Mittagsbrei/ Vegetarischer Brei

Babybrei mit Kichererbsen und Zucchini

Babybrei mit Kichererbsen Zucchini

Kichererbsen liefern viel pflanzliches Eiweiß und sind ein sehr guter, pflanzlicher Eisenlieferant. Dieser vegetarische Mittagsbrei ist daher eine tolle Alternative zu einem Mittagsbrei mit Fleisch. Außerdem punkten Kichererbsen mit reichlich Magnesium, Kupfer und Vitamin K.

Da Kichererbsen viele Ballaststoffe enthalten, wirken sie manchmal blähend. Daher empfehle ich diesen Babybrei erst ab etwa 8-9 Monaten.

Hinweise zu den Zutaten für den Babybrei

Kartoffeln: Die Kartoffelsorte ist egal, es können sowohl mehligkochende Kartoffeln als auch festkochende Kartoffeln verwendet werden. Manchmal muss auch ausprobiert werden, was deinem Baby besser schmeckt. Mehligkochende Kartoffeln lassen sich etwas besser pürieren.

Fruchtsaft: Am besten 100 % Direktsaft verwenden. Geschmacksneutral sind Birnen- oder Apfelsaft, Orangensaft besitzt mehr Eigengeschmack, dafür aber auch das meiste Vitamin C. Mehr Infos zum Thema “Saft im Babybrei” findest du hier.

Kichererbsen: Ich verwende bereits gekochte Kichererbsen für diesen Babybrei. Es gibt sie in der Dose oder im Glas zu kaufen. Diesen enthalten einen sehr geringen Salzzusatz, der aber bei der geringen Menge zu vernachlässigen ist. Möchtest du dies dennoch umgehen, kannst du getrocknete Kichererbsen kaufen, diese über Nacht einweichen und dann nach Packungsanweisung kochen.

Rezept für den vegetarischen Mittagsbrei mit Kichererbsen und Zucchini (ab dem 9. Monat)

Zutaten für den Babybrei

  • 100 g Zucchini
  • 50 g Kartoffeln
  • 2 EL gekochte Kichererbsen
  • 1 EL Rapsöl
  • 2-3 EL Apfelsaft

Zubereitung

  1. Die Zucchini waschen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Kartoffel ebenfalls waschen, schälen und klein schneiden.
  3. Zucchini und Kartoffel zusammen mit 50-60 ml Wasser in einen kleinen Topf geben und etwa 7-8 Minuten leicht köcheln lassen.
  4. Nun die Kichererbsen mit dazu geben und weitere 3-5 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.
  5. Zusammen mit dem Rapsöl und dem Apfelsaft fein pürieren, das Kochwasser dabei mit verwenden.
  6. Wenn der Brei zu dick ist, kannst du noch etwas Wasser dazu geben.

Hinweise für diesen Babybrei

Die Grammangaben beim Gemüse beziehen sich auf das geschälte und geputzte Gemüse.
Wird eine größere Menge Brei auf Vorrat gekocht, sollte das Rapsöl erst beim Erwärmen hinzugegeben werden.


DAS eBook mit über 120 Seiten und allem, was du zu “Babybrei” wissen musst

Teaser eBook Babybrei Unterseite

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

4 Kommentare

  • antworten
    Sophie
    13. November 2018 at 20:08

    Wir haben den Brei ausprobiert und er hat meinen Zwillingen sehr gut geschmeckt! Der Brei wurde bei uns etwas wässrig (ich habe das Gemüse im Thermomix gemacht, da bin ich mir bei der Wasserangabe nie ganz sicher), deshalb habe ich noch ein paar Hirseflocken reingerührt. Danke für das Rezept, das machen wir öfter!

    • antworten
      Natalie
      16. November 2018 at 8:52

      Hallo Sophie, danke für deinen Kommentar und es freut mich, dass es euch geschmeckt hat! Leider habe ich keinen Thermomix und kann daher keine Angaben dazu machen ;-)
      Viele Grüße
      Natalie

  • antworten
    LISA
    1. August 2019 at 21:50

    Vielen Dank für das Rezept! Habe den Brei gekocht und er kam gut an :-) Leider habe ich zu spät gesehen, dass die Kichererbsen aus der Dose gesalzen sind. Denkst du, ich kann den Brei trotzdem weiter füttern? (Habe eine größere Menge auf Vorrat gekocht.) Unser Sohn ist schon 11 Monate alt und so viel Salz ist das ja vermutlich nicht…
    Danke und liebe Grüße!
    Lisa

    • antworten
      Natalie
      2. September 2019 at 9:13

      Hallo Lisa, ja genau, die Menge ist nicht so hoch – alternativ kannst du getrocknete Kichererbsen nehmen und diese selbst kochen :-)

      Liebe Grüße Natalie

    Kommentar hinterlassen