Blog

Getreideflocken, Schmelzflocken, Instantflocken für Babybrei – wo ist der Unterschied?

Eine der häufigsten Fragen auf Instagram und hier auf dem Blog ist die Frage nach den unterschiedlichen Getreideprodukten, die man für Babybrei verwenden kann: Getreideflocken, Instantflocken und Schmelzflocken. Ist das ein und das gleiche? Welche sollen am besten verwendet werden? Ich möchte dir daher im Folgenden die verschiedenen Produkte etwas genauer erklären.

1. Getreideflocken für Babybrei

Das ist das Produkt, das ich in meinen Babybrei-Rezepten verwende: Ganz normale Getreideflocken. Es gibt sie in „grob“ und „fein“. Sie werden aus dem ganzen Getreide gewalzt (=grob) oder aus dem geschroteten Korn (=fein), es handelt sich also um ein „Vollkornprodukt“. Erhältlich sind sie als Haferflocken, Dinkelflocken oder auch als Reis- oder Hirseflocken. In meinen Rezepten verwende ich meistens die „feine“ Version, da sie sich, wie ich finde, besser verarbeiten lässt.

Getreideflocken sind sehr vielseitig und du kannst sie nicht nur im Babybrei verwenden, sondern auch für dein Müsli (oder später für das Müsli deines Kleinkindes), zum Backen oder um sie in Smoothies zu mischen.

Du findest sie nicht im „Babyregal“ sondern im „Müsliregal“ oder der Bioecke deines Super- oder Drogeriemarktes.

Tipp: Ich empfehle bei Getreideflocken für Babybrei auf ein Bio-Produkt zurück zu greifen.

Zubereitung Getreideflocken für Babybrei

Sie werden für Babybrei (zu Beispiel für Nachmittags- oder Abendbrei) in kalte Flüssigkeit gegeben, aufgekocht und etwa 2-3 Minuten leicht köcheln gelassen. Anschließend kannst du sie je nach Alter deines Babys noch zu einem feineren Brei pürieren.


DAS eBook mit 130 Seiten und allem, was du zu „Babybrei“ wissen musst

Teaser eBook Babybrei Unterseite

2. Schmelzflocken für Babybrei

Schmelzflocken sind Flocken, die aus Hafervollkornmehl gewalzt werden. Sie lösen sich sehr gut auf (=“schmelzen“). Seit kurzem gibt es auch Schmelzflocken, die zusätzlich zu Hafer noch Dinkel enthalten.

Du findest sie manchmal im „Babyregal“, aber auch häufig im „Müsliregal“ deines Supermarktes.

Zubereitung Schmelzflocken für Babybrei

Sie werden für Babybrei (zu Beispiel für Nachmittags- oder Abendbrei) in kalte Flüssigkeit gegeben, aufgekocht und etwas 2-3 Minuten leicht köcheln gelassen. Den Brei musst du danach nicht mehr pürieren, da sich die Schmelzflocken einfach auflösen.

3. Instant-Getreideflocken für Babybrei

Mit Instant-Flocken sind die Getreidebreiflocken gemeint, die es nur im speziellen „Babybregal“ gibt, nämlich von den bekannten Herstellern für Babynahrung. Sie müssen laut Gesetz zugesetztes Vitamin B1 (Thyamin) enthalten. Es gibt sie in unterschiedlichen Versionen (Hafer, Dinkel, …) und auch als Mischungen aus verschiedenen Getreidesorten.

Sie werden ebenfalls aus dem vollen Getreidekorn hergestellt, aber industriell so verarbeitet, dass sie bereits in heißer Flüssigkeit zu Brei quellen. Der Vorteil ist also, dass diese Flocken nicht gekocht und anschließend noch püriert werden müssen.

Zubereitung Instant-Getreideflocken für Babybrei

Sie werden für Babybrei (zu Beispiel für Nachmittags- oder Abendbrei) mit warmer Flüssigkeit quellen gelassen. Der Getreidebrei ist anschließend bereits fertig zum Verzehr – kein kochen und pürieren ist nötig.

Welche „Flocken“ sind am besten für Babybrei geeignet?

Auf diese Frage gibt es nicht DIE Antwort. Du kannst sie alle drei nutzen, um Babybrei selber zu machen. Am Ende hängt es davon ab, was dir wichtiger ist bzw. was deinem Baby gut schmeckt.

