Tomatensoße für Babys und Kinder einfach selber machen

Zuletzt aktualisiert: 29. Mai 2021

Für eine leckere und gesunde Tomatensoße, die auch für Babys und Kleinkinder geeignet ist, musst du nicht auf „Fertigprodukte“ zurückgreifen. Fertige Tomatensoßen enthalten nämlich leider oft viel Zucker, insbesondere die Kinderprodukte. Mit diesem Rezept zeige ich dir, wie du eine schnelle und leckere Tomatensoße mit nur wenigen Zutaten und ganz einfach selber machen kannst.

So kannst du Tomatensoße für dein Kind ganz einfach nährstoffreicher gestalten

Zusätzlich zu den Tomaten kannst du noch beliebiges Gemüse deiner Wahl mit in die Soße geben und so eine zusätzliche Portion Gemüse für deine Familie unterbringen.

Außerdem füge ich bei meinem Rezept noch Cashewnüsse dazu, die mitgekocht und am Ende mitpüriert werden. Sie machen die Soße auch ohne Milchprodukte schön cremig. Du kannst die Cashewnüsse jedoch auch ganz weglassen, wenn du möchtest.

Hinweise zum Rezept für die selbst gemachte Tomatensoße für Babys und Kleinkinder

Das Rezept ist geeignet, sobald dein Baby oder Kleinkind vom Familientisch mitisst.

Die Tomatensoße ist milchfrei und damit auch vegan.

Tomatensoße für Babys und Kinder

Portionen/Stück: 3

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 1 Zwiebel, geschält
  • 1 Zehe Knoblauch, geschält
  • 1 EL Olivenöl
  • 200 g Gemüse, wie z. B. Kürbis, Karotten, Paprika, Zucchini, etc.
  • 400 ml passierte Tomaten
  • 200 ml Wasser
  • Optional: 50 g Cashewkerne
  • Pfeffer
  • Jeweils ½ TL getrockneter Thymian und Rosmarin
  • Salz nach Wunsch (am Familientisch)

Zubereitung

1

Die Zwiebel und den Knoblauch in kleine Würfelchen schneiden.

2

Schneide das Gemüse, wie z. B. den Kürbis oder die Zucchini, in etwa 1,5 cm große Stücke.

3

Jetzt erwärmst du einen Topf auf mittlerer Hitze mit dem Öl und brätst die Zwiebeln und den Knoblauch darin etwa 1-2 Minuten an.

4

Anschließend gibst du das Gemüse dazu und lässt alles für weitere 2-3 Minuten mitbraten.

5

Lösche nun alles mit den passierten Tomaten und dem Wasser ab.

6

Die Cashewkerne (kannst du wahlweise auch weglassen, sie machen sie Soße aber schön cremig), den Pfeffer, den getrockneten Rosmarin und den Thymian gibst du ebenfalls mit dazu und lässt alles einmal aufkochen.

7

Lass die Soße mit Deckel etwa 30 Minuten leicht köcheln, bis das Gemüse weich ist. Rühre während dieser Zeit gelegentlich um.

8

Alles im Standmixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren. Je nach Gemüsesorte kannst du noch mehr Wasser dazu geben, falls die Soße zu dick ist. Mit Pfeffer abschmecken.

9

Mit gekochten Nudeln oder Gnocchi servieren.

Notizen

Achte bei passierten oder stückigen Tomaten aus der Dose oder dem Glas bitte auf die Zutatenliste. Am besten sollten dort nur Tomaten und max. noch Salz aufgeführt sein, und keine weiteren Zusatzstoffe wie z. B. Citronensäure.

Das Rezept für die leckeren Gnocchi , die du auf dem Titelbild siehst, verrate ich dir übrigens in meinem eBook „Veggie, Baby!“. Es enthält über 40 vegetarische Rezepte für die ganze Familie:

Heute mal Veggie? Entdecke leckere Familiengerichte ohne Fleisch!

Familienrezepte Band 2 mit weiteren 40 Rezepten für den Familientisch. Alle Rezepte aus „Veggie, Baby!“ sind vegetarisch, vollwertig, ausgewogen und richtig lecker – denn vegetarisch essen als Familie muss nicht langweilig sein. Zusätzliches Infokapitel für vegetarische Ernährung am Familientisch. 

eBook Veggie Titelbild
eBook Veggie Titelbild

Heute mal Veggie? Entdecke leckere Familiengerichte ohne Fleisch!

Familienrezepte Band 2 mit weiteren 40 Rezepten für den Familientisch. Alle Rezepte aus „Veggie, Baby!“ sind vegetarisch, vollwertig, ausgewogen und richtig lecker – denn vegetarisch essen als Familie muss nicht langweilig sein. Zusätzliches Infokapitel für vegetarische Ernährung am Familientisch. 

Mein Tipp: Leckeres, salzfreies Gewürz für die Tomatensoße

Perfekt zu dieser leckeren Tomatensoße passt übrigens das „Adios, Salz! Mediterran“* von Sonnentor, das ganz ohne Salz auskommt und nur aus verschiedenen Kräutern und Gewürzen besteht:

* Diese Seite enthält Affiliate-Links zu Amazon. Entscheidest du dich, ein Produkt auf der Seite zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision, die ich dazu verwende, um dir weiter tolle Rezepte und Tipps anbieten zu können.

Hey, ich bin Natalie! Schön, dass du da bist!

Ich bin selbst Mama eines Sohnes und schreibe hier auf Babybrei-selber-machen.de seit über 6 Jahren über die Themen Babybrei und Beikost. Im Laufe der Zeit haben sich die Inhalte gemeinsam mit meinem Sohn weiter entwickelt.  So findest du heute hier auch Ideen für gesunde Snacks & Fingerfood sowie Rezepte für den Familientisch. Ich freue mich, dich während dieser spannenden Zeit der Beikost bis hin zum Familientisch zu begleiten.

Als ausgebildete Ernährungsberaterin ist es mir eine Herzensangelegenheit, dir nicht nur Rezepte, sondern auch Wissen zum Thema gesunde Ernährung mitzugeben.

Bei Fragen kannst du dich gerne an kontakt@babybrei-selber-machen.de wenden.

Natalie Wiese

Weitere Beiträge für dich

Grillen mit Baby und Kind

Grillen mit Baby und Kind

Was und wie kann ich für mein Baby oder Kind grillen? Darf mein Baby gegrillte Würstchen oder Fleisch essen? Welche vegetarischen Alternativen...

Kommentare

0 Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.