.

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

6 Kommentare

  • antworten
    Ginette
    21. August 2016 at 20:33

    Hallo ich habe mal eine Frage!!!

    Mein Sohn ist jetzt 6 Monate alt und hat etwas mit der Beikost zu kämpfen daher habe ich mich entschieden selber Brei zu Kochen.
    Jetzt meine Frage muss ich Reis und Hirseflocken rein geben?
    Sie sind ja Stuhlfestigend was ich noch gerne vermeiden würde wollten.

    Danke MfG
    Ginette

    • antworten
      Natalie
      23. August 2016 at 19:46

      Hallo Ginette,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Möchtest du den Mittagsbrei selber kochen oder geht es dir um den Nachmittags- oder Abendbrei? Wenn ich nach dem Alter von deinem Sohn gehe, dann bestimmt eher um Mittagsbrei :-). Für die vegetarische Version des Mittagsbreis sollte man etwa 1 EL Hirse- oder Haferflocken dazu geben, da sie wertvolles Eisen und auch Eiweiß liefern. Beim Mittagsbrei mit Fleisch kannst du darauf verzichten.
      Reis wirkt eher stuhlfestigend, das stimmt. Hirse hingegen ist eigentlich eher stuhlauflockernd (siehe auch Übersicht der Getreidesorten für Babybrei). Du kannst auch noch versuchen, ihm zusätzlich stuhlauflockerndes Obstmus zu geben, z.B. Birnen oder Pflaumen oder für den Mittagsbrei z.B: einen Birnensaft statt einem Apfelsaft zu verwenden und auf Bananen eher zu verzichten. Bei meinem Sohn war dies auch sehr problematisch, hat sich nach einiger Zeit aber gelegt!

  • antworten
    Madlen
    30. März 2017 at 12:26

    Hallo Natalie,
    habe heute das Avocado Rezept ausprobiert und meinem Kleinen hat es sehr gut geschmeckt. Da ich etwas mehr gemacht habe hier meine Frage: Kann ich den Brei im Kühlschrank bis zum nächsten Tag aufheben und dann nochmal erwärmen? Bin mir da wegen der Avocado nicht so sicher,

    Vielen lieben Dank schon mal :o)
    Madlen

    • antworten
      Natalie
      30. März 2017 at 13:43

      hallo Madlen,

      ich würde empfehlen den Brei immer frisch zu machen, weil die Aovcado sonst braun wird. Ich habe ehrlich gesagt keine Erfahrung damit diesen Brei nochmal warm zu machen, sicher ist es aber möglich, wenn du ihn gut gekühlt aufbewahrst.

      • antworten
        Katharina
        2. August 2018 at 12:30

        Hallo Natalie,
        bei mir hat es gut geklappt mit erwärmen. Avicado ist nicht braun geworden. Vielleicht wegen Säure von Apfelsaft. Mit einfrieren hat es auch funktionier. Aber hier hat sich Konsistenz bisschen verändert.
        Vielen Dank für tolle Rezepte!

  • antworten
    Sandra Lobarzewski
    29. Mai 2017 at 16:04

    Hallo,

    Wenn ich Instant Flocken nehme, wieviel Gran sollen das sein? Und kann ich statt Reis auch Erdäpfel nehmen oder passt das gar nicht von Geschmack her?
    Lg Sandra

  • Kommentar hinterlassen