Blog/ Familienkost: Rezept für Kleinkinder/ Zuckerfreie Rezepte

Geburtstagskuchen zum 1. Geburtstag ohne Zucker

Geburtstagskuchen ohne Zucker

Nachdem mich so viele Leserinnen nach einem gesunden Kuchenrezept für den ersten Geburtstag gefragt haben, ist es endlich da! Sommerlich leicht, lecker und ganz ohne raffinierten Haushaltszucker – ein idealer Kuchen für den ersten Geburtstag. Der Teig besteht aus einem zuckerfreiene Bananenkuchen (ähnlich wie die Bananenmuffins), der mit einer Erdbeerfüllung und Brombeersahne getoppt ist.

Da ich den Trend der “naked cakes” sehr gerne mag, ist der Kuchen rundherum nicht mit Sahne verziert – das könnt ihr natürlich aber nach Lust und Laune machen.

Hinweise zu den Zutaten

Kokosblütenzucker: Ich verwende in dem Rezept insgesamt 2 EL Kokosblütenzucker*. Er hat einen niedrigen glykämischen Index, das heißt, er lässt den Blutzuckerspiegel nur sehr langsam und schwach ansteigen. Haushaltzucker hingegen hat einen hohen glykämischen Index und kann dadurch zum Beispiel Krankheiten wie Diabetes begünstigen. Kokosblütenzucker ist daher für mich eine gute Alternative zu raffiniertem, weißen Haushaltszucker. Er schmeckt überhaupt nicht nach Kokos, sondern eher wie Vollrohrzucker nach kräftigem Karamell. Mehr Infos zu Kokosblütenzucker gibt es zum Beispiel hier. Wenn ihr ganz auf Zucker verzichten möchtet könnt ihr ganz weglassen oder auch auf Alternativen wie Reissirup oder Dattelsirup zurück greifen.

Rezept für den Geburtstagskuchen zum 1. Geburtstag

Zutaten für den zuckerfreien Teig

  • 2 große, sehr reife Bananen
  • 60 ml Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl)
  • 2 Eier
  • 150 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 2 gehäufte Teelöffel Weinstein-Backpulver (oder normales Backpulver)
  • etwas gemahlene Vanille

Zutaten für die Erdbeerfüllung

  • 250 ml Erdbeerpüree (Erdbeeren waschen, putzen und im Mixer pürieren)
  • 4 g Agar Agar (pflanzliches Geliermittel, z.B. “Unser Agar Agar, Bio von Ruf, gibt es u.a. im Rewe)
  • nach Wunsch: 1 EL Kokosblütenzucker*

Zutaten für die Brombeersahne

  • 75 g Brombeeren (oder auch andere Beeren wie Erdbeeren oder Heidelbeeren)
  • 200 ml Schlagsahne
  • 1,5 Päckchen Sahnesteif
  • nach Wunsch: 1 EL Kokosblütenzucker*

Zubereitung des zuckerfreien Geburtstagskuchen

  1. Für den Teig die Bananen zusammen mit dem Öl pürieren. Die Eier unterrühren. Mandeln, Vanille, Backpulver und Mehl vermischen und unter die Bananen-Ei-Masse rühren.
  2. Eine kleine Springform mit 16 cm Durchmesser* mit etwas Öl einfetten und den Teig einfüllen.
  3. Auf der mittleren Schiene bei 160° Umluft im vorgeheizten Ofen etwa 20-25 Minuten backen (Stäbchenprobe).
  4. Den Kuchen nach dem Backen etwas auskühlen lassen, aus der Form lösen und mit einem großen, scharfen Messer in zwei Hälften teilen. Wenn sich die obere Hälfte zu sehr beim Backen gewölbt hat, diese etwas begradigen.
  5. Für die Erdbeerfüllung das Erdbeerpüree mit dem Kokosblütenzucker und dem Agar Agar verrühren und in einem kleinen Topf aufkochen lassen. Etwa 2 Minuten leicht köcheln lassen (ggf. Packungsanweisung für Zubereitung beachten).
  6. Die untere Hälfte des Tortenbodens auf einen Teller oder Kuchenplatte legen und mit einem Tortenring umrahmen. Das Erdbeerpüree leicht abkühlen lassen und dann gleichmäßig darauf verteilen. Die obere Teighälfte auf das Erdbeerpüree legen und den Kuchen für etwa 30-60 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.
  7. Brombeersahne: Die Brombeeren waschen und mit dem Kokosblütenzucker ebenfalls pürieren. Die Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen und das Brombeerpüree vorsichtig unterrühren.
  8. Die Sahnemasse auf den Kuchen verteilen. Den Kuchen noch einmal mindestens 2-3 Stunden im Kühlschrank kalt stellen, bis die Brombeersahne schön fest ist.
  9. Den Tortenring entfernen und den Kuchen nach belieben mit frischen Früchten oder Geburtstagskerzen verzieren :-)

Ideen für die (Kuchen-)Dekoration zum 1. Geburtstag

Ich habe den Kuchen einfach mit einer “1” aus Brombeeren belegt, er sieht aber auch mit einer Geburtstagskerze oder Caketoppern toll aus:

Geburtstagskerze 1*:

Caketopper-Set*:

Partydeko*:

Geburtstagstierparade*:

Viel Spaß beim Backen und Feiern!


*Diese Seite enthält Affiliate-Links. Entscheidet ihr euch ein Produkt auf der Seite zu kaufen, bekomme ich eine kleine Provision, die ich dazu verwende, um euch weiter kostenlos tolle Rezepte und Tipps zum Thema Babybrei anbieten zu können.

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

28 Kommentare

  • antworten
    Frank Kellermann
    18. Juni 2017 at 0:23

    Am 21 .06. wird meine Enkelin Senna ein Jahr alt. Dazu möchte ich für meineke Schatz eie Torte machen. Ich hoffe doch das mir die Torte gelingt. Weiter so. Dane

    • antworten
      Lia
      13. Oktober 2017 at 14:17

      Huhu
      mein Sohn hat im Winter Geburtstag, Da ist es schwer an Erdbeeren etc. zu kommen. Gibts eine Alternative? Also welches Obst passt noch dazu, das im Winter zu bekommen ist.

      • antworten
        Natalie
        13. Oktober 2017 at 15:17

        Hallo Lia, danke für deine Frage. Siehe auch bei der Antwort an Charlotte :-) –> Ich könnte mir vorstellen, dass man die Füllung auch mit Apfelmus machen kann und die Sahne z.B. mit Bananen. Mit Beeren kann ich es mir aber ehrlich gesagt am Besten vorstellen – du könntest auch auf TK-Ware zugreifen oder alternativ schmeckt es bestimmt auch mit Mango gut, die gibt es im November ja auch ????

    • antworten
      Pamela
      4. Dezember 2017 at 15:39

      Gestern wurde meine Maus 1 Jahr alt und durfte sich über diese mega leckere Torte freuen ????! Ich habe sie mit TK Obst gebacken. Anstelle von Brimbeeren habe ich Himbeeren verwendet und den Kuchen in einer kleinen Herzform gebacken. Er schmeckt wirklich köstlich und ich danke Dir für dieses tolle Rezept ????❤️

      • antworten
        Natalie
        4. Dezember 2017 at 15:40

        Wie schön, Danke für dein Feedback! Und herzlichen Glückwunsch nachträglich ????

  • antworten
    Tina
    12. Juli 2017 at 9:19

    Hallo,

    kann ich den Kuchen bzw. die Brombeersahne schon abends vorbereiten/auftragen und über Nacht im Kühlschrank lassen oder weicht die Sahne dann durch?

    Vielen Dank,
    Tina

    • antworten
      Natalie
      12. Juli 2017 at 10:33

      Hallo Tina,

      ja klar vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren ist gar kein Problem! Viele Grüße
      Natalie

  • antworten
    Melissa
    12. Juli 2017 at 18:25

    Ich werde das Rezept gleich mal für den Sohn meiner Freundin ausprobieren ;)
    Mein kleiner Spatz ist erst 9 Monate, darf er auch ein paar Happen probieren?

    Super tolle Seite im übrigen, mach bitte weiter so :))

    • antworten
      Natalie
      17. Juli 2017 at 16:08

      Hallo Melissa, gegen einmal probieren finde ich ist generell (außer bei den “verbotenen Lebensmitteln”) nichts einzuwenden :-) Der Teig ist ja auch sehr ähnlich zu den Bananenmuffins, die auch für Babys ab dem 9. Monat geeignet sind.

  • antworten
    Meli
    14. August 2017 at 11:17

    Hallo:-), gelingt der Kuchen auch mit einer größeren Springform? Liebe Grüße

    • antworten
      Natalie
      14. August 2017 at 19:43

      Hallo Meli, ja sicher, ich würde die Menge dann aber verdoppeln bzw. entsprechend erhöhen ????viele Grüße Natalie

  • antworten
    Franziska
    13. September 2017 at 22:50

    Hast du eine Idee, wie ich die (Brombeer-) Creme richtig schön royal blau bekomme? Ich möchte den Kuchen gern in einer Springform backen und hinterher mit einer Schablone (mangels passender Backform) in einen kleinen blauen Elefanten verwandeln. Mir fällt nur Fondant ein, aber erstens ist das ja gut süß und zweitens weiß ich auch nicht, ob es den in blau gibt. Hast du eine Idee, wie ich einem kleinen Elefantenfan diesen Wunsch erfüllen kann? LG Franziska

    • antworten
      Natalie
      14. September 2017 at 8:56

      Hallo Franziska, also mit Brombeeren oder Heidelbeeren wird es eher lilablau! Mir würde da auch nur Lebensmittelfarbe einfallen, was ich persönlichin dem Altern noch nicht nehmen würde. Meinst du denn es stört den kleinen Elefantenfan wirklich, wenn die Creme lilablau statt royalblau ist? :-)
      Liebe Grüße
      Natalie

  • antworten
    Charlotte
    8. Oktober 2017 at 16:35

    Hallo, das Rezept liest sich super, würde es gerne zum 1. Geburtstag meiner Tochter machen. Der ist im November, welches Obst könnte ich statt den typischen Sommerfrüchten benutzen?

    Vlg, Charlotte

    • antworten
      Natalie
      9. Oktober 2017 at 8:46

      Hallo Charlotte, vielen Dank für deinen Kommentar. Im November gibt es ja leider nicht so viel Auswahl an Obst. Ich könnte mir vorstellen, dass man die Füllung auch mit Apfelmus machen kann und die Sahne z.B. mit Bananen. Mit Beeren kann ich es mir aber ehrlich gesagt am Besten vorstellen – du könntest auch auf TK-Ware zugreifen oder alternativ schmeckt es bestimmt auch mit Mango gut, die gibt es im November ja auch :-)
      Viele Grüße
      Natalie

  • antworten
    Charlotte
    22. Oktober 2017 at 19:04

    Hallo Nathalie,

    Vielen Dank für den Tipp mit dem TK Obst, darauf bin ich gar nicht gekommen :D
    Ich hab gefrorene Himbeeren und gefrorene Brombeeren gekauft und den Kuchen heute mal probe gebacken. Das hat super geklappt, der Teig schmeckt angenehm, nicht zu Bananig und die Creme richtig klasse. Vielen Dank für das Tolle Rezept, das werde ich so in 3 Wochen nochmal backen.

    Vlg, Charlotte

    • antworten
      Natalie
      22. Oktober 2017 at 19:11

      Hallo Charlotte, das freut mich! Danke für die Rückmeldung ???? viele Grüße Natalie

  • antworten
    Katja
    17. Januar 2018 at 20:37

    Hallo Natalie! Meinst du, man könnte die Sahne durch ein Topping mit griechischem Joghurt (Schaf) ersetzen? Mein Kleiner hat eine Kuhmilcheiweißallergie, verträgt aber Schafsmilchprodukte. Oder hast du eine andere Idee? Danke und liebe Grüße von Katja

    • antworten
      Natalie
      18. Januar 2018 at 9:58

      Hallo Katja, ich habe es noch nicht ausprobiert, aber ich denke das müsste gehen. Vielleicht auch mit einer pflanzlichen Alternative auf Mandel- oder Haferbasis? ???? viele Grüße Natalie

  • antworten
    Katja
    27. Januar 2018 at 23:11

    Hallo Natalie, danke für den Tipp. Habe das Topping mit veganer Mango-Kokossahne gemacht. Das hat sehr gut geklappt und der Kuchen ist wirklich sehr lecker! Viele Grüße, Katja

  • antworten
    Luisa
    31. März 2018 at 23:24

    Hallo,
    Ich habe eine Frage wie viel benötige ich von dem Teig wenn ich ein grosses Backblech damit backen möchte meinem Sohn einen winnie pooh zum 1. Geburtstag machen ich finde ihr Rezept so toll da ich gar kein Fan von fondant bin
    Danke schon mal und schöne Ostern
    LG Luisa

    • antworten
      Natalie
      1. April 2018 at 6:42

      Hallo Luisa, ich würde die Menge einfach verdoppeln, der Kuchen muss dann aber länger backen. Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Anna
    2. April 2018 at 21:25

    Hallo Natalie,
    vielen Dank für dieses Rezept – das ist genau das, was ich für den Geburtstag meiner Kleine gesucht habe. Kann man den Kuchen gut vorbereiten (bspw. am Vortag)? Oder 1-2 Tage im Kühlschrank halten?
    Liebe Grüße, Anna

    • antworten
      Natalie
      3. April 2018 at 8:51

      Hallo Anna, ja du kannst den Kuchen prima am Tag vorher zubereiten, nur nicht zu lange davor wegen der Sahne :-)
      Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Manu
    14. Mai 2018 at 11:51

    Hallo Natalie,

    ich mache mich jetzt gleich ans Backen und bin gespannt auf das Ergebnis. Ich werde allerdings die Brombeeren durch Heidelbeeren ersetzen, da mein Kleiner die so liebt. Und statt der Sahne mache ich ein Frischkäse-Topping. Mir ist nämlich aufgefallen, dass Sahnesteif fast nur aus Dextrose – also Zucker, besteht und für mich der Kuchen dann eben nicht mehr zuckerfrei ist….
    Herzliche Grüße,
    Manu

    • antworten
      Natalie
      15. Mai 2018 at 8:20

      Hallo Manu, ja das stimmt, aber ich persönlich finde, die Menge macht das “Gift” bei 1 Päckchen Sahnesteif verteilet auf den ganzen Kuchen ;-) Ich hatte es auch mal mit Frischkäse probiert, fand es geschmacklich aber nicht so gut, wie mit Sahne, weil im Frischkäse ja auch etwas Salz enthalten ist und man dieses ohne Zucker sehr deutlich rausgeschmeckt hat mMn. Viele Grüße und gutes Gelingen, Natalie

  • antworten
    Katharina Pieper
    14. Mai 2018 at 21:12

    Liebe Natalie,

    mein kleiner Sonnenschein wird Mittwoch 1 Jahr alt. Ich habe den Kuchen heute Probe gebacken – er ist wirklich sehr lecker. Beim Teilen ist mir aufgefallen, dass er In der Mitte recht matschig war – kommt das evtl durch die Banane? Die Backzeit habe ich beachtet und Stäbchenprobe natürlich auch gemacht :) Liebe Grüße, Kathi

    • antworten
      Natalie
      15. Mai 2018 at 8:21

      Hallo Katharina, also matschig sollte er nicht sein, aber durch die Banane wird der Kuchen schon eher feucht innen. Ich freue mich, dass er euch geschmeckt hat! Viele Grüße Natalie

    Kommentar hinterlassen