Blog/ Familienkost: Rezept für Kleinkinder

Milchfreie und / oder eifreie Alternativen und Rezepte für Babys und Kleinkinder

Milchfreie Eifreie Rezepte Baby Kleinkind

Immer mehr Eltern von Babys und Kleinkindern mit einer Kuhmilcheiweißallergie, Hühnereiweißallergie oder auch Neurodermitis schreiben mir und bitten um Rat bei der Suche nach Rezepten. Oder Eltern, die selbst eine Allergie gegen Kuhmilch oder Hühnerei oder eine Unverträglichkeit wie z. B. eine Laktoseintoleranz haben. Beides macht das Kochen für die Familie oft schwer, denn wer will schon mehrere Gerichte gleichzeitig kochen, um allen Anforderungen gerecht zu werden. Wie praktisch wäre es in diesem Fall, Rezepte zu haben, die auch Babys mit einer Kuhmilcheiweißallergie oder eine Hühnereiweißallergie bzw. davon betroffene Familienmitglieder essen können?

Und die auch wirklich allen schmecken, ohne das Gefühl zu haben, auf vieles verzichten zu müssen? Die gute Nachricht ist: Ich kann dir dabei helfen!

Da ich selbst seit einiger Zeit Kuhmilch und auch Eier nicht so gut vertrage, kann ich dir aus erster Hand ein paar Tipps geben, die mir helfen trotzdem leckere Gerichte für meine Familie zu kochen. Gerade am Anfang hatte ich nämlich oft das Gefühl, auf etwas verzichten zu müssen und nichts Gewohntes mehr kochen zu können. Ich habe oft Gerichte doppelt gekocht, einmal milch- und eifrei für mich und „normal“ für die Familie. Auf Dauer war mir das jedoch zu aufwendig und ich habe mich viel mit dem Thema beschäftigt und versucht gute Alternativen zu finden, die auch den nicht betroffenen Familienmitgliedern gut schmecken.

Und inzwischen gibt es wirklich viele „milchfreie“ und auch „eifreie“ Alternativen im Supermarkt zu kaufen. Am besten gehst du in die „vegane Ecke“, dort wirst du sicher fündig, denn vegane Produkte sind frei von tierischen Bestandteilen und damit immer auch frei von Kuhmilch und Eiern.

Zuerst möchte ich dir ein paar allgemeine Tipps zum milch- und eifreien Backen und Kochen für dein Baby und Kleinkind geben, weiter unten im Artikel findest du dann auch noch geeignete Rezepte.

Hinweis: Wenn dein Baby oder Kleinkind keine Milch und/oder Eier essen darf, kann es je nach Ernährungsform sinnvoll sein, eine Ernährungsberatung zu besuchen, um einen möglichen Mangel an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen vorzubeugen. Die Tipps in diesem Artikel ersetzten keine individuelle Ernährungsberatung.

Milchprodukte bei Kuhmilcheiweißallergie ersetzen – so kannst du milchfrei für dein Baby oder Kleinkind backen und kochen

So kannst du folgende Milchprodukte beim Kochen oder Backen ersetzen:

  • Butter: Du kannst Butter durch eine rein pflanzliche, vegane Bio-Margarine ersetzen. Ich empfehle hier eine hochwertige Bio-Margarine, denn die normalen, sehr günstigen Margarinen bestehen oft nicht zu 100 % aus pflanzlichen Fetten und enthalten viele Zusatzstoffe wie Farb- und Konservierungsstoffe. Alternativ kannst du zum Kochen oder Backen je nach Rezepte auch pflanzliche Öle verwenden.
  • Milch: Milch zum Kochen oder Backen für die Familienkost kannst du problemlos 1:1 durch einen pflanzlichen Milchdrink mit Calciumzusatz ersetzten. Gut geeignet sind z.B. ein Hafer- oder Mandeldrink ohne Zuckerzusatz.
  • Joghurt: Hier gibt es ebenfalls tolle pflanzliche Alternativen z. B. auf Kokos-, Mandel- oder Cashewbasis. Du kannst die Alternativen 1 : 1 ersetzen. Bitte achte auch hier darauf, eine Alternative ohne Zuckerzusatz für dein Baby oder Kleinkind zu wählen.
  • Sahne: Auch Sahne lässt sich z.B. problemlos durch pflanzliche Sahnealternativen auf Hafer- oder Mandelbasis ersetzen. Für pürierte Suppen kannst du auch prima Kokosmilch nutzen, sie macht Suppen ebenfalls schön cremig. Auch eine Mischung aus Mandelmus und Wasser eignet sich prima als Sahneersatz.
  • Käse: Käse ist tatsächlich am schwierigsten zu ersetzten. Zwar gibt es im Handel einige Käseersatzprodukte, doch ich persönlich halte diese für Babys und Kleinkinder für den regelmäßigen Verzehr nicht für besonders geeignet, da sie hauptsächlich aus gehärteten Fetten und Aromen bestehen und sehr viel Salz enthalten. Als Brotbelag weiche ich hier gerne auf pflanzliche Aufstriche wie z.B. Hummus oder Nussmus aus. Für Aufläufe wie Lasagne kann ich dir als Ersatz eine fein pürierte Cashew-Soße aus Cashews, Wasser, etwas Senf und ein paar Hefeflocken empfehlen (ein Rezept dafür findest du im eBook „Familienrezepte, Baby!“ beim Rezept „Lasagne mit Cashew-Basilikum-Kruste“).

Hinweis: In einigen Fällen kann bei einer Milcheiweißallergie auch Soja keine geeignete Alternative sein, da auch hierauf reagiert werden kann. Bitte besprich in diesem Fall zuerst die Alternative „Soja“ mit dem behandelnden Arzt.


Schluss mit Langeweile beim Frühstück:

Unterseiten_Fruehstuecks_eBook

Rezepte ohne Kuhmilch für dein Baby oder Kleinkind

Tomatensuppe Familienkost Rezept

Hier auf dem Blog findest du einige milchfreie Rezepte, die für Babys und Kleinkinder geeignet sind:

Eier bei einer Hühnereiweißallergie ersetzen – so kannst du eifrei für dein Baby oder Kleinkind backen und kochen

So kannst du Eier prima ersetzen:

  • 60 g Apfelmus oder 1/2 Banane ersetzen 1 Ei. Beides macht den Teig „fluffig“ und lockert und bindet ihn gleichzeitig. Die Methode ist gut geeignet für süße Muffins, „Rührteig“, Kekse, kleine Pancakes oder Waffeln.
  • 1 EL geschroteter Leinsamen + 3 EL kaltes Wasser bindet ebenfalls den Teig (lockert ihn aber nicht auf) und kann 1 Ei in herzhaften Speisen wie z.B. Pfannkuchen ersetzen.
  • 1 EL Kichererbsenmehl + 2-3 EL kaltes Wasser kann ebenso wie ein Ei binden, aber lockert den Teig nicht auf. Ich verwende diese Mischung eher für herzhafte Gerichte wie z.B. Pfannkuchen oder Kartoffelpuffer.

    Tipp: Einige der oben genannten Eialternativen binden zwar, aber lockern den Teig nicht auf. Je nach Rezept kannst du dann z.B. bei Pfannkuchen zusätzlich noch etwas Weinstein-Backpulver hinzugeben.

Rezepte ohne Ei für dein Baby oder Kleinkind

Apfel-Zimt-Waffeln für Babys und Kleinkinder vegan und zuckerfrei

Hier auf dem Blog findest du einige eifreie Rezepte, die für Babys und Kleinkinder geeignet sind:

Viele weitere milch- und eifreie Rezepte für Babys und Kinder gibt es in meinen eBooks zum Thema „Familienkost“

Im Lauf der Zeit sind – natürlich auch bedingt durch meine eigenen Unverträglichkeiten – immer mehr meiner Rezepte ei- und/oder milchfrei geworden oder zumindest mit der Option, sie nach Wunsch so zuzubereiten.

Seit kurzem ist auch jedes milch- und eifreie Rezept in den eBooks besonders gekennzeichnet, sodass du die Rezepte nach Bedarf schnell finden kannst.
So sieht die Kennzeichnung dann im Inhaltsverzeichnis des eBooks „Frühstück, Baby!“ aus:

Zusätzlich ist die Kennzeichnung nochmal auf jeder Rezeptseite zu finden.

Mehr Infos und eine Übersicht, welche Rezepte genau milch- und auch eifrei sind, bekommst du auf der jeweiligen Detailseite der eBooks:

Du siehst also, es gibt viele Möglichkeiten und auch Rezepte, falls dein Kind oder ein anderes Familienmitglied keine Milch oder Eier essen darf – auch ohne viele unterschiedliche Gerichte kochen zu müssen.

Ich freue mich, wenn du einige Ideen und Rezepte ausprobierst und deine Rückmeldung dazu unter dem Beitrag hier lässt. Gerne kannst du in den Kommentaren auch noch deine Fragen zu dem Thema stellen.


Lust auf noch mehr leckere Rezepte für die ganze Familie?

eBook Veggie Baby mit vegetarischen Familienrezepten für Baby und Kleinkind Teaser Unterseite

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

2 Kommentare

  • antworten
    Laura
    10. Februar 2021 at 12:03

    Meine Kleine hat eine Milchproteinallergie und ich bin oft am Verzweifeln was Ich/ Wir Essen sollen. ( Ich stille noch). Deswegen danke für diesen Beitrag!

    • antworten
      Natalie
      10. Februar 2021 at 12:58

      Hallo Laura, das freut mich, dass er für dich hilfreich ist! Danke für deine Rückmeldung, liebe Grüße Natalie

    Kommentar hinterlassen