Herbstliche Apfel-Zimt-Waffeln für Babys und Kleinkinder

Apfel-Zimt-Waffeln für Babys und Kleinkinder vegan und zuckerfrei
Zuletzt aktualisiert: 7. Oktober 2020

Wir lieben Waffeln, egal ob zum Frühstück, als Snack oder statt Abendbrot auch mal als „süßes“ Abendessen – Waffeln schmecken einfach immer und zu jeder Uhrzeit. Das Rezept für diese Waffeln ist auch bereits für Babys und Kleinkinder geeignet und komplett zuckerfrei: Apfelmark und geraspelter Apfel liefern eine angenehme Süße, die perfekt zu der leichten Zimtnote passt und herrlich nach Herbst schmeckt!

Außerdem kommt das Rezept komplett ohne Ei aus und kann wahlweise mit pflanzlicher Milch (für eine komplett vegane Version) oder auch mit normaler Vollmilch zubereitet werden.

Noch mehr leckere Rezepte mit Äpfeln findest du übrigens in meinem eBook „Herbst in der Küche!“, das herbstliche und saisonale Rezepte fürs Frühstück, Snacks und warme Hauptmahlzeiten enthält.

Hol dir jetzt den Herbst in deine Küche!

20 wärmende Rezepte für den Herbst: Frühstück, Snacks und Hauptmahlzeiten für die ganze Familie.

Mit saisonalem Obst und Gemüse – daher ist das eBook nur im Herbst erhältlich. 

eBook Herbst Titelbild
eBook Herbst Titelbild

Hol dir jetzt den Herbst in deine Küche!

20 wärmende Rezepte für den Herbst: Frühstück, Snacks und Hauptmahlzeiten für die ganze Familie.

Mit saisonalem Obst und Gemüse – daher ist das eBook nur im Herbst erhältlich. 

Hinweise zu den Zutaten für die Apfelwaffeln

Ceylon-Zimt: Zimt enthält den natürlich vorkommenden Aromastoff Cumarin, dieser kann in sehr großen Mengen über einen langen Zeitraum verzehrt Leberschäden hervorrufen. Bitte verwende daher nur den etwas teureren Ceylon-Zimt, dieser ist cumarinarm. Der gelegentliche, normale Verzehr dieser Zimtsorte ist auch für Babys und Kleinkinder unbedenklich. Der herkömmliche, günstigere und daher oft in industriellen Produkten verwendete Cassia-Zimt enthält Cumarin in deutlich größeren Mengen und ist daher nicht empfehlenswert. Es muss übrigens explizit auf der Verpackung vermerkt sein, dass es sich um Ceylon-Zimt handelt.

Hier findest du z.B. Ceylon-Zimt*:


Die Waffeln sind ab dem Fingerfood-Alter geeignet. Also ab dem Zeitpunkt, wenn dein Baby bereits gut Fingerfood wie z.B. Brot essen kann.

Hier kommt nun das Rezept der Waffeln für dich, das wie immer gesund sowie schnell und einfach zubereitet ist ;-)

Apfel-Zimt-Waffeln für Kinder und Babys

Portionen/Stück: ca. 9 – 10 Belgische Waffeln

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 125 g Dinkelvollkornmehl (alternativ Weizenvollkornmehl)
  • 125 g Dinkelmehl Typ 630 oder 1050 (alternativ Weizenmehl)
  • 3 EL raffiniertes (zum Backen geeignetes) Rapsöl
  • 80 g Apfelmus/-mark ohne Zucker
  • 1/2 Päckchen Weinsteinbackpulver (etwa 8,5 g)
  • 250 ml (pflanzliche) Milch (ich nehme gerne Hafer- oder Mandelmilch)
  • 125 g (Bio-)Apfel
  • 1/2-1 TL Ceylon-Zimt

Zubereitung

1

Vermische beide Mehlsorten, den Zimt und das Backpulver in einer Schüssel.

2

Gib dann das Öl, das Apfelmark und die (pflanzliche) Milch dazu und verrühre alles zu einem glatten Teig.

3

Den Apfel waschen, vierteln, entkernen und grob reiben. Ich verwende Bio-Äpfel und schäle den Apfel daher nicht extra, du kannst ihn, wenn du magst, aber auch schälen. Die Apfelraspel unter den Teig rühren – ist er sehr fest (abhängig davon, wie saftig dein Apfel ist), kannst du noch etwas mehr Milch unterrühren.

4

Den Teig etwa 5 Minuten stehen lassen, währenddessen das Waffeleisen aufheizen, je nach Gerät dieses noch einfetten und die Waffeln portionsweise ausbacken. Der Teig reicht bei mir für ca. 9-10 belgische Waffeln.

Notizen

Natürlich kannst du den Teig auch mit einem runden Herzwaffleisen ausbacken. Mein Tipp, wenn es schnell gehen muss: Du kannst die Waffeln auch einfrieren, auftauen und nach Bedarf dann nochmal auf dem Toaster oder kurz im Waffeleisen aufbacken.

Mein Waffeleisen

Da ich oft nach meinem Waffeleisen gefragt werden, zeige ich es dir hier*. Ich habe es mir vor Kurzem selbst gekauft (daher unbeauftragte, unbezahlte Werbung) und finde es wirklich toll – vor allem die Antihaft-Beschichtung und das Auswechseln der verschiedenen Platten, die man sogar in die Spülmaschine stecken kann ;-)

* Diese Seite enthält Affiliate-Links zu Amazon. Entscheidest du dich, ein Produkt auf der Seite zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision, die ich dazu verwende, um dir weiter tolle Rezepte und Tipps anbieten zu können.

Hey, ich bin Natalie! Schön, dass du da bist!

Ich bin selbst Mama eines Sohnes und schreibe hier auf Babybrei-selber-machen.de seit über 6 Jahren über die Themen Babybrei und Beikost. Im Laufe der Zeit haben sich die Inhalte gemeinsam mit meinem Sohn weiter entwickelt.  So findest du heute hier auch Ideen für gesunde Snacks & Fingerfood sowie Rezepte für den Familientisch. Ich freue mich, dich während dieser spannenden Zeit der Beikost bis hin zum Familientisch zu begleiten.

Als ausgebildete Ernährungsberaterin ist es mir eine Herzensangelegenheit, dir nicht nur Rezepte, sondern auch Wissen zum Thema gesunde Ernährung mitzugeben.

Bei Fragen kannst du dich gerne an kontakt@babybrei-selber-machen.de wenden.

Natalie Wiese

Weitere Beiträge für dich

Kommentare

2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Klingt super – werde ich gleich mal ausprobieren!
    Wie ist es eigentlich it den herzhaften Waffeln aus dem Snack- Buch – kann man die auch einfrieren?

    Danke! Jule

    Antworten
    • Hallo Jule, ja du kannst alle Waffeln einfrieren :-) Viele Grüße Natalie

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.