Babybrei mit Fisch/ Mittagsbrei

Fischbrei für Babys mit Reis, Karotten und Kohlrabi

Babybrei mit Fisch, Reis, Karotten und Kohlrabi

Fisch ist für Babys sehr gesund, vor allem Meeresfisch, da er viel Jod und Omega 3-Fettsäuren enthält.Dieser Brei eignet sich gut als Mittagsbrei ab dem 7. Monat wenn ihr ihn fein püriert, ihr könnt ihn aber auch als “stückigeren” Brei ab dem 9. Monat zubereiten. Dazu könnt ihr die Zutaten einfach nicht so fein pürieren bzw. nur grob mit einer Gabel zerdrücken.

Hinweise zu den Zutaten für den Babybrei

Reis: Wirkt stuhlfestigend und sollte daher nur an Babys gefüttert werden, die damit keine Probleme haben. Am besten geeignet ist Vollkornreis, da er die meisten Nährstoffe enthält oder Parboiled Reis. Gut pürieren lässt sich auch Milchreis.

Fruchtsaft: Am besten 100 % Direktsaft verwenden. Geschmacksneutral sind Birnen- oder Apfelsaft, Orangensaft besitzt mehr Eigengeschmack, dafür aber auch das meiste Vitamin C. Mehr Infos zum Thema "Saft im Babybrei" findet ihr hier.

Rezept für den Fischbrei für Babys mit Reis (ab dem 7. Monat)

Zutaten

  • 50 g gekochten Reis (siehe oben, etwa 25g ungekocht)
  • 50 g Karotten
  • 50 g Kohlrabi
  • 30 g Seelachsfilet (frisch oder aufgetauter TK-Fisch)
  • 1 EL Rapsöl
  • 2-3 EL Fruchtsaft

Zubereitung

  1. Die Karotten und den Kohlrabi waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Das Fischfilet ebenfalls kurz unter kaltem Wasser abwaschen, mit einem Küchenpapier trocken tupfen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Das Gemüse zusammen mit ca. 60 ml Wasser in einen kleinen Topf geben und etwa 5-6 Minuten leicht kochen lassen. Dann den Fisch dazu geben und weitere 5 Minuten köcheln lassen bis das Gemüse weich ist.
  4. Den Reis dazu geben und noch einmal weitere 2-3 Minuten leicht köcheln lassen.
  5. Zusammen mit dem Rapsöl und dem Fruchtsaft fein pürieren.
  6. Wenn ihr möchtet könnt ihr statt Saft im Brei auch Obstmus als Nachtisch geben. Dann solltet ihr etwas mehr Wasser für die Breizubereitung nehmen, da der Fruchtsaft wegfällt. Die Wassermenge könnt ihr beliebig angepassen, bis der Babybrei die Konsistenz hat, die euer Baby gerne isst.

Hinweise für diesen Babybrei

Die Mengenangaben beziehen sich auch das geschälte und geputzte Gemüse.
Der Babybrei sollte wegen dem Fisch nicht erneut erwärmt und damit auch nicht eingefroren werden.

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

3 Kommentare

  • antworten
    IKatrin
    2. August 2016 at 19:33

    Hallo liebe Natalie, erstmal möchte ich Dir sagen das Deine Seite echt toll ist. Sie ist sehr übersichtlich und Deine Rezepte und Tipps finde ich klasse. Gerade beim Beikoststart ist man als Neumama erstmal überfordert und hat Angst Fehler zu machen. Obwohl ich auch einiges in Büchern und Internet lese.

    Aber nun zu meiner Frage: Gießt du das Kochwasser ab bevor Du alles pürierst?

    LG Katrin

    • antworten
      Natalie
      2. August 2016 at 19:37

      Hallo liebe Katrin,
      das freu mich, vielen Dank! :-)
      Nein, das Kochwasser unbedingt beim Pürieren dabei lassen, da es sowohl Nährstoffe (wie z.b. wasserlösliche Vitamine aus dem Gemüse) enthält als auch Geschmacksstoffe. Und ansonsten würde der Brei auch sehr fest werden…

      Viele Grüße
      Natalie

  • antworten
    sandra
    5. August 2016 at 22:43

    Hier auf dieser Webseite habe ich einige Rezepte gefunden die ich sofort ausprobiert habe, sie sind echt sehr lecker geworden. Vielen dank für die tollen Rezepte.

  • Kommentar hinterlassen