Waffeln für Babys und Kleinkinder: Rezept ohne Zucker

Waffeln für Babys Kinder ohne zucker
Zuletzt aktualisiert: 23. August 2021

Waffeln schmecken einfach immer – egal, ob als gesunder Snack zwischendurch, für die Brotdose in der Kita oder Kindergarten, zum Frühstück oder am Kaffeetisch. Die Waffeln für Babys waren eines ersten Rezepte hier auf dem Blog und entstand aus der Not heraus, da wir an einem Wochenende spontan „Kaffee-Besuch“ bekommen haben. Es musste also schnell ein Rezept her, das sowohl Babys als auch Erwachsenen schmeckt. Daher habe ich zusammen mit meinem Sohn damals ganz fix den Teig für zuckerfreie Waffeln kreiert und angerührt. Und was soll ich sagen: Sie sind auch heute, 5 Jahre später, immer noch der Renner am Familientisch bei uns uns gehören definitiv zu den 50 Lieblingsrezepten für den Familientisch.

Waffeln für Babys ohne Zucker backen

Da ich sowieso gerne mit Trockenfrüchten backe, habe ich als Alternative zu Zucker für dieses Waffelrezept getrocknete Datteln gewählt: Sie sind von Natur aus süß, lassen sich gut verarbeiten und schmecken im Teig neutral – perfekt also, um Waffeln für Babys damit zu backen. 

Alternativ zu den Datteln kannst du das Waffelrezept zum Beispiel auch mit etwas Kokosblütenzucker oder Reissirup süßen oder die „Süße“ natürlich auch komplett weglassen.

Ab wann sind die Waffeln für mein Baby geeignet?

Die Waffeln eignen sich hervorragend als erstes Fingerfood für Babys, da sie keinen zugesetzten, raffinierten Zucker enthalten und schön weich sind. Dein Baby kann sie auch ohne Zähne, mit der Kauleiste und der Zunge am Gaumen gut zerdrücken. Also, sobald dein Baby gut mit Fingerfood wie Brot oder weichem Obst und Gemüse zurechtkommt, kannst du die Waffeln problemlos anbieten. Mehr Infos zum Thema erstes Fingerfood für Babys findest du übrigens hier auf dem Blog.

Was kann ich für mein Baby zu den Waffeln dazu servieren?

Wir mögen zu den Waffeln gerne selbst gemachtes Apfelmus. Du kannst sie aber auch einfach pur anbieten, oder mit etwas Nussmus oder Joghurt bestrichen und/oder frischem Obst belegt.

Für kleine Fingerfood-Anfänger/innen kannst du die Waffeln noch in handliche Streifen schneiden (siehe Rezeptbild), so kann dein Baby die Waffeln am Anfang besser greifen. Tipp: Du kannst auch kleine Mini-Waffeln aus dem Teig backen und dazu einfach nur jeweils 1 TL Teig im Waffeleisen verteilen.

Welches Waffeleisen kann ich für die Waffeln verwenden?

Du kannst die Waffeln für dein Baby in einem klassischen Herzwaffeleisen ausbacken (siehe Bild unten)…

Waffeln ohne Zucker

… oder auch in einem Waffeleisen für belgische Waffeln* (siehe Rezeptbild). Ich habe seit Kurzem dieses Waffeleisen* und finde es wirklich klasse, da nichts anklebt und die Platten sogar in der Spülmaschine gereinigt werden können:

Und hier kommt nun das Rezept für dich zum nachbacken:

Waffeln für Babys ohne Zucker

Portionen/Stück: 10

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 50 g getrocknete Datteln ohne Stein (ungeschwefelt)
  • 250 ml (pflanzliche) Milch + ggf. etwas mehr
  • 2 Eier (Größe M)
  • 40 g Butter oder Margarine (zimmerwarm & weich)
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 200 g Dinkelmehl (Typ 630 oder Typ 1050, alternativ auch Weizenmehl)

Zubereitung

1

Die getrockneten Datteln halbieren und zu der Milch geben, um sie etwas weicher zu machen. Etwa 15-30 Minuten einweichen lassen.

2

Anschließend die Dattel zusammen mit der Milch mit dem Pürierstab oder im Standmixer fein pürieren, sodass keine Dattelstückchen mehr zu sehen sind und die Milch schön karamellfarbig wird.

3

Das Mehl und das Backpulver vermischen.

4

Die Dattelmilch zusammen mit den Eiern, der weichen Butter und dem Mehl verrühren.

5

Den Teig anschließend noch einmal 5-10 Minuten ruhen lassen und vor dem Waffeln backen noch einmal kräftig umrühren. Nach Bedarf, wenn der Teig zu dick ist, kannst du noch etwas mehr Milch dazugeben.

6

Das Waffeleisen vorheizen – ggf. vorher einfetten und aus dem Teig Waffeln ausbacken, bis sie schön goldbraun sind.

Notizen

Das Rezept wurde im September 2021 überarbeitet.

Du willst gesunde Snacks für dein Kind ganz einfach selber machen?

45 leckere und gesunde Rezepte für Snacks und Fingerfood wie z. B. Waffeln, Pancakes, Muffins, aber auch herzhafte Rezepte wie Cracker, Pizzaschnecken, Brote und Aufstriche. Geeignet für Babys, Kleinkinder und die ganze Familie. Frei von raffiniertem Zucker und wahlweise auch salzarm oder salzfrei. 

eBook Snacks Titelbild
eBook Snacks Titelbild

Du willst gesunde Snacks für dein Kind ganz einfach selber machen?

45 leckere und gesunde Rezepte für Snacks und Fingerfood wie z. B. Waffeln, Pancakes, Muffins, aber auch herzhafte Rezepte wie Cracker, Pizzaschnecken, Brote und Aufstriche. Geeignet für Babys, Kleinkinder und die ganze Familie. Frei von raffiniertem Zucker und wahlweise auch salzarm oder salzfrei. 

Noch mehr Waffeln für Babys

Wenn du genau so gerne Waffel magst wie wir, dann probier unbedingt auch diese Waffelrezepte von meinem Blog:

* Diese Seite enthält Affiliate-Links zu Amazon. Entscheidest du dich, ein Produkt auf der Seite zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision, die ich dazu verwende, um dir weiter tolle Rezepte und Tipps anbieten zu können.

Hey, ich bin Natalie! Schön, dass du da bist!

Ich bin selbst Mama eines Sohnes und schreibe hier auf Babybrei-selber-machen.de seit über 7 Jahren über die Themen Babybrei und Beikost. Im Laufe der Zeit haben sich die Inhalte gemeinsam mit meinem Sohn weiter entwickelt. So findest du heute hier auch Ideen für gesunde Snacks & Fingerfood sowie Rezepte für den Familientisch. Ich freue mich, dich während dieser spannenden Zeit der Beikost bis hin zum Familientisch zu begleiten. Hierbei helfen mir meine Weiterbildungen zur Fachkraft für babygeleitete Beikost und wählersiches Essverhalten.

Als ausgebildete Ernährungsberaterin ist es mir zusätzlich eine Herzensangelegenheit, dir nicht nur Rezepte, sondern auch Wissen zum Thema gesunde Ernährung mitzugeben. 

Bei Fragen kannst du dich gerne an kontakt@babybrei-selber-machen.de wenden. Bitte beachte jedoch, dass eine persönliche und individuelle Beratung per E-Mail nicht möglich ist.

Natalie Wiese

Weitere Beiträge für dich

★AKTION★ Weihnachtsspecials 2022

★AKTION★ Weihnachtsspecials 2022

Unglaublich, dass schon wieder ein Jahr vorbei ist. 2022 war erneut ein forderndes und schwieriges Jahr für uns alle. Aber auch ein Jahr mit vielen schönen...

Kommentare

32 Kommentare

32 Kommentare

  1. Sehr leckere Waffeln, die bei groß und klein sehr gut angekommen sind!
    Bei uns war der Teig allerdings sehr flüssig, so dass ich nochmal gut 100g Mehl hinzufügen musste, hat dem Geschmack aber keinen Abbruch getan! ????

    Antworten
  2. Einfach, schnell gemacht und sogar mir als „Zucker-Süchtige“ haben sie geschmeckt. Danke für das Rezept.

    Antworten
    • Danke Britta ????

      Antworten
  3. Ab welchem Monat eignen sich die Waffeln?

    Antworten
    • Hallo Diana, ab etwa dem 8-10 Monate, wenn dein Baby festere Nahrung mag. Viele Grüße Natalie

      Antworten
      • Wie lange halten die Waffeln im Kühlschrank?

        Antworten
        • Hallo Sandra, wie „normale“ Waffeln auch, etwa 2 Tage. Du kannst sie dann nochmal kurz in den Toaster geben zum erwärmen. Viele Grüße
          Natalie

          Antworten
  4. was für ein leckeres Rezept..ganz lieben Dank dafür!!!

    Antworten
    • Wie lange halten sie im Kühlschrank und kann man sie auch einfrieren?

      Antworten
      • Hallo Martina,

        wie „normale“ Waffeln auch, halten sie etwa 2 Tage gut verpackt im Kühlschrank oder sie können auch eingefroren werden. Du kannst sie dann nochmal kurz in den Toaster geben zum erwärmen.

        Viele Grüße Natalie

        Antworten
  5. Ich habe in mehreren deiner Rezepte Trockenfrüchte wie Datteln oder Rosinen entdeckt. Sind die nicht geschwefelt? Schadet das Kleinkindern nicht? Oder hast du zufällig einen Tipp für ungeschwefelte Varianten?

    Antworten
    • Hallo Charlot, ich empfehle auf jeden Fall ungeschwefelte Trockenfrüchte zu nehmen. Das ist meistens bei Bio-Trockenfrüchten der Fall ;-) Viele Grüße Natalie

      Antworten
  6. Kann ich für das Rezept auch frische Datteln verwenden? Oder gibt das nicht genug süße?

    Antworten
    • Hallo Maike, ich habe leider keine Erfahrung mit frischen Datteln, ich wusste gar nicht ,dass es diese bei uns in Deutschland zu kaufen gibt? :-) Viele Grüße Natalie

      Antworten
      • Die Waffeln sind hervorragend. Dieses Mal haben wir noch einen Apfel reingerieben und dann waren sie noch schön fruchtig.

        Antworten
        • Hallo Ina, tolle Idee – das werde ich auch mal versuchen. Viele Grüße Natalie

          Antworten
  7. Hallo,
    ich habe das Rezept heute morgen ausprobiert und es ist super lecker, das wirds auch ohne Baby im Haus häufiger geben :)

    Antworten
    • Das freut mich sehr! Liebe Grüße!

      Antworten
  8. Hallo,
    Unsere Tochter hat nächste Woche Geburtstag und ich hatte überlegt diese Waffeln morgens zu machen und mit in die Krippe zu geben,schmecken die auch kalt?oder Lieber einen Kuchen oder Kekse backen?Liebe Grüße Kristina.

    Antworten
    • Hallo Kristina,

      Sie schmecken auch kalt, aber es ist glaube ich Geschmackssache. Für mich persönlich müssen Waffeln frisch und knusprig sein ? vielleicht probierst du es vorab für dich mal aus und entschiedest dann? ?

      Viele Grüße Natalie

      Antworten
  9. Kann ich die auch ohne Datteln machen?

    Antworten
    • Hallo Nicole, ich würde sie schon mit rein machen, sonst schmecken die Waffeln wahrscheinlich nach nichts. Was sind denn deine Bedenken bei Datteln? Man schmeckt sie wirklich nicht raus :-) Liebe Grüße Natalie

      Antworten
  10. Habe die Waffel genau nach dem Rezept nach gemacht, es hat super geschmeckt.

    Lg Duvar

    Antworten
    • Hallo Duvar, das freut mich, vielen Dank für deine Rückmeldung :-) Liebe Grüße Natalie

      Antworten
      • Hey Natalie, bei uns gibt es die Waffeln regelmäßig. Sie sind schnell gemacht, man hat die Zutaten (fast) immer im Haus und sie sind gelingsicher. Gestern habe ich ich noch etwas Zitronenschalenabrieb mit hinein gemischt (natürlich von einer Biozitrone). Mega lecker! Das gibt echt noch einen schönen Kick!
        Vielen Dank für die vielen leckeren Rezepte und die liebevolle Homepage. Weiter so!
        Viele Grüße. Maren

        Antworten
        • Hallo Maren, danke für dein Tipp! Kling lecker :-)
          Liebe Grüße Natalie

          Antworten
  11. Hallo Natalie :)

    Kann man statt der Datteln auch getrocknete Aprikosen (natürlich ungeschwefelt ;)) benutzen?

    Antworten
    • Hallo Amelie, das habe ich bisher noch nicht probiert, also wie es schmeckt, aber generell kann man Trockenfrüchte gut tauschen. Vielleicht magst du berichten, wenn du es ausprobiert hast? :-)

      Liebe Grüße
      Natalie

      Antworten
  12. Hallo Natalie,
    ich würde den Teig gern vorbereiten, damit die Kinder (natürlich unter Aufsicht) sich die Waffeln frisch auf dem Kindergeburtstag ausbacken können. Muss ich irgendwelche Bedenken haben, wenn der Teig etwas länger nicht im Kühlschrank steht?
    Danke dir und viele Grüße

    Antworten
    • Hallo Margarethe, wenn du den Teig z.B. morgens vorbereitest, dann im Kühlschrank lagerst und er dann im Laufe des Tages ausgebacken wird und dazu dann aus dem Kühlschrank genommen wird, sollte es kein Problem sein :-) Frohes feiern und viele Grüße Natalie

      Antworten
  13. Hallo Natalie :)

    Ich hab heute das Rezept ausprobiert und statt der Datteln getrocknete Aprikosen verwendet. Das hat super funktioniert :) Geschmacklich merkt man keinen Unterschied. Ich hab statt der 2 Eier eine reife Banane benutzt, das gibt dem Teig noch eine zusätzliche Süße und macht ihn so eifrei :)

    Vielen Dank für das tolle Rezept! Liebe Grüße

    P. S. Ich hab gesehen, dass du in deinem überarbeiteten Rezept nur noch 250ml statt wie bisher 350ml Flüssigkeit angibst. Reicht das? Mit den 350ml wurde der Teig bei mir perfekt.

    Antworten
    • Hallo Amelie, danke für deine Rückmeldung und die Tipps zu den Alternativen.
      Ja, ich habe die Menge an Flüssigkeit angepasst, da ich den Teig mit 350 ml nach mehrmaligem herumprobieren zu flüssig fand :-) Ich denke bie dir hat es gut gepasst, da du die Eier ja durch Banane ersetzt hast und diese nicht so flüssig sind, wie Eier…

      Viele Grüße Natalie

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert