Rezept für Müslikekse ohne Zucker für Babys und Kleinkinder

Müslikekse für Babys und Kinder
Zuletzt aktualisiert: 16. Juni 2022

Nachdem ich gemeinsam mit meinem Sohn bereits leckere Butterplätzchen ohne Zucker gebacken hatte und diese schneller aufgegessen waren, als ich schauen konnte, haben wir gemeinsam ein neues Rezept für Müsli-Kekse ausprobiert.
Als „Süßungsmittel“ enthalten sie auch wieder nur Bananen sowie ein paar Rosinen und kommen ganz ohne Zucker aus.

Müslikekse als gesunder Zwischensnack oder zum Frühstück

Die Müslikekse nicht nur lecker, sondern auch noch super gesund. Durch die enthaltenen Getreideflocken kannst du sie auch mal prima als Frühstücks-Ersatz anbieten – gerade wenn dein Kind zu denen gehört, die morgens eher wenig essen, bietest du so dennoch ein nahrhaftes, kleines Frühstück an. Sie sind auch prima als kleiner Snack zwischendurch oder für unterwegs geeignet.

Ab wann sind die Müslikekse geeignet?

Da die Kekse „gröber“ sind als zum Beispiel die Babykekse, sind sie eher erst für Babys ab etwa 10 Monaten geeignet – wie immer kannst du es aber einfach ausprobieren, ob dein Baby sie vielleicht trotzdem schon „kauen“ kann und möchte.

Rezept für Müslikekse für Babys und Kleinkinder

Portionen/Stück: 20

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 200 g reife Bananen (am besten mit ein paar braunen Flecken auf der Schale)
  • 50 g Öl (z. B. Rapsöl, das zum Backen geeignet ist)
  • 125 g feine Dinkelflocken (alternativ feine Haferflocken)
  • 30 g Rosinen
  • 30 g Mehl

Zubereitung

1

Die Bananen schälen, in Stücke schneiden und zusammen mit dem Öl im Standmixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren.

2

Die Dinkelflocken, Rosinen und das Mehl unterrühren – fertig ist der Teig.

3

Mit einem Teelöffel kleine Berge auf ein Backblech (mit Backpapier) legen und diese leicht flach drücken.

4

Die Kekse im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad (Umluft) 15-20 Minuten backen, bis sie schön goldgelb sind –Achtung: Die Rosinen sollten nicht zu dunkel werden, sonst schmecken sie bitter.

Notizen

Du kannst zusätzlich auch noch 1 TL Kakaopulver unter den Teig rühren – so bekommst du leckere Schoko-Müsli-Kekse.

Du willst gesunde Snacks für dein Kind ganz einfach selber machen?

45 leckere und gesunde Rezepte für Snacks und Fingerfood wie z. B. Waffeln, Pancakes, Muffins, aber auch herzhafte Rezepte wie Cracker, Pizzaschnecken, Brote und Aufstriche. Geeignet für Babys, Kleinkinder und die ganze Familie. Frei von raffiniertem Zucker und wahlweise auch salzarm oder salzfrei. 

eBook Snacks Titelbild
eBook Snacks Titelbild

Du willst gesunde Snacks für dein Kind ganz einfach selber machen?

45 leckere und gesunde Rezepte für Snacks und Fingerfood wie z. B. Waffeln, Pancakes, Muffins, aber auch herzhafte Rezepte wie Cracker, Pizzaschnecken, Brote und Aufstriche. Geeignet für Babys, Kleinkinder und die ganze Familie. Frei von raffiniertem Zucker und wahlweise auch salzarm oder salzfrei. 

Hey, ich bin Natalie! Schön, dass du da bist!

Ich bin selbst Mama eines Sohnes und schreibe hier auf Babybrei-selber-machen.de seit über 7 Jahren über die Themen Babybrei und Beikost. Im Laufe der Zeit haben sich die Inhalte gemeinsam mit meinem Sohn weiter entwickelt. So findest du heute hier auch Ideen für gesunde Snacks & Fingerfood sowie Rezepte für den Familientisch. Ich freue mich, dich während dieser spannenden Zeit der Beikost bis hin zum Familientisch zu begleiten. Hierbei helfen mir meine Weiterbildungen zur Fachkraft für babygeleitete Beikost und wählersiches Essverhalten.

Als ausgebildete Ernährungsberaterin ist es mir zusätzlich eine Herzensangelegenheit, dir nicht nur Rezepte, sondern auch Wissen zum Thema gesunde Ernährung mitzugeben. 

Bei Fragen kannst du dich gerne an kontakt@babybrei-selber-machen.de wenden. Bitte beachte jedoch, dass eine persönliche und individuelle Beratung per E-Mail nicht möglich ist.

Natalie Wiese

Weitere Beiträge für dich

Gemüsewaffeln für Babys und Kinder

Gemüsewaffeln für Babys und Kinder

Als weiteres herzhaftes Snack-Rezept nach den Pizzawaffeln gibt es heute diese leckeren und einfachen Gemüsewaffeln für Babys und Kinder. Sie stecken voller...

Kommentare

18 Kommentare

18 Kommentare

  1. Mal wieder ein ganz tolles Rezept von dir! Werden hier gerade lauwarm einer nach dem anderen verdrückt. ????
    Hatte keine feinen Haferflocken und hab deswegen grobe in der Küchenmaschine etwas feiner gemahlen und ich hab Dinkelmehl Type 630 genommen.
    Die wird es hier häufiger geben!

    Antworten
    • Hallo Katrin, das freut mich, danke für dein Feedback! Liebe Grüße Natalie

      Antworten
  2. Hi, tolle Seite (ich hänge hier seit 2std fest????)
    Könnte man auch die Instantflocken nehmen für kleinere Kinder? Wegen der Stücke.

    Antworten
    • Hallo Anica, ich denke schon, dass es geht, habe es aber noch nicht ausprobiert ???? viele Grüße Natalie

      Antworten
  3. Das Rezept ist klasse und meine Maus (10 Monate) liebt es. Da es die gleichen Zutaten sind, wie der Nachmittags-Getreide-Brei, kann ich auch einfach nur einen von den Keksen geben?(Reicht das?) Sie isst lieber selbst und nimmt mir den Brei nicht mehr ab. LG

    Antworten
    • Hallo :-) Das kann ich dir leider nicht beantworten, ob ihr ein Kekse reicht, da jedes Kind unterschiedlich viel isst, aber dein Kind wird sich schon bemerkbar machen, wenn es noch Hunger hat ;-) . Du kannst zusätzlich auch noch weiches Obst oder Gemüse als Fingerfood dazu anbieten. Viele Grüße Natalie

      Antworten
  4. Meine liebt die Kekse seit sie 10 Monate etwa ist. Noch heute (3 1/2 Jahre) backen wir die gerne, auch ich mag sie. Nur halten die sich nicht lange (ratzfatz aufgefuttert ;-))
    Hin und wieder machen wir die Version kleine apfelstücke statt Rosinen und gerne grobe Haferflocken für etwas mehr Biss.

    Antworten
    • Hallo Anni, danke für deine Rückmeldung dazu – das freut mich! Und tolle Idee mit den Variationen :-)

      Antworten
  5. Vielen Dank für das leckere Rezept, sind bei unserer Maus (11 Monate) sehr gut angekommen!
    Wie bewahren wir die übrigen Kekse am besten auf, verschlossen im Kühlschrank oder geht auch einfrieren ohne Probleme?

    Antworten
    • Hallo Dana,

      ich bewahre sie einer Dose in einem kühlen Raum auf, aber nicht im Kühlschrank. Einfrieren haben ich leider noch nicht probiert, bei uns ist sie die ganze Familie schnell auf ;-) Liebe Grüße Natalie

      Antworten
    • Erstmal: Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Die ganze Familie liebt die Kekse ☺️
      Ich habe probehalber ein paar Kekse eingefroren und sie am nächsten Tag in der Mikrowelle auf geringer Stufe aufgetaut – ging super!
      Jetzt werden wir immer gleich die doppelte oder dreifache Menge machen 🙃

      Antworten
      • Hallo Magdalena, super, danke für deinen Tipp! Liebe Grüße Natalie

        Antworten
  6. Hallo,
    Ist es normal das die Kekse weich sind?
    Meinen Sohn 18 Monate alt schmecken diese sehr :)

    Antworten
    • Hallo Jerina, ja die Kekse sind eher weich, wenn du sie knuspriger möchtest, kannst du sie etwas länger backen, aber sie werden nicht so knsuprig wie z.B. Butterkekse.
      Das freut mich, dass sie deinem Sohn schmecken :-)

      Liebe Grüße Natalie

      Antworten
  7. Super easy, super lecker! So mag ich das :)

    Antworten
    • Danke Cornelia, das freut mich! Viele Grüße Natalie

      Antworten
  8. Hallo, das klingt nach einem tollen Rezept – muss ich direkt Mal ausprobieren :-)
    Eine Frage: wie lange sind die Kekse in der Dose an einem kühlen Ort haltbar? Wenn ich sie samstags mache, schmecken sie dann donnerstags immer noch?
    LG

    Antworten
    • Hallo Kerstin, sie halte etwa 5-7 Tage. Aber frisch schmeckt alles immer am besten, also ich würde sie eher nach dem Wochenende dann für donnerstags machen. Viele Grüße
      Natalie

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.