Apfel-Zucchini-Muffins für Babys und Kinder – Rezept ohne Zucker

Apfel-Zucchini-Muffins für Babys
Zuletzt aktualisiert: 27. Juli 2021

Es wird endlich mal wieder Zeit für ein neues Muffinrezept für Babys. Nach den Bananenmuffins ist es dieses Mal ein Rezept mit leckeren Äpfeln und Zucchini und natürlich wieder ohne raffinierten, weißen Zucker geworden. Die Kombination klingt vielleicht erst mal merkwürdig, aber die Zucchini schmeckt man später überhaupt nicht raus – sie sorgt einfach nur dafür, dass die Muffins schön saftig werden. Und gesund und gut sättigend sind sie dank Vollkornmehl und Mandeln auch noch.

Die Apfel-Zucchini-Muffins empfehle ich ab etwa 8-9 Monaten, wenn dein Baby bereits erste Erfahrung mit Fingerfood gesammelt hat.

Apfel-Zucchini-Muffins für Kinder

Portionen/Stück: 9

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 100 g Dinkelvollkornmehl (alternativ Weizenvollkornmehl)
  • 80 g Dinkelmehl Typ 630 (alternativ Weizenmehl)
  • 40 g gemahlene Mandeln
  • 1 kleiner Apfel (ca. 150g)
  • 70 g Zucchini
  • 1 gehäufter TL Bio-Weinstein-Backpulver
  • 1 Ei
  • 100 g Apfelmark (ohne Zuckerzusatz)
  • 50 ml Mandel- oder Vollmilch
  • 20 g Reissirup

Zubereitung

1

Den Ofen auf 170° C Umluft vorheizen.

2

Mehl, Mandeln und Backpulver vermischen.

3

Den Apfel waschen, schälen und fein reiben.

4

Die Zucchini ebenfalls waschen und fein raspeln. Die Schale kannst du mit verwenden.

5

Apfelmark, Milch, Reissirup und Ei zu der Mehlmischung geben und gut verrühren.

6

Im letzten Schritt die geraspelten Äpfel und Zucchini dazugeben und unterrühren.

7

Den Teig in die Muffinförmchen verteilen und etwa 25-30 Minuten backen (Stäbchenprobe) – wenn sie zu braun werden, die Temperatur auf etwa 150° C verringern.

Weitere gesunde Snack-Rezepte findest du hier in meinem eBook „Snacks, Baby!“:

Du willst gesunde Snacks für dein Kind ganz einfach selber machen?

45 leckere und gesunde Rezepte für Snacks und Fingerfood wie z. B. Waffeln, Pancakes, Muffins, aber auch herzhafte Rezepte wie Cracker, Pizzaschnecken, Brote und Aufstriche. Geeignet für Babys, Kleinkinder und die ganze Familie. Frei von raffiniertem Zucker und wahlweise auch salzarm oder salzfrei. 

eBook Snacks Titelbild
eBook Snacks Titelbild

Du willst gesunde Snacks für dein Kind ganz einfach selber machen?

45 leckere und gesunde Rezepte für Snacks und Fingerfood wie z. B. Waffeln, Pancakes, Muffins, aber auch herzhafte Rezepte wie Cracker, Pizzaschnecken, Brote und Aufstriche. Geeignet für Babys, Kleinkinder und die ganze Familie. Frei von raffiniertem Zucker und wahlweise auch salzarm oder salzfrei. 

Mein Tipp: Die richtigen Förmchen für Baby-Muffins

Ich verwende für diese Babymuffins gerne Förmchen aus Silikon, da der Teig sich hier super wieder herauslösen lässt. Die Papierförmchen muss man erst umständlich für das Baby/Kind ablösen und oft bleibt dort auch relativ viel Teig kleben – das passiert mit den Silikonförmchen nicht…

24 Silikonförmchen für Muffins in rund oder eckig*

Mini-Gugelhupf Backform*

* Diese Seite enthält Affiliate-Links zu Amazon. Entscheidest du dich, ein Produkt auf der Seite zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision, die ich dazu verwende, um dir weiter tolle Rezepte und Tipps anbieten zu können.

Hey, ich bin Natalie! Schön, dass du da bist!

Ich bin selbst Mama eines Sohnes und schreibe hier auf Babybrei-selber-machen.de seit über 6 Jahren über die Themen Babybrei und Beikost. Im Laufe der Zeit haben sich die Inhalte gemeinsam mit meinem Sohn weiter entwickelt.  So findest du heute hier auch Ideen für gesunde Snacks & Fingerfood sowie Rezepte für den Familientisch. Ich freue mich, dich während dieser spannenden Zeit der Beikost bis hin zum Familientisch zu begleiten.

Als ausgebildete Ernährungsberaterin ist es mir eine Herzensangelegenheit, dir nicht nur Rezepte, sondern auch Wissen zum Thema gesunde Ernährung mitzugeben.

Bei Fragen kannst du dich gerne an kontakt@babybrei-selber-machen.de wenden.

Natalie Wiese

Weitere Beiträge für dich

Kommentare

25 Kommentare

25 Kommentare

  1. Hi Natalie, kann man diese Muffins auch einen Tag vorher backen oder werden diese dann trocken? Lassen sich die Muffins ein paar Tage aufbehalten?

    Antworten
    • Hallo Kati, durch den geriebenen Apfel und die Zuccchini werden die Muffins schön saftig. Wir essen sie immer über 2-3 Tage verteilt, du kannst Sie also problemlos am Abend vorher backen :-) Viele Grüße Natalie

      Antworten
  2. Hallo, das klingt echt lecker. Wird der kuchen auch saftig wenn er als Blechkuchen gemacht wird? Würde gerne eine Geburtstagstorte für mein Seepferdchen daraus machen.

    LG

    Antworten
    • Hallo Petra, ich habe das noch probiert, kann mir aber gut vorstellen, dass es klappt ???? viele Grüße Natalie

      Antworten
    • Hallo Nathalie,
      Kann ich die Muffins auch eingefrieren?
      LG Julia

      Antworten
    • Liebe Natalie,
      Weshalb verwendest du in diesem Rezept Reissirup? Meines Wissens nach ist dieser nicht gesünder als Haushaltszucker. Außer man hat eine Fructoseintoletanz, da Reissirup in erster Linie aus Glucose besteht?
      Liebe Grüße

      Antworten
      • Hallo Nadja, Reissirup hat gegenüber Haushaltszucker den Vorteil, dass er einen hohen Anteil Mehrfachzucker besitzt. Mehrfachzucker müssen im Körper zuerst in Einfachzucker abgebaut werden – daher steigt der Blutzuckerspiegel langsamer an und der Heißhunger auf Süßes bleibt aus. Viele Grüße Natalöie

        Antworten
  3. Hi! Kann man die Muffins auch nur mit Dinkelmehl 630 machen, oder muss man Dinkelvollkornmehl auch verwenden? LG Birgit

    Antworten
    • Hallo Birgit, klar kannst du auch. Ich verwende nur gerne eine Mischung aus normalem und Vollkornmehl :-) Viele Grüße Natalie

      Antworten
  4. Habe die Muffins zum 1. Geburtstag meines kleinen Sohnes ausprobiert und kann nur sagen: superlecker!!! Auch für mich eine tolle Sache, da ich momentan ohne Gluten und Zucker esse.
    Anstatt Reissirup kann man auch gut für den süßeren Geschmack Rosinen oder getrocknete Cranberries druntermischen. auch Haferflocken darunter gemixt schmeckt sehr gut.
    Tolles Rezept. Vielen Dank dafür!

    Antworten
    • Danke Susy! :-)

      Antworten
  5. Hallo, Natalie! Habe leider keinen Reissirup da… Möchte unbedingt heute backen…. Aber natürlich möchte ich keinen Zucker verwenden. Womit könnte ich es ersetzen? Reife Banane? Liebe Grüße, Anastasia :)

    Antworten
    • Hallo Anastasia, ja zum Beispiel etwas Banane oder auch getrocknete Früchte wie Rosinen oder Datteln sind möglich.

      Antworten
      • Wäre agavendicksaft auch alternativ zu reissirup möglich? Weiß gar nicht ob man das für Kleinkinder verwenden könnte???
        Aber Datteln ist eine super idee. Hab ich auch da

        Antworten
        • Hallo Marina, ja prinzipiell ist auch Agavendicksaft möglich. Dieser ist jedoch nicht mehr so beleibt wie noch vor ein paar Jahren, da er sehr viel „Fructose“ enthält (siehe z.B. https://utopia.de/ratgeber/zuckerersatz/#agavendicksaft). Ich persönlich verwende ihn nicht. Du kannst aber auch z.B. Dattelsirup als Alternative verwenden. Viele Grüße Natalie

          Antworten
  6. Ah…. Hätte ich alle Kommentare durchgelesen, hätte ich es mit Rosinen auch mitbekommen :))))))

    Antworten
  7. Danke fuer solche Rezepte. ich lebe momentan in den USA und baby led weaning is hier so „in“, dass man schon schief angesehen wird, wenn man Brei gibt. (ebenso: Schlaftraining … ugh…)

    ich hab ein wenig Probleme mit dem mehr hier, auch das, was es im Bioladen gibt is nich wirklich besonders (und dann kosten 400 Gramm auch noch 7 Dollar), aber ich werde dieses Rezept mal versuchen. Mein kleiner isst zu Hause miserabel, warum auch immer. vielleicht hilft das ja.

    Aber ich habe mal eine Frage: mir hat eine Ernaehrungstante hier gesagt, das System eines babies kann erst dann Staerke umwandeln wenn es Backenzaehne bekommt. weisst du da was von? Ich meine, meiner liebt sein Brot und seine Waffeln ….

    Antworten
    • Hallo Kathrin, vielen Dank für deinen netten Kommentar. Die Verdauung von Stärke beginnt bereits durch den Speichel im Mund, dass man dafür Backenzähne braucht wäre mir neu. Die Kleinen können weichen Sachen ja auch bereits mit der Kauleiste ohne Zähne „kauen“. Viele Grüße Natalie

      Antworten
  8. Hallo Natalie,
    habe die Muffins heute gebacken und die habe und super geschmeckt. Habe paar mit kleinen Apfelstückchen unten und oben ausprobiert, das hat uns Erwachsenen gut geschmeckt, war etwas saftiger. Mein Tochter möchte deine Variante lieber ;)
    Könnte man für die Muffins statt Dinkelmehl auch gemahle Mandeln nehmen? Vielen Dank! LG

    Antworten
    • Hallo Oksana, das freut mich, danke für die Rückmeldung.
      Ich habe es noch nie probiert und weiß nicht ob es klappt, also ob nur gemahlene Mandeln den Teig ausreichend binden. Das müsstest du einfach ausprobieren… :-) Viele Grüße Natalie

      Antworten
      • Hallo Natalie,
        Ich würde gern die Muffins backen, habe aber keinen Reissirup. Könnte ich ersatzweise etwas Kokosblüteblütenzucker verwenden, und wenn ja, wieviel?
        Danke und viele Grüße,
        Katharina

        Antworten
        • Hallo Katharina,

          Da ja nur ganz wenig Reissirup enthalten ist würde ich auch nur Ca. 1 EL Kokosblütenzucker verwenden. VIele Grüße Natalie

          Antworten
  9. Hallo Natalie, kann ich die Muffins auch einfrieren, oder werden die dann zu matschig? Ich mache das immer mit den Bananenmuffins, damit ich was auf Vorrat habe.
    Danke und liebe Grüße
    Marie

    Antworten
    • Eine Frage hätte ich tatsächlich auch noch. Ich habe die Muffins extra länger drin gelassen, da ich das Gefühl hatte, sie sind noch nicht durch. Aber auch jetzt sind sie noch sehr matschig innen. Kann es sein, dass es an der Zucchini liegt und diese gar nicht fester werden? Ich bin einfach keine Bäckerin… daher muss ich manchmal etwas blöd nachfragen!
      Danke auch schon mal für diese Anwort :-) Marie

      Antworten
      • Hallo Marie,
        die Muffins sind schon sehr saftig aufgrund der Zucchini, das soll so sein. Wenn du die Stäbchenprobe gemacht hast (siehe Rezepte oben) und diese gut war, sind die Muffins auch durch :-) Viele Grüße Natalie

        Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.