Babybrei mit Ei und Brokkoli

Babybrei mit Ei und Brokkoli
Zuletzt aktualisiert: 10. März 2021

Ein Babybrei mit Ei ist eine gute, vegetarische Alternative zu einem Mittagsbrei mit Fleisch oder Mittagsbrei mit Fisch. Entgegen früherer Empfehlungen sind Eier für Babys im 1. Lebensjahr nicht mehr „verboten“, sondern aufgrund der Allergieprävention (Vermeidung von Allergien) sogar ausdrücklich auf dem Speiseplan im 1. Lebensjahr erwünscht.

Was du über das Thema „Eier bei Babys“ wissen musst, und wie du den leckeren Mittagsbrei mit Ei zubereitest, erfährst du im Folgenden.

Hinweise zu den Zutaten für den Babybrei

Ei: Babys ab einem Alter von neun Monaten dürften ein- bis zweimal pro Woche Eier essen. Mehr sollte es nicht sein, da sie sehr viel tierisches Eiweiß enthalten. Babys dürfen ausschließlich vollständig durchgegarte Eier essen. Sind sie nicht vollständig durchgegart, besteht die Gefahr einer Salmonellenvergiftung (weitere Infos zum Thema „Ei und Baby“ gibt es hier). Für dieses Rezept muss das Ei also vollständig hartgekocht sein, ein wachsweich gekochtes Ei ist nicht geeignet.

Kartoffeln: Die Kartoffelsorte ist egal, es können sowohl mehligkochende Kartoffeln als auch festkochende Kartoffeln verwendet werden. Manchmal muss auch ausprobiert werden, was deinem Baby besser schmeckt. Mehligkochende Kartoffeln lassen sich etwas besser pürieren.

Fruchtsaft: Am besten 100 % Direktsaft verwenden. Geschmacksneutral sind Birnen- oder Apfelsaft, Orangensaft besitzt mehr Eigengeschmack, dafür aber auch das meiste Vitamin C. Mehr Infos zum Thema „Saft im Babybrei“ findest du hier.

Rezept für Babybrei mit Ei (ab dem 10. Monat)

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 50 g Kartoffeln
  • 100 g Brokkoli
  • 1/2 hartgekochtes Ei, geschält
  • 3 EL Apfelsaft
  • 1 EL Rapsöl

Zubereitung

1

Die Kartoffel waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.

2

Den Brokkoli putzen, waschen und ebenfalls klein schneiden in Röschen teilen. Den Strunk kannst du übrigens auch einfach schälen und dann mitverwenden.

3

Kartoffel und Brokkoli zusammen mit etwa 60 ml Wasser in einen kleinen Topf geben und bei geringer Hitze etwa 10-12 Minuten leicht köcheln lassen bis das Gemüse weich ist.

4

Das Ei in kleine Stücke schneiden und unter das Gemüse rühren.

5

Den Brei zusammen mit dem Apfelsaft und dem Rapsöl pürieren.

6

Ist der Brei zu fest, einfach noch etwas Wasser unterrühren.

Notizen

Dieser Brei ist nicht zum Einfrieren geeignet. Die Grammangabe beim Gemüse bezieht sich auf das geschälte und geputzte Gemüse.

Hast du das Rezept bereits ausprobiert? Ich freue mich über deinen Kommentar, ob dein Baby ein „Eifan“ ist :-)

Du willst Babybrei schnell und einfach selber machen?

Beikosteinführung Schritt-für-Schritt: Wann ist mein Baby bereit für Babybrei und wie fange ich am besten an? Große Lebensmittelkunde: Welches Gemüse, Obst, Fleisch,  Fisch, Getreide usw. ist geeignet. Zusätzlich enthält das eBook über 70 Rezepte für Babybrei.

eBook Babybrei Titelbild
eBook Babybrei Titelbild

Du willst Babybrei schnell und einfach selber machen?

Beikosteinführung Schritt-für-Schritt: Wann ist mein Baby bereit für Babybrei und wie fange ich am besten an? Große Lebensmittelkunde: Welches Gemüse, Obst, Fleisch,  Fisch, Getreide usw. ist geeignet. Zusätzlich enthält das eBook über 70 Rezepte für Babybrei.

Hey, ich bin Natalie! Schön, dass du da bist!

Ich bin selbst Mama eines Sohnes und schreibe hier auf Babybrei-selber-machen.de seit über 6 Jahren über die Themen Babybrei und Beikost. Im Laufe der Zeit haben sich die Inhalte gemeinsam mit meinem Sohn weiter entwickelt.  So findest du heute hier auch Ideen für gesunde Snacks & Fingerfood sowie Rezepte für den Familientisch. Ich freue mich, dich während dieser spannenden Zeit der Beikost bis hin zum Familientisch zu begleiten.

Als ausgebildete Ernährungsberaterin ist es mir eine Herzensangelegenheit, dir nicht nur Rezepte, sondern auch Wissen zum Thema gesunde Ernährung mitzugeben.

Bei Fragen kannst du dich gerne an kontakt@babybrei-selber-machen.de wenden.

Natalie Wiese

Weitere Beiträge für dich

Babybrei mit Kichererbsen und Zucchini

Babybrei mit Kichererbsen und Zucchini

Kichererbsen liefern viel pflanzliches Eiweiß und sind ein sehr guter, pflanzlicher Eisenlieferant. Dieser vegetarische Mittagsbrei ist daher eine tolle...

Kommentare

10 Kommentare

10 Kommentare

  1. Hallo, wieso ist der Brokkoli-Kartoffel-Ei-Brei nicht zum einfrieren geeignet? Danke für die Antwort und viele Grüße!

    Antworten
    • Hallo Stefanie, wegen dem enthaltenen Ei. Viele Grüße Natalie

      Antworten
  2. Hallo, sonst lese ich immer, dass bei Veggi- Brei immer Getreide mit dazu gegeben werden soll. Bei diesem Gericht nicht.. Warum???

    Antworten
    • Hallo Regina, weil dieser Babybrei mit Ei ist, und dieses enthält auch Eiweiß – das kann man hin und wieder auch als Veggie-Brei geben. Viele Grüße Natalie

      Antworten
  3. Hallo,
    könnte man das Ei auch direkt mit dem Gemüse kochen, also roh hinzugeben und gar kochen lassen, 15 Minuten?

    Oder muss ich das Ei unbedingt extra vorher kochen. Wenn ja, warum?

    Antworten
    • Hallo Julia, ich würde das Ei am Ende gekocht hinzugeben, so wie im Rezept steht. Wenn du da Ei roh zum Gemüse und Kochwasser gibst, hast du ja ein Rührei-Gemüse-Wasser-Gemisch – Ich glaube nicht, dass das Gemüse und die Kartoffel dadurch richtig gar werden würden und es am Ende auch schmeckt bzw. eine gute Konsistenz hat ;-)

      Viele Grüße Natalie

      Antworten
  4. Hallo,

    Könnte man den Brei im Kühlschrank lagern?

    Liebe Grüße und Danke für diese tolle informative Seite!

    Antworten
    • Hallo Viktoria, ja das geht für 24h. Ggf. Aber Nur Gemüse und Kartoffel und das Ei frisch dazu pürieren, da sicher besser schmeckt, als nochmal aufgewärmt.

      Viele Grüße Natalie

      Antworten
  5. Hallo Natalie,

    wäre der Brei zum einfrieren geeignet wenn ich nur Brokkoli und Kartoffeln auf größere Menge vorbereite und dann vorportioniert einfriere? Das Ei würde ich dann frisch dazu geben und alles nochmal gründlich pürieren kurz vorm essen.
    Ähnlich mache ich es gerade mit dem Fleisch-Brei. Die Grundmasse Karotten-Kartoffeln sind vorportioniert eingefroren und das Fleisch-Fruchtmus bzw Getreide-Fruchtmus sind als kleine Würfel extra portioniert und eingefroren. Wird dann kurz vorm Mittag langsam erwärmt und zusammen erneut pürriert.

    LG Dajana

    Antworten
    • Hallo Dajana, ja klar, das ist möglich! Liebe Grüße Natalie

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.