Familienkost: Rezept für Kleinkinder/ Zuckerfreie Rezepte

Waffeln für Babys und Kleinkinder – Rezept ohne Zucker

Waffeln Babys Kinder ohne zucker

Am Wochenende haben wir spontan „Kaffee-Besuch“ mit Kleinkind bekommen  und es musste schnell ein Rezept her. Kinder lieben Waffeln und wir Erwachsene ebenfalls – daher haben mein Sohn und ich (der jetzt übrigens total gerne mit mir zusammen in der Küche steht) ganz fix einen Teig für zuckerfreie Waffeln angerührt.

Da ich sowieso gerne mit Trockenfrüchten backe, habe ich als „Süßungsmittel“ für dieses Waffelrezept getrocknete Datteln gewählt: Sie sind von Natur aus süß, lassen sich gut verarbeiten und schmecken in dem Teig neutral. Wir haben dazu selbst gemachtes Apfelmus gegessen. Und was soll ich sagen: Die Waffeln samt Apfelmus waren ruckzuck weggegessen.

Alternativ zu den Datteln kannst du das Waffelrezept zum Beispiel auch mit etwas Kokosblütenzucker süßen.

Du kannst die Waffeln in einem Herzwaffeleisen ausbacken (siehe Bild unten)…

Waffeln ohne Zucker

… oder auch in einem Waffeleisen für belgische Waffeln* (siehe Rezeptbild). Ich habe seit Kurzem dieses Waffeleisen* und finde es wirklich klasse, da nichts anklebt und die Platten sogar in der Spülmaschine gereinigt werden können:

Waffeln ohne Zucker für Babys und Kinder

Portionen/Stück: 10

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 50 g getrocknete Datteln ohne Stein (ungeschwefelt)
  • 250 ml (pflanzliche) Milch + ggf. etwas mehr
  • 2 Eier (Größe M)
  • 40 g Butter oder Margarine (zimmerwarm & weich)
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 200 g Dinkelmehl (Typ 630 oder Typ 1050, alternativ auch Weizenmehl)

Zubereitung

1

Die getrockneten Datteln halbieren und zu der Milch geben, um sie etwas weicher zu machen. Etwa 15-30 Minuten einweichen lassen.

2

Anschließend die Dattel zusammen mit der Milch mit dem Pürierstab oder im Standmixer fein pürieren, sodass keine Dattelstückchen mehr zu sehen sind und die Milch schön karamellfarbig wird.

3

Das Mehl und das Backpulver vermischen.

4

Die Dattelmilch zusammen mit den Eiern, der weichen Butter und dem Mehl verrühren.

5

Den Teig anschließend noch einmal 5-10 Minuten ruhen lassen und vor dem Waffeln backen noch einmal kräftig umrühren. Nach Bedarf, wenn der Teig zu dick ist, kannst du noch etwas mehr Milch dazugeben.

6

Das Waffeleisen vorheizen – ggf. vorher einfetten und aus dem Teig Waffeln ausbacken, bis sie schön goldbraun sind.

Notizen

Hinweis: Das Rezept wurde im September 2021 überarbeitet.


Gesunde Snack- und Fingerfood-Rezepte



* Diese Seite enthält Affiliate-Links zu Amazon. Entscheidest du dich, ein Produkt auf der Seite zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision, die ich dazu verwende, um dir weiter tolle Rezepte und Tipps anbieten zu können.

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

30 Kommentare

  • antworten
    Katrin
    20. August 2017 at 12:28

    Sehr leckere Waffeln, die bei groß und klein sehr gut angekommen sind!
    Bei uns war der Teig allerdings sehr flüssig, so dass ich nochmal gut 100g Mehl hinzufügen musste, hat dem Geschmack aber keinen Abbruch getan! ????

  • antworten
    Britta Köhler
    20. November 2017 at 16:55

    Einfach, schnell gemacht und sogar mir als „Zucker-Süchtige“ haben sie geschmeckt. Danke für das Rezept.

    • antworten
      Natalie
      20. November 2017 at 17:04

      Danke Britta ????

  • antworten
    Diana
    1. Dezember 2017 at 21:24

    Ab welchem Monat eignen sich die Waffeln?

    • antworten
      Natalie
      2. Dezember 2017 at 1:30

      Hallo Diana, ab etwa dem 8-10 Monate, wenn dein Baby festere Nahrung mag. Viele Grüße Natalie

      • antworten
        Sandra
        6. März 2019 at 17:53

        Wie lange halten die Waffeln im Kühlschrank?

        • antworten
          Natalie
          7. März 2019 at 9:07

          Hallo Sandra, wie „normale“ Waffeln auch, etwa 2 Tage. Du kannst sie dann nochmal kurz in den Toaster geben zum erwärmen. Viele Grüße
          Natalie

  • antworten
    Franzi
    5. Februar 2018 at 10:01

    was für ein leckeres Rezept..ganz lieben Dank dafür!!!

  • antworten
    Charlot
    24. Juni 2018 at 20:25

    Ich habe in mehreren deiner Rezepte Trockenfrüchte wie Datteln oder Rosinen entdeckt. Sind die nicht geschwefelt? Schadet das Kleinkindern nicht? Oder hast du zufällig einen Tipp für ungeschwefelte Varianten?

    • antworten
      Natalie
      25. Juni 2018 at 8:20

      Hallo Charlot, ich empfehle auf jeden Fall ungeschwefelte Trockenfrüchte zu nehmen. Das ist meistens bei Bio-Trockenfrüchten der Fall ;-) Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Maike
    18. Februar 2019 at 13:05

    Kann ich für das Rezept auch frische Datteln verwenden? Oder gibt das nicht genug süße?

    • antworten
      Natalie
      19. Februar 2019 at 8:06

      Hallo Maike, ich habe leider keine Erfahrung mit frischen Datteln, ich wusste gar nicht ,dass es diese bei uns in Deutschland zu kaufen gibt? :-) Viele Grüße Natalie

      • antworten
        Ina
        2. November 2019 at 14:47

        Die Waffeln sind hervorragend. Dieses Mal haben wir noch einen Apfel reingerieben und dann waren sie noch schön fruchtig.

        • antworten
          Natalie
          2. November 2019 at 18:46

          Hallo Ina, tolle Idee – das werde ich auch mal versuchen. Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Sarah
    21. Juni 2019 at 12:37

    Hallo,
    ich habe das Rezept heute morgen ausprobiert und es ist super lecker, das wirds auch ohne Baby im Haus häufiger geben :)

    • antworten
      Natalie
      21. Juni 2019 at 19:47

      Das freut mich sehr! Liebe Grüße!

  • antworten
    Kristina
    21. August 2019 at 21:13

    Hallo,
    Unsere Tochter hat nächste Woche Geburtstag und ich hatte überlegt diese Waffeln morgens zu machen und mit in die Krippe zu geben,schmecken die auch kalt?oder Lieber einen Kuchen oder Kekse backen?Liebe Grüße Kristina.

    • antworten
      Natalie
      24. August 2019 at 10:00

      Hallo Kristina,

      Sie schmecken auch kalt, aber es ist glaube ich Geschmackssache. Für mich persönlich müssen Waffeln frisch und knusprig sein ? vielleicht probierst du es vorab für dich mal aus und entschiedest dann? ?

      Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Nicole
    31. Januar 2020 at 12:47

    Kann ich die auch ohne Datteln machen?

    • antworten
      Natalie
      3. Februar 2020 at 9:12

      Hallo Nicole, ich würde sie schon mit rein machen, sonst schmecken die Waffeln wahrscheinlich nach nichts. Was sind denn deine Bedenken bei Datteln? Man schmeckt sie wirklich nicht raus :-) Liebe Grüße Natalie

  • antworten
    Duvar kagidi
    7. März 2020 at 21:06

    Habe die Waffel genau nach dem Rezept nach gemacht, es hat super geschmeckt.

    Lg Duvar

    • antworten
      Natalie
      9. März 2020 at 8:29

      Hallo Duvar, das freut mich, vielen Dank für deine Rückmeldung :-) Liebe Grüße Natalie

      • antworten
        Maren
        3. Mai 2020 at 20:06

        Hey Natalie, bei uns gibt es die Waffeln regelmäßig. Sie sind schnell gemacht, man hat die Zutaten (fast) immer im Haus und sie sind gelingsicher. Gestern habe ich ich noch etwas Zitronenschalenabrieb mit hinein gemischt (natürlich von einer Biozitrone). Mega lecker! Das gibt echt noch einen schönen Kick!
        Vielen Dank für die vielen leckeren Rezepte und die liebevolle Homepage. Weiter so!
        Viele Grüße. Maren

        • antworten
          Natalie
          4. Mai 2020 at 9:11

          Hallo Maren, danke für dein Tipp! Kling lecker :-)
          Liebe Grüße Natalie

  • antworten
    Amelie
    26. September 2021 at 13:50

    Hallo Natalie :)

    Kann man statt der Datteln auch getrocknete Aprikosen (natürlich ungeschwefelt ;)) benutzen?

    • antworten
      Natalie
      27. September 2021 at 8:22

      Hallo Amelie, das habe ich bisher noch nicht probiert, also wie es schmeckt, aber generell kann man Trockenfrüchte gut tauschen. Vielleicht magst du berichten, wenn du es ausprobiert hast? :-)

      Liebe Grüße
      Natalie

  • antworten
    Margarethe
    26. September 2021 at 22:52

    Hallo Natalie,
    ich würde den Teig gern vorbereiten, damit die Kinder (natürlich unter Aufsicht) sich die Waffeln frisch auf dem Kindergeburtstag ausbacken können. Muss ich irgendwelche Bedenken haben, wenn der Teig etwas länger nicht im Kühlschrank steht?
    Danke dir und viele Grüße

    • antworten
      Natalie
      27. September 2021 at 8:21

      Hallo Margarethe, wenn du den Teig z.B. morgens vorbereitest, dann im Kühlschrank lagerst und er dann im Laufe des Tages ausgebacken wird und dazu dann aus dem Kühlschrank genommen wird, sollte es kein Problem sein :-) Frohes feiern und viele Grüße Natalie

  • antworten
    Amelie
    28. September 2021 at 9:51

    Hallo Natalie :)

    Ich hab heute das Rezept ausprobiert und statt der Datteln getrocknete Aprikosen verwendet. Das hat super funktioniert :) Geschmacklich merkt man keinen Unterschied. Ich hab statt der 2 Eier eine reife Banane benutzt, das gibt dem Teig noch eine zusätzliche Süße und macht ihn so eifrei :)

    Vielen Dank für das tolle Rezept! Liebe Grüße

    P. S. Ich hab gesehen, dass du in deinem überarbeiteten Rezept nur noch 250ml statt wie bisher 350ml Flüssigkeit angibst. Reicht das? Mit den 350ml wurde der Teig bei mir perfekt.

    • antworten
      Natalie
      28. September 2021 at 9:54

      Hallo Amelie, danke für deine Rückmeldung und die Tipps zu den Alternativen.
      Ja, ich habe die Menge an Flüssigkeit angepasst, da ich den Teig mit 350 ml nach mehrmaligem herumprobieren zu flüssig fand :-) Ich denke bie dir hat es gut gepasst, da du die Eier ja durch Banane ersetzt hast und diese nicht so flüssig sind, wie Eier…

      Viele Grüße Natalie

    Kommentar hinterlassen

    Erhalte noch mehr Infos zum Thema Beikost, Snacks oder Familientisch als Newsletter – abgestimmt auf das Alter deines Kindes!

    Weitere Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, den Versand über den Anbieter "Active Campaign", die statistische Auswertung sowie Deine Abbestellmöglichkeiten erhältst du in der Datenschutzerklärung.