Mein Sohn mochte zum Beispiel die Instant-Getreideflocken nie, denn der Babybrei erhält damit einfach eine andere Konsistenz, als mit normalen Getreideflocken. Dafür sind Instantflocken praktisch, zum Beispiel für unterwegs, da du sie nur mit heißem Wasser quellen lassen muss.

Wenn du hingegen Wert auf ein ganz natürliches, nicht stark verarbeitetes Produkt legst, dann sind normale Getreideflocken eine gute Wahl für dich, da das Getreidekorn hier lediglich gewalzt wird. Preislich gesehen haben übrigens auch normale Getreideflocken ggü. dem speziellen Babyprodukt „Instantgetreideflocken“ die Nase vorne.

Welche Getreideflocken verwendest du für Babybrei bzw. welche schmecken deinem Baby am besten?

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

26 Kommentare

  • antworten
    P. A.
    16. Oktober 2019 at 21:23

    Ich nehme Schmelzflocken. 😊
    Mir macht das kurze aufkochen überhaupt nichts aus. Und meistens ist man abends ja eh zu Hause. Und wenn man dann doch mal unterwegs ist nehme ich z.B. gerne Zwiebackbrei. Geht auch total schnell und wird gemocht.

    • antworten
      Biks
      5. August 2020 at 21:35

      Hallo Nathalie,
      Wie lange sollte man die Hirseflocken quellen lassen und wieviel mg oder El sollte man pro Mahlzeit nehmen?
      Liebe Grüße

      • antworten
        Natalie
        7. August 2020 at 20:48

        Hallo Biks,

        Wie viel du brauchst hängt von der Mahlzeit ab, die du zubereiten möchtest. Schau bitte mal auf der Seite „Grundrezepte“, dort findest du mehr Infos dazu. Liebe Grüße natalie

  • antworten
    Ritta
    19. Januar 2020 at 22:14

    Hallo Natalie,
    sollte man dem Baby zuerst glutenfreies Getreide geben oder lieber direkt glutenhaltiges, damit sich der Körper daran gewöhnt?

    • antworten
      Natalie
      20. Januar 2020 at 8:46

      Hallo Ritta, es gibt hier keine feste Regel, mit was man am besten anfangen sollte. Wichtig ist eben nur, nicht auf glutenhaltige Getreidesorten im 1. Lebensjahr zu verzichten. Das wurde früher so geraten, heute jedoch wird auch glutenhaltiges Getreide explizit empfohlen wegen der Allergieprävention, also der Vermeidung von Allergien. Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Anne
    29. Februar 2020 at 10:53

    Hallo Natalie,
    Ich habe Gemüse—Kartoffelbrei eingefroren auf Vorrat und würde hier gern dann das Getreide (bzw..Fleisch) für Mittags als Komponente hinzufügen. Wie gebe ich das Getreide hier am sinnvollsten dazu? Kann ich Schmelzflocken einfach in den warmen Brei einrühren? Muss er nochmal aufkochen oder kann ich Getreide extra kochen und dazugeben?

    • antworten
      Natalie
      2. März 2020 at 9:06

      Hallo Anne, schau mal oben im Beitrag steht es erklärt :-) Schmelzflocken sollten kurz mit Wasser aufgekocht werden, dann kannst du sie dazumischen. Ich habe immer alles als komplettes Menü eingefroren, weil es finde ich sonst so umständlich ist, das Getreide nochmal extra dazuzugeben ;-) Instantflocken kannst du nur mit heißem Wasser quellen lassen und dann dazugeben. Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Maren
    2. März 2020 at 13:36

    Hallo Natalie,
    ich habe bisher immer normale Bio-Flocken verwendet (Hafer, Dinkel und auch viel Hirse).
    Nun habe ich – unter anderem auch auf Deiner Seite – gelesen, dass „normale“ Hirse viele Gerbstoffe enthält, die die Nährstoffaufnahme behindern. Daher wurde auf anderen Seiten empfohlen, keine normalen Flocken zu verwenden, sondern auf speziele Babyprodukte zurückzugreifen. Wie siehst Du das? Du rätst an andere Stelle ja auch von ganzer Hirse ab und die Flocken bestehen ja auch aus dem ganzen Korn…

    • antworten
      Natalie
      10. März 2020 at 8:05

      Hallo Maren,

      genau ich empfehle ganze Hirse(körner) erst ab etwa 2 Jahren. Die Hirse für Hirseflocken wird jedoch zuvor geschält (ich habe das extra nochmal bei einem Hersteller nachgefragt), daher sind hier die Gerbstoffe aus der Schale nicht enthalten. Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Ritta
    5. März 2020 at 1:14

    Hallo Natalie,
    kann man einen Getreidebrei auch mit z. B. Gemüsebrei ersetzen am Nachmittag oder am Abend? Für mein Empfinden ist in dem gesamten Beikostplan zu viel Getreide bzw. Kohlenhydrate. Ist es nicht gesünder für das Baby mehr Gemüse zu essen. Was meinst du dazu?

    • antworten
      Natalie
      5. März 2020 at 10:25

      Hallo Ritta, die Zusammensetzung der Breie ist genau auf den Nährstoffbedarf der Babys zugeschnitten und ich richte mich bei den Mengenangaben nach den offiziellen Stellen wie DGE of BZfE. Gemüse ansich enthält ja zum Beispiel recht wenig Energie – Babys haben aber eine erhöhten Energiebedarf…

  • antworten
    Julika
    4. April 2020 at 9:56

    Hallo,
    ich habe seit ein paar Tagen mit dem Abendbrei angefangen und benutze da einen Hirse Getreidebrei und mische ihn halb mit Pre Milch und halb mit Wasser. Jetzt hatte er zwei Abende in Folge nachts Bauschmerzen und konnte nicht schlafen, es ist noch nicht viel Brei der im Magen ankommt aber etwas auf alle Fälle.
    Kann das von dem Brei kommen und gibt es einen anderen Brei der besser geeignet ist?
    Er ist 7 Monate alt, wird sonst noch voll gestillt und es gibt keine Unverträglichkeiten in der Familie.
    Vielen Dank schonmal.
    Hirse Getreidebrei

    • antworten
      Natalie
      6. April 2020 at 11:24

      Hallo Julia, das kann verschieden Ursachen haben, wie z.B. Unverträglichkeit auf das Getreide (wurde Hirse schon mal in andere Form z.B. im Mittagbsrei eingeführt?), Milch (Milch mal weglassen) oder einfach zu viel am Abend (zu anderer Uhrzeit versuchen, z.B. Morgens). Liebe Grüße Natalie

  • antworten
    Julia
    14. April 2020 at 7:58

    Hallo Natalie,
    ich gebe meinem Sohn (fast 8 Monate) nun schon seit einem Monat den Abendbrei. Er mag leider nur den Instant, Breie von mir verweigert er. Jetzt wacht er noch zwei mal mit großem Hunger nachts auf und braucht eine Flasche. (Stillen konnte ich leider ab dem 7. Monat nicht mehr).
    Wie kann ich ihn da unterstützen, dass er es auch ohne Essen nachts schafft?
    Danke schon mal.
    Liebe Grüße
    Julia

    • antworten
      Natalie
      14. April 2020 at 9:04

      Hallo Julia, das ist vermutlich nicht die Antworten die du hören möchtest :-): Es ist ganz normal, dass Säuglinge nachts mit 8 Monaten noch aufwachen, gerade wenn es ein Schub ist, dann brauchen sie einfach v.a. nachts mehr Milch oder auch Nähe. Also einfach durchhalten, das wird besser :-)! Liebe Grüße Natalie

  • antworten
    Kelly
    1. Mai 2020 at 15:27

    Hallo Natalie,

    ich habe gesehen, dass es auch Instant Getreideflocken gibt, die nicht im Babyregal stehen, z.B. von Kölln. Wäre so etwas auch für Babies geeignet, oder eher nicht, weil Vitamin B1 evtl. nicht extra zugesetzt wurde?
    Wie ist hier deine Empfehlung? Danke und Liebe Grüße, Kelly

    • antworten
      Natalie
      1. Mai 2020 at 19:26

      Hallo Kelly, ja das ist im Beitrag oben mit „Schmelzflocken“ gemeint und kann auch genutzt werden. Spezielle Babybprodukte müssen laut Gesetz einfach Vitamin B1 zu gesetzt haben (und das haben sie dann oft viel zu hoch, siehe https://schrotundkorn.de/artikel/neue-eu-richtlinie) , aber man kann genau so gut diese normalem Produkte verwenden. Viele Grüße Natalie

      • antworten
        Kelly
        4. Mai 2020 at 21:57

        Danke Natalie! Übrigens finde ich deine Seite unfassbar informativ und super erklärt! So eine großartige Unterstützung für Eltern – habe sie schon all meinen Freunden mit Babies weiterempfohlen! :) Weiter so!!

        • antworten
          Natalie
          5. Mai 2020 at 13:06

          Danke Kelly, das freut mich sehr <3 ! Liebe Grüße

  • antworten
    Christina
    25. Mai 2020 at 20:04

    Hallo Natalie,
    wenn man den Abendbrei mit Pre oder Muttermilch zubereiten möchte, kann man dann nur die Instantflocken nehmen? Weil hier ja steht, dass man Pre und Muttermilch nicht aufkochen soll.
    Viele Grüße

    • antworten
      Natalie
      25. Mai 2020 at 20:07

      Hallo Christina, nein auch normale Getreideflocken oder Grieß sind möglich, bitte schau mal hier bei der Anleitung für Abendbrei mit Pre. Liebe Grüße Natalie

  • antworten
    Franzi
    25. September 2020 at 13:03

    Hallo zusammen,

    Ich möchte gerne mit dem Abendbrei starten.
    Bei Dm gibt es schöne Breie die ich selber gerne esse und noch da habe (Frühstücks Brei Früchte und Frühstücksbrei Basen-Balance

    Sind sie auch als Abendbrei geeignet??

    Danke für kurze Info :-)

    LG Franzi

    • antworten
      Natalie
      25. September 2020 at 19:36

      Hallo Franzi,

      ich würde sie nicht für den Babybrei empfehlen. Man sollte hierfür nicht zu viele Getreidesorten mischen wie dort der Fall ist. außerdem enthalten sie z.B. auch getrocknete Früchte sowie Buchweizen, welcher nicht für Babys geeignet ist. Ich empfehle ganz normale Getreideflocken aus Hirse, Hafer etc… Viele Grüße Natalie

  • antworten
    Susann
    4. Oktober 2020 at 6:45

    Hallo Natalie,
    mit 6 Monaten haben wir mit dem Abendbrei begonnen (Schmelzflocken, Hafer) und ab da waren die Nächte ganz schlimm, mein Sohn ist stündlich 2-3 mal wach geworden oder hat einfach im Schlaf geweint. Haben es dann erstmal gelassen und uns wurde empfohlen, es mit dem Nachmittagsbrei zu versuchen, weil da keine Milch drin ist. Den bekommt er jetzt mit 7,5 Monaten seit 4 Tagen morgens (auch diese Schmelzflocken) und die Tage sind jetzt nicht gut und nachts ist er auch wieder sehr unruhig. Kann das an den Schmelzflocken allgemein liegen oder nur dem Hafer? Wie würdest du weiter vorgehen?
    Liebe Grüße Susann

    • antworten
      Natalie
      4. Oktober 2020 at 12:22

      Hallo Susann,
      Das ist immer schwierig aus der Ferne zu sagen, woran es liegt: Art des Getreides, Menge an Beikost generell oder einfach Zufall und es hängt vielleicht mit etwas ganz anderes zusammen (Schub?).
      Welches Getreide habt ihr denn bisher für den vegetarischen Mittagsbrei verwendet? Wenn das bisher Problemlos ging, würde ich empfehlen den Abend- oder Nachmittagsbrei einfach mal damit zuzubereiten.
      Viele Grüße Natalie

      • antworten
        Susann
        4. Oktober 2020 at 13:26

        Bisher gab es da noch kein Getreide, fangen jetzt erst richtig an zu variieren. Werde morgen mal einkaufen gehen und anderes Getreide besorgen. Vielleicht auch die richtigen Flocken. An der Menge sollte es eigentlich nicht liegen, da wir die ersten drei Tage jeweils nur drei Löffel geben. Ein Schub ist es auch nicht gewesen, davor war beide Male alles in Ordnung. Er ist aber auch schon beim Mittagsbrei von Anfang an sehr empfindlich gewesen und hatte mit Verstopfung zu tun. Motorisch ist er sehr weit, vielleicht braucht er innerlich dafür etwas länger. Heute haben wir den Brei weg gelassen und ich habe das Gefühl, dass er den ganