Babybrei mit Fleisch/ Mittagsbrei

Babybrei mit Tomate, Reis, Zucchini und Hackfleisch

Babybrei mit Tomate und Reis

Dieser Mittagsbrei schmeckt danke Zucchini, Hackfleisch und Tomate herrlich mediterran. Statt Kartoffeln enthält er Reis und ist daher als “stückiger” Brei für ältere Babys ab etwa 10 Monaten ideal. Natürlich kannst du den Brei bei Bedarf auch noch fein pürieren, wenn dein Baby noch keine Stückchen mag.

Tomaten sind übrigens sehr gesund, sie enthalten viel Vitamin C, B-Vitamine und auch Folsäure. Sie schmecken Babys auch bereits prima als Fingerfood und sind darüber hinaus auch für die Zubereitung von Babybrei geeignet – ich empfehle sie jedoch erst ab etwa 10 Monaten, da Tomaten sehr säurehaltig und damit schwerer verdaulich sind.

Hinweise zu den Zutaten für den Babybrei

Reis: Wirkt stuhlfestigend und sollte daher nur an Babys gefüttert werden, die damit keine Probleme haben. Am besten geeignet ist Vollkornreis, da er die meisten Nährstoffe enthält oder Parboiled Reis. Gut pürieren lässt sich auch Milchreis.

Fruchtsaft: Am besten 100 % Direktsaft verwenden. Geschmacksneutral sind Birnen- oder Apfelsaft, Orangensaft besitzt mehr Eigengeschmack, dafür aber auch das meiste Vitamin C. Mehr Infos zum Thema “Saft im Babybrei” findest du hier.

Rezept für den Mittagsbrei mit Tomate, Hackfleisch, Zucchini und Reis (ab 10 Monaten)

Zutaten für das Babybreirezept

  • 30 g Rinderhackfleisch
  • 70 g Zucchini
  • 50 g passierte Tomate
  • 50 g gekochter Reis (etwa 25 g roh)
  • 1 EL Rapsöl
  • 2-3 EL Fruchtmus als Nachspeise

Zubereitung

  1. Das Hackfleisch mit den passierten Tomaten und 30-40 ml Wasser in einen kleinen Topf geben und aufkochen. 5 Minuten leicht weiter köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Zucchini waschen, klein würfen und mit dazu geben. Alles zusammen etwa 7-8 Minuten leicht weiter kochen lassen.
  3. Den gekochten Reis dazu geben und noch einmal 2-3 Minuten mitköcheln lassen.
  4. Das Rapsöl unterrühren und entweder grob mit der Gabel zerdrücken oder je nach gewünschter Feinheit pürieren.
  5. Ist der Brei zu fest, ggf. noch etwas Wasser unterrühren, bis er die Konsistenz hat, die dein Baby gerne mag.

Hinweise für diesen Babybrei

Die Grammangaben beim Gemüse beziehen sich auf das geschälte und geputzte Gemüse.
Wird eine größere Menge Brei auf Vorrat gekocht und eingefroren, sollte das Rapsöl erst beim Erwärmen hinzugegeben werden.


BRANDNEU: Das Familienkost-Kochbuch

Teaser eBook Babybrei Unterseite

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

Bisher keine Kommentare zu diesem Beitrag

Kommentar hinterlassen