Familienkost: Rezept für Kleinkinder/ Zuckerfreie Rezepte

Grießschnitten für Babys und Kleinkinder (zuckerfrei, ohne Ei, vegan)

Erst vor kurzem habe ich ein Essen meine Kindheit wieder entdeckt: Grießschnitten! Seitdem essen wir sie regelmäßig, denn mein Sohn liebt sie genauso wie ich – allerdings bereite ich sie in einer etwas gesünderen Version zu als meine Oma, nämlich mit Vollkorngrieß und Pflanzenmilch. Ein perfektes Rezept für Babys und Kleinkinder.

Natürlich kannst du statt Pflanzenmilch auch ganz normale Vollmilch nehmen – ich nehmen für solche Gerichte jedoch inzwischen gerne Pflanzenmilch, da man den Unterschied überhaupt nicht schmeckt – probier es einfach mal aus :-)

Die Grießschnitten sind geeignet ab dem „Fingerfood-Alter“, also wenn dein Baby bereits festere Nahrung als Brei essen mag. Viele Fingerfood-Rezepte und Snacks findest du übrigens in meinem eBook „Snacks, Baby!„:


NEU: Über 45 Rezepte für gesunde Snacks!

eBook Snacks Baby


In diesem Rezept paniere ich die Grießschnitten, ebenso wie meine Oma, denn ich finde die Kombination aus knuspriger Panade und weichem Grieß innen ist das Beste – du kannst den Schritt aber natürlich auch weglassen und die Schnitten einfach kalt anbieten oder ohne Panade anbraten.

Rezept für die Grießschnitten

Zutaten (für 2 Erwachsene und 1-2 Kinder)

  • 750 ml (Pflanzen)milch, z.B. Hafermilch
  • 200 g Vollkorngrieß, z.B. Dinkel

Für die Panade:

  • 4 EL Mehl, z.B. Dinkelmehl Typ 630 (alternativ auch Weizenmehl oder Vollkornmehl)
  • 100 ml Wasser
  • (Alternativ statt Mehl und Wasser 1 Ei)
  • Semmelbrösel
  • Öl zum braten, z.B. Rapsöl

Zubereitung Grießschnitten

  1. Die Milch in einem kleinen Topf zum kochen bringen, die Hitze reduzieren.
  2. Den Grieß unter rühren in die kochende Milch einrühren und 3-5 Minuten auf kleiner Stufe weiter kochen lassen, bis der Brei sehr dick wird.
  3. Nun den Grießbrei zum auskühlen entweder in eine große Auflaufform geben oder auf ein Backblech, dass du mit Backpapier oder Frischhaltefolie auslegst. Streiche den Grießbrei zu einem großen Rechteck aus, so dass er etwa 1,5 cm hoch ist. Er muss nun völlig kalt werden – diesen Schritt kannst du daher prima am Vorabend oder ein paar Stunden im Voraus machen.
  4. Schneide den kalten Grießbrei anschließend in fingerdicke „Schnitten“ bzw. in die Form, die du magst.
  5. Verrühre Mehl und Wasser in einem tiefen Teller mit einem Schneebesen. (Alternativ kannst du 1 Ei mit einem Schuss Wasser verrühren und die Grießschnitten dann darin wenden bevor du sie in Schritt 7 im Paniermehl wendest.)
  6. Gib nun die Semmelbrösel in einen zweiten tiefen Teller.
  7. Jetzt geht es los mit dem Panieren: Wende die Grießschnitten zuerst in dem Mehl-Wasser-Mischung und dann rundherum in den Semmelbröseln. Das machst du mit allen Schnitten.
  8. Erwärme anschließend eine Pfanne auf mittlerer Hitze und gib Rapsöl dazu – die Grießschnitten werden durch die Panade etwas mehr Öl benötigen – wenn es also zu wenig ist, gib einfach nochmal etwas mehr dazu. Brate die Grießschnitten nun runderherum etwa 5-6 Minuten an, bis sie schön goldbraun sind.

Dazu passt prima Obstmus:

Hinweise zur Aufbewahrung

Du kannst die Reste der Grießschnitten auch sehr gut noch kalt als Fingerfood anbieten, dazu einfach max. 2 Tage in Kühlschrank aufbewahren. Zum einfrieren sind sie nicht geeignet.


BRANDNEU: Das Familienkost-Kochbuch

Teaser eBook Babybrei Unterseite

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

Bisher keine Kommentare zu diesem Beitrag

Kommentar hinterlassen