Grießbrei für Babys mit Dinkel und Apfelmus (Abendbrei bzw. Milch-Getreide-Brei)

Dinkel-Grießbrei für Babys mit Apfelmus
Zuletzt aktualisiert: 9. Februar 2022

Grießbrei kenne ich selbst noch aus meiner Kindheit und essen ihn auch heute noch gerne, auch wenn meine Oma ihn natürlich anders zubereitet hat, als in diesem Rezept. Durch die Verwendung von Vollkorngrieß wird dieser Grießbrei mit Apfelmus nämlich zu einem sehr gesunden und schnell gemachten Abendbrei für dein Baby. Dieser Babybrei war übrigens einer der liebsten Abendbreie von meinem Sohn während der Beikost.

Ich bin sicher, dass er deinem Baby ebensogut schmecken wird.

Hinweise zu den Zutaten für den Dinkel-Grießbrei für Babys mit Apfelmus

Apfelmus: Dieser Babybrei kann auch sehr gut mit fertig gekauftem Apfelmus gemacht werden. Es muss kein spezielles „Baby-Apfelmus“ oder „Baby-Früchte-Gläschen“ sein. Bitte aber darauf achten, dass das Produkt keinen Zucker enthält. Apfelmus ohne Zuckerzusatz findest du meist unter dem Namen „Apfelmark“ im Supermarkt. Ich empfehle hier dann auch ein Bio-Produkt zurückzugreifen.
Alternativ kannst du das Apfelmus für den Abendbrei natürlich auch selber machen. Das Rezept für selbst gemachtes Apfelmus findest du hier auf dem Blog.

Milch: Bitte verwende am besten Vollmilch (3,5 % Fett), da fettarme Milch zu wenig Fett enthält. Es ist egal, ob H-Milch oder frische Milch. Bitte keine Rohmilch oder Vorzugsmilch verwenden. Wenn du möchtest, kannst du den Brei zu Beginn mit einer 50:50 Milch-Wassermischung (aus 100 ml Milch und 100 ml Wasser) herstellen, um dein Baby langsam an das neue Nahrungsmittel „Kuhmilch“ zu gewöhnen. Zusätzlich solltest du dem Brei dann noch 1 TL Fett zugeben, da er sonst zu wenig davon enthält. Wenn du auf Kuhmilch verzichten möchte, kannst du den Abendbrei alternativ auch mit Pre-Milch anrühren oder sogar mit abgepumpter Muttermilch. Achtung: Bitte beides nicht kochen! In dem oben verlinkten Blogbeitrag findest du übrigens auch Hinweise zur Verwendung von Pflanzenmilch.

Dinkel-Grießbrei für Babys mit Apfelmus (ab dem 6. Monat)

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 200 ml Vollmilch
  • 20 g Dinkelvollkorngrieß (alternativ Weizenvollkorngrieß)
  • 2 EL Apfelmus (siehe Hinweis oben)

Zubereitung

1

Die Milch in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen.

2

Den Grieß einstreuen und mit einem Schneebesen kräftig verrühren, sodass sich keine Klümpchen bilden. Den Grießbrei noch 2-3 Minuten leicht weiterköcheln lassen, bis der Brei etwas eingedickt ist – die Herdplatte dabei schon abschalten, die Resthitze genügt.

3

Anschließend kannst du den Grießbrei etwas abkühlen lassen und mit dem Apfelmus vermischen.

Notizen

Das Apfelmus/Apfelmark in Eiswürfelbehältern einfrieren und dann direkt ein bis zwei Eiswürfel unter den heißen Grießbrei geben – so hat der Babybrei direkt die richtige Ess-Temperatur und muss nicht mehr abkühlen.

Du willst Babybrei schnell und einfach selber machen?

Beikosteinführung Schritt-für-Schritt: Wann ist mein Baby bereit für Babybrei und wie fange ich am besten an? Große Lebensmittelkunde: Welches Gemüse, Obst, Fleisch,  Fisch, Getreide usw. ist geeignet. Zusätzlich enthält das eBook über 70 Rezepte für Babybrei.

eBook Babybrei Titelbild
eBook Babybrei Titelbild

Du willst Babybrei schnell und einfach selber machen?

Beikosteinführung Schritt-für-Schritt: Wann ist mein Baby bereit für Babybrei und wie fange ich am besten an? Große Lebensmittelkunde: Welches Gemüse, Obst, Fleisch,  Fisch, Getreide usw. ist geeignet. Zusätzlich enthält das eBook über 70 Rezepte für Babybrei.

Hey, ich bin Natalie! Schön, dass du da bist!

Ich bin selbst Mama eines Sohnes und schreibe hier auf Babybrei-selber-machen.de seit über 6 Jahren über die Themen Babybrei und Beikost. Im Laufe der Zeit haben sich die Inhalte gemeinsam mit meinem Sohn weiter entwickelt.  So findest du heute hier auch Ideen für gesunde Snacks & Fingerfood sowie Rezepte für den Familientisch. Ich freue mich, dich während dieser spannenden Zeit der Beikost bis hin zum Familientisch zu begleiten.

Als ausgebildete Ernährungsberaterin ist es mir eine Herzensangelegenheit, dir nicht nur Rezepte, sondern auch Wissen zum Thema gesunde Ernährung mitzugeben.

Bei Fragen kannst du dich gerne an kontakt@babybrei-selber-machen.de wenden.

Natalie Wiese

Weitere Beiträge für dich

Kommentare

14 Kommentare

14 Kommentare

  1. Hallo Natalie, wir haben bei unseren kleinen Mann schon mit Mittagszeit nach dem 4. Monat begonnen und eigentlich ist es doch so das einen Monat später der nächste Brei dran wäre oder etwa nicht? Kann ich deine Rezepte auch verwenden, wenn unser kleiner über 5 Monate ist? Also 5 und eine Woche. Hab zwar schon das zweite Kind, aber irgendwie bin ich gerade überfragt.

    Antworten
    • Hallo Anika, ja das ist alles ein bisschen verwirrend mit den Altersangaben: Ab dem 6. Monat bedeutet 5 + Monate :-) Also alles gut und die Rezepte sind geeignet. Viele Grüße Natalie

      Antworten
  2. Hallo Natalie, welches Fett empfiehlst du denn wenn ich da mit einer Milch/Wasser Mischung anfange? Kann ich da auch Rapsöl nehmen wie beim Mittagsbrei? Liebe Grüße Jasmin

    Antworten
    • Ja genau, denn Rapsöl hat eine sehr gute Zusammensetzung der Fettsäuren. Viele Grüße Natalie

      Antworten
    • Hallo ich würde gerne wissen ob ich den Apfelmus liebe selber machen soll, die fertigen enthalten bestimmt zu viel Zicke oder!? Hast du evtl ein Rezept?

      Antworten
      • Hallo Buket, schau mal oben unter Hinweise zum Rezept, da steht alles Wissenswerte zum Apfelmus und ein Rezept zum selber machen ist auch verlinkt :-) Liebe Grüße Natalie

        Antworten
  3. Hallo Natalie,

    ich habe heute Muttermlich abgepumpt, um meinem Zwerg diesen Abendbrei heute anzubieten.
    Sind es bei Muttermilch denn auch 200 ml? In deinem Blog habe ich gelesen, dass Muttermilchbreie viel flüssiger werden und mir kommen 200 ml soooo viel vor. LG

    Antworten
    • Hallo Tinka,

      Ja Breie mit Muttermilch werden flüssiger. Du kannst natürlich auch weniger Milch nehmen (eine pauschale Angabe für die Menge gibt es leider bei Muttermilch nicht) und ausprobieren wie die Konsistenz für den Baby passt ?
      Viele Grüße Natalie

      Antworten
  4. Hallo Natalie,

    wenn ich Muttermilch nehme kann ich dann auch den Dinkelvollkorngrießbrei zubereiten? Muttermilch soll ja nicht gekocht werden. Reicht warm machen aus, damit der Brei ein sicheres, genießbares Essen wird?
    Auf viele Instantbreie reagiert mein Sohn mit Nesselsucht. Daher möchte ich jetzt gerne alles selbst zubereiten um ihm das zu ersparen.

    Antworten
    • Hallo Melanie, nein Grieß muss immer kochen. Bitte schau mal hier gibt es eine Anleitung für Abendbrei mit Muttermilch ;-) Liebe Grüße Natalie

      Antworten
  5. Hallo Natalie,
    ich würde den Abendbrei gern mit Pre Milch zubereiten. Da ich auf Anraten meiner Kinderärztin im 1. Lebensjahr auf Kuhmilch verzichten soll (diverse Allergien beim Kindsvater).
    Wird der Grieß bzw. die Schmelzflocken dann mit Wasser gekocht und erst danach das Pulver dazugegeben oder wird direkt die fertige Mich aufgekocht? Muss ich noch zusätzlich Öl dazu geben? Oder reicht das Fett in der Pre Milch aus?
    Liebe Grüße Kerstin

    Antworten
    • Hallo Kerstin, das Fett der Pre-Milch reicht aus. Schau mal hier auf dem Blog findest du eine Anleitung für ABendbrei mit Premilch. Viele Grüße Natalie

      Antworten
  6. Hallo, der Brei ist lecker, jedoch ist er mit 20g Gries auf 200ml Kuhmilch (3,5%) viel zu flüssig.
    Ich benötige ca 30g um mit 2-3 Minuten köcheln lassen einen Brei zu bekommen.

    Antworten
    • Hallo Eva, du kannst natürlich die Grießmenge erhöhen, das ist gar kein Problem. Es kommt auch auf den Grieß selbst an und das verwendete Obst(mus), wie fest der Brei wird. Also einfach anpassen, so dass es für euch gut ist :-)
      Liebe Grüße Natalie

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.