Mittagsbrei/ Vegetarischer Brei

Mittagsbrei mit Suppengemüse für Babys

Babybrei mit Suppengemuese

Im Winter ist das Wetter oft kalt und regnerisch. Zu dieser Zeit essen wir bei uns zu Hause total gerne Suppen und Eintöpfe, die schön von innen wärmen. Auch für Babys sind Suppen geeignet, z.B. als pürierter Babybrei mit Suppengemüse.

Dazu wird Suppengemüse einfach mit Kartoffeln kombiniert. Haferflocken sorgen in diesem vegetarischen Mittagsbrei für die extra Portion Eiweiß und Eisen und geben zusätzlich eine Bindung.

Hinweise zu den Zutaten für den Mittagsbrei

Kartoffeln: Die Kartoffelsorte ist egal, es können sowohl mehligkochende Kartoffeln als auch festkochende Kartoffeln verwendet werden. Manchmal muss auch ausprobiert werden, was deinem Baby besser schmeckt. Mehligkochende Kartoffeln lassen sich etwas besser pürieren.

Fruchtsaft: Am besten 100 % Direktsaft verwenden. Geschmacksneutral sind Birnen- oder Apfelsaft, Orangensaft besitzt mehr Eigengeschmack, dafür aber auch das meiste Vitamin C. Mehr Infos zum Thema „Saft im Babybrei“ findest du hier.

Suppengemüse: Suppengemüse meint hier die typischen Gemüsesorten für Suppe wie Karotten, Sellerie, Pastinake, … Es ist meistens im Supermarkt bereits als „Set“ zu kaufen. Oft wird das Suppengemüse auch als „Suppengrün“ o.ö. bezeichnet und enthält noch Lauch und Petersilie.

Rezept für den Babybrei mit Suppengemüse (ab dem 7. Monat)

Zutaten für den Mittagsbrei

  • 100 g gemischtes Suppengemüse aus Karotten, Knollensellerie, Pastinake, Kohlrabi, …
  • 50 g Kartoffeln
  • 1 EL Haferflocken
  • 1 EL Rapsöl
  • 2-3 EL Apfelsaft

Zubereitung

  1. Das Gemüse und die Kartoffeln waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Zusammen mit 60-70 ml Wasser in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen.
  3. Bei kleiner Hitze etwa 10-12 Minuten leicht weiter köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.
  4. Die Haferflocken dazu geben und noch einmal 1-2 Minuten quellen lassen (die Herdplatte dabei schon ausschalten, die Resthitze reicht dafür aus).
  5. Zusammen mit dem Rapsöl und dem Apfelsaft fein pürieren. Ist der Brei zu dickflüssig, kannst du einfach noch etwas Wasser dazu geben, bis der Babybrei die Konsistenz hat, die dein Baby gerne mag.

Hinweise für diesen Babybrei

Die Grammangaben beziehen sich auf das geschälte und geputzte Gemüse.
Wird der Brei auf Vorrat gekocht und eingefroren, sollte das Rapsöl am besten erst beim erwärmen dazu gegeben werden.


DAS eBook mit über 120 Seiten und allem, was du zu „Babybrei“ wissen musst

Teaser eBook Babybrei Unterseite

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

Bisher keine Kommentare zu diesem Beitrag

Kommentar hinterlassen