Mittagsbrei/ Vegetarischer Brei

Babybrei mit Kichererbsen und Zucchini

Babybrei mit Kichererbsen Zucchini

Kichererbsen liefern viel pflanzliches Eiweiß und sind ein sehr guter, pflanzlicher Eisenlieferant. Dieser vegetarische Mittagsbrei ist daher eine tolle Alternative zu einem Mittagsbrei mit Fleisch. Außerdem punkten Kichererbsen mit reichlich Magnesium, Kupfer und Vitamin K.

Da Kichererbsen viele Ballaststoffe enthalten, wirken sie oft blähend. Daher empfehle ich diesen Babybrei erst ab etwa 8-9 Monaten.

Hinweise zu den Zutaten für den Babybrei

Kartoffeln: Die Kartoffelsorte ist egal, es können sowohl mehligkochende Kartoffeln als auch festkochende Kartoffeln verwendet werden, manchmal muss auch ausprobiert werden, was eurem Baby besser schmeckt. Mehligkochende Kartoffeln lassen sich etwas besser pürieren.

Fruchtsaft: Am besten 100 % Direktsaft verwenden. Geschmacksneutral sind Birnen- oder Apfelsaft, Orangensaft besitzt mehr Eigengeschmack, dafür aber auch das meiste Vitamin C. Mehr Infos zum Thema "Saft im Babybrei" findet ihr hier.

Kichererbsen: Ich verwende bereits gekochte Kichererbsen für diesen Babybrei. Es gibt sie in der Dose oder im Glas zu kaufen.

Rezept für den vegetarischen Mittagsbrei mit Kichererbsen und Zucchini (ab dem 9. Monat)

Zutaten für den Babybrei

  • 100 g Zucchini
  • 50 g Kartoffeln
  • 2 EL gekochte Kichererbsen
  • 1 EL Öl Rapsöl
  • 2-3 EL Apfelsaft

Zubereitung

  1. Die Zucchini waschen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Kartoffel ebenfalls waschen, schälen und klein schneiden.
  3. Zucchini und Kartoffel zusammen mit 50-60 ml Wasser in einen kleinen Topf geben und etwa 7-8 Minuten leicht köcheln lassen.
  4. Nun die Kichererbsen mit dazu geben und weitere 3-5 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.
  5. Zusammen mit dem Rapsöl und dem Apfelsaft fein pürieren, das Kochwasser dabei mit verwenden.
  6. Wenn der Brei zu dick ist, kannst du noch etwas Wasser dazu geben.

Hinweise für diesen Babybrei

Die Grammangaben beim Gemüse beziehen sich auf das geschälte und geputzte Gemüse.
Wird eine größere Menge Brei auf Vorrat gekocht, sollte das Rapsöl erst beim Erwärmen hinzugegeben werden.

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

Bisher keine Kommentare zu diesem Beitrag

Kommentar hinterlassen