Babykekse backen: Ohne Zucker und mit nur 3 Zutaten

Babykekse backen ohne Zucker
Zuletzt aktualisiert: 21. November 2022

„Was möchtest du heute machen?“ „Kekse backen“! Das war der Wunsch meines Sohnes eines morgens, denn er liebt wie alle Kinder Kekse. Da mir das Thema „zuckerfrei“ sehr am Herzen liegt, versuche ich immer eine Alternative ohne raffinierten Zucker zu finden und stattdessen eine natürliche Süße, z. B. aus Äpfeln, Datteln, Bananen etc. zu verwenden. Daher habe ich mit dem kleinen Mann dann zusammen und spontan diese Babykekse ohne Zucker gebacken.

Babykekse backen: Ohne Zucker, nur mit natürlicher Süße

Da mein Sohn nicht nur Kekse, sondern auch Bananen sehr liebt, war schnell klar, dass wir für dieses Rezept unbedingt Bananen als natürliches Süßungsmittel verwenden. Das Rezept ist ein klassisches Butterplätzchen-Rezept mit nur 3 Zutaten. Dieses habe ich einfach abgewandelt, also ohne Zucker dafür aber eben mit Bananenmus.

Aufgrund der Zutaten sind sie bereits als Babykekse ab 6 Monate geeignet bzw. ab dann, wenn dein Baby gut erstes Fingerfood essen kann.

Das Rezept heißt übrigens zwar Babykekse, die Kekse schmecken aber auch Kleinkindern oder größeren Kindern sehr gut, weil sie eben nicht so süß sind. Sie eignen sich mit etwas Obst angeboten prima als gesunder Zwischensnack und in der Adventszeit natürlich auch als erste Weihnachtsplätzchen für Babys.

Hast du Lust auf gesunde Weihnachtsplätzchen für die Ganze Familie? 

Alle Rezepte sind ohne raffinierten Zucker und auch bereits für Babys und Kleinkinder geeignet: Lebkuchen, Bratapfel, Käsesterne, Spritzgebäck, Feigen-Cookies, Vollkorn-Butterkekse und noch viele weitere leckere und gesunde Weihnachtsrezepte erwarten dich in der Weihnachtsversion von „Snacks, Baby!“ 

eBook Xmas Titelbild
eBook Xmas Titelbild

Hast du Lust auf gesunde Weihnachtsplätzchen für die Ganze Familie? 

Alle Rezepte sind ohne raffinierten Zucker und auch bereits für Babys und Kleinkinder geeignet: Lebkuchen, Bratapfel, Käsesterne, Spritzgebäck, Feigen-Cookies, Vollkorn-Butterkekse und noch viele weitere leckere und gesunde Weihnachtsrezepte erwarten dich in der Weihnachtsversion von „Snacks, Baby!“ 

Gemeinsam Babykekse backen macht Spaß

Es macht richtig viel Spaß zu sehen, wie die Kleinen mit zunehmendem Alter Interesse am Kochen und Backen zeigen. Mein Sohn hat sogar schon geholfen die Kekse auszustechen. Es war zugegeben nicht ganz so einfach, weil er das Keksförmchen einfach mitten auf dem ausgerollten Teig platziert, dann zugedrückt und einmal quer über den Teig gezogen hat. Das Ergebnis: Ein großes Loch im ausgerollten Teig :-)

Mit Kleinkind backen bedeutet eben auch, dass man etwas mehr Zeit benötigt, da man den Teig ggf. zwei- oder dreimal mehr ausrollen muss, was bei dem Rezept aber überhaupt kein Problem ist. Die Freude der Kleinen über die selbst ausgestochenen Kekse ist das allemal wert. Hier noch ein paar Eindrücke aus unserer Küche. vom Babykekse backen:

Jetzt aber genug Impressionen aus unserer Küche – jetzt gibt es das Rezept der Babykekse für dich:

Babykekse ohne Zucker backen

Portionen/Stück: 40

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 80 g weiche, warme Butter oder Margarine
  • 1 große, sehr reife Banane (etwa 150 g, es ist wichtig, dass sie wirklich reif ist, sonst schmecken die Kekse nicht)
  • 220 g Mehl (z.B. Dinkelmehl Typ 1050 oder Typ 630 oder alternativ helles Weizenmehl)
  • Optional: Apfelmus zum Bestreichen

Zubereitung

1

Die Butter sollte weich und leicht warm sein, so lässt sie sich am besten verarbeiten. Wenn sie noch zu kalt ist, kurz in der Mikrowelle oder einem kleinen Topf etwas weicher machen.

2

Die Banane schälen und im Standmixer oder mit dem Pürierstab zu Bananenmus pürieren.

3

Mehl, Butter und Bananenmus zu einem Teig verkneten.

4

Den Teig in Frischhaltefolie oder ein Bienenwachstuch wickeln und etwa 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

5

Anschließend den Teig etwa 5 mm dick auf einer bemehlten Fläche (oder alternativ zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie) ausrollen und Keksmotive nach Wunsch ausstechen. Tipp: Wenn dir das Ausstechen zu aufwendig ist, kannst du auch einfach kleine, fingerdicke Teigrollen formen und diese backen. Die Backzeit ist dann etwa doppelt so lange.

6

Die ausgestochenen Babykekse auf zwei Blechen verteilen.

7

Wenn du magst, kannst du die Babykekse vor dem Backen noch mit etwas Apfelmus bestreichen.

8

Die Kekse vorgeheizten Ofen (Umluft 160°) etwa 10-12 Minuten backen, bis sie goldgelb sind.

Das Rezept für die Babykekse ohne Zucker ist ab etwa 6 Monaten bzw. ab dem 7. Monat geeignet bzw., wenn dein Baby bereits gut Fingerfood essen kann.

Die Kekse an einem kühlen Ort (z. B. Vorratsraum) aufbewahren, sie halten sich in einer Blechdose etwa 1-2 Wochen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachbacken der Babykekse!

Neu! 50 Lieblingsrezepte für den Familientisch

Mein gedrucktes Rezeptbüchlein enthält 50 der beliebtesten Rezepte aus all meinen eBooks sowie dem Blog. Die Rezepte für den Familientisch sind bunt gemischt aus den Kategorien Snacks, Frühstück und Abendbrot sowie warme Mahlzeiten und wie immer für die ganze Familie inkl. Baby und Kleinkind geeignet.

Rezeptbuch Teaser
Rezeptbuch Teaser

Neu! 50 Lieblingsrezepte für den Familientisch

Mein gedrucktes Rezeptbüchlein enthält 50 der beliebtesten Rezepte aus all meinen eBooks sowie dem Blog. Die Rezepte für den Familientisch sind bunt gemischt aus den Kategorien Snacks, Frühstück und Abendbrot sowie warme Mahlzeiten und wie immer für die ganze Familie inkl. Baby und Kleinkind geeignet.

Hey, ich bin Natalie! Schön, dass du da bist!

Ich bin selbst Mama eines Sohnes und schreibe hier auf Babybrei-selber-machen.de seit über 7 Jahren über die Themen Babybrei und Beikost. Im Laufe der Zeit haben sich die Inhalte gemeinsam mit meinem Sohn weiter entwickelt. So findest du heute hier auch Ideen für gesunde Snacks & Fingerfood sowie Rezepte für den Familientisch. Ich freue mich, dich während dieser spannenden Zeit der Beikost bis hin zum Familientisch zu begleiten. Hierbei helfen mir meine Weiterbildungen zur Fachkraft für babygeleitete Beikost und wählersiches Essverhalten.

Als ausgebildete Ernährungsberaterin ist es mir zusätzlich eine Herzensangelegenheit, dir nicht nur Rezepte, sondern auch Wissen zum Thema gesunde Ernährung mitzugeben. 

Bei Fragen kannst du dich gerne an kontakt@babybrei-selber-machen.de wenden. Bitte beachte jedoch, dass eine persönliche und individuelle Beratung per E-Mail nicht möglich ist.

Natalie Wiese

Weitere Beiträge für dich

★AKTION★ Weihnachtsspecials 2022

★AKTION★ Weihnachtsspecials 2022

Unglaublich, dass schon wieder ein Jahr vorbei ist. 2022 war erneut ein forderndes und schwieriges Jahr für uns alle. Aber auch ein Jahr mit vielen schönen...

Kommentare

25 Kommentare

25 Kommentare

  1. Wie lange sind die Plätzchen haltbar?

    Antworten
    • Hallo Sonja,

      in einer Blechdose verschlossen etwa 1- 2 Wochen. So lange halten sie bei uns aber ehrlich gesagt nie ;-)

      Antworten
    • Halli Hallo, vieleb Dank für das einfache und tolle Rezept.
      Ist es normal das die Kekse etwas weich sind? Sie sind optisch fertig und goldbraun aber nicht typisch „fest“ oder knusprig wie Kekse.
      Wenn das so sein soll ist prima, wollte nur sicher gehen bevor ich sie meiner Tochter gebe:) Liebe Grüße

      Antworten
      • Hallo Frauke,
        es sind eher weiche Butterkekse, aber die Konsistenz ist schon wie bei Keksen, also nicht matschig oder zu weich…

        Antworten
  2. Liebe Natalie,
    ich habe schon viele Rezepte von dir ausprobiert, nach diesen Keksen, die mir selbst schmecken, dachte ich, jetzt schreibe ich dir. Also total geniales Rezept. Mein Kind verschlingt sie (und ich auch zwischendurch).
    Viele Grüße
    Kristina

    Antworten
    • Hallo Kristina,
      das freu mich sehr! Und das mit den Keksen kenn‘ ich – die werden hier bei uns auch von allen gerne gegessen ;-)
      Viele Grüße!

      Antworten
  3. Hallo Natalie,
    ich habe die Kekse heute gebacken und sie kommen sogar bei meinem sehr skeptischen Mann an. Und der Duft aus dem Ofen macht richtig Appetit. Vielen Dank!

    Antworten
    • Hallo Eva,

      das freut mich! Vielen Dank für deine Nachricht.

      Liebe Grüße
      Natalie

      Antworten
  4. Hallo Natalie!
    Eine Frage hätte ich, krümeln die Kekse oder eher nicht?
    Danke und liebe Grüße!

    Antworten
    • Hallo Mariann, ja da sie sind wie normale Butterplätzchen. Wenn du krümelfreie(re) Kekse sucht kann ich dir die Kürbiskekse empfehlen, die sind weicher und krümeln dadurch weniger. Viele Grüße Natalie

      Antworten
  5. Hallo Natalie. Meine Kleine (10 Monate) isst leider keine Banane :-( Gibt es dazu auch eine Alternative? Die Kürbiskekse habe ich noch nicht probiert. Danke und liebe Grüße

    Antworten
  6. Leider haben meine nach ca. 4 Tagen in einer Dose geschimmelt :-(. Wie kann ich das verhindern? Sollte ich sie vielleicht einfrieren und dann jeweils ein paar nur auftauen?

    Antworten
    • Hallo Magdalena, am besten die Dose kühl und trocken lagern. Oder portionsweise einfrieren ist auch eine Möglichkeit. Liebe Grüße
      Natalie

      Antworten
  7. Ksnn man den Teig auch einfrieren ????

    Antworten
    • Hallo Astrid, das habe ich leider noch nicht ausprobiert, ich bezweifle es aber eher, dass es klappt, den Teig roh einzufrieren. Viele Grüße
      Natalie

      Antworten
  8. Hallo,
    Ich habe das eBook Snacks. Viele tolle Ideen! Super einfach geschrieben! Ich habe jetzt diese Babykekse probiert, aber als Stangen. Die waren sehr hart. Ohne Zähne war da noch nichts dran zu machen. Sie werden nur glitschig, lösen sich aber nicht auf. Mir haben sie aber sehr gut geschmeckt! Ich werde sie wenn endlich Zähne sprießen noch mal machen.
    Jetzt hab ich die Süßkartoffel Schnitten versucht. Wenn ich genau nach Rezept gehe und es auf 16x16cm verteile, bleibt der Kern matschig. Ich habe den Teig einfach nach 30min in der Mitte durchgeschnitten und der Brei lief aus der Mitte wieder zusammen. Nach weiteren 45 min. War es halbwegs schnittfest. Was hab ich falsch gemacht?
    Der Ofen gart sonst eigentlich alles innerhalb der angegebenen Zeit, ohne große Abweichungen.

    LG

    Antworten
    • Hallo Farina,
      vielen Dank für dein Feedback, auch wenn es bei dir leider nicht geklappt hat mit den Süßkartoffel-Schnitten. Nach 30 Minuten sollten sie eigentlich durch und schnittfest sein. Ich kann leider aus der Ferne nicht nachvollziehen, was da schief gelaufen ist :-( bisher habe ich nur positive Rückmeldungen zu den Rezepten erhalten.
      Viele Grüße
      Natalie

      Antworten
  9. Hallo,

    Ab welchem Alter sind die Kekse?
    Meine Tochter ist 9 Monate. Ich befürchte, dass der Buttergehalt zu hoch ist.

    Danke für die Rückmeldung!

    Antworten
    • Hallo Patricia, von den Zutaten her sind die Kekse ab dem 7. Monat geeignet. Es geht ja immer um die Menge, und deine Tochter ist ja nicht alle auf einmal sondern 1 oder 2 Stück. Und Butter hat durchaus gesunde Inhaltsstoffe. Du kannst natürlich auch Margarine verwenden, aber Margarine ist im Vergleich zu Butte ein sehr stark verarbeitetes Produkt ;-) Viele Grüße Natalie

      Antworten
  10. Das Rezept ist super! Wenn es mal schnell gehen soll, mache ich kleine Teigkugeln, lege sie aufs Blech und drücke sie mit einer Gabel platt. :-)

    Antworten
    • Das freut mich, dass es euch schmeckt! Toller Tipp, danke!

      Antworten
  11. Hallo Natalie,
    kann man die Kekse auch statt des Zwiebacks in den entsprechenden Brei Rezepten verwenden?
    LG
    Amelie

    Antworten
    • Hallo Amelie,

      ja das geht auch :-)

      Liebe Grüße
      Natalie

      Antworten
  12. Hallo Natalie
    Bei uns sind die Babykekse eher „brotartig“ heraus gekommen, haben trotzdem geschmeckt.. Was könnte das schief gegangen sein?
    LG Milena

    Antworten
    • Hallo Milena,
      Was genau meinst du denn mit „brotartig“? Vielleicht waren der Teig zu dick ausgerollt?

      Viele Grüße Natalie

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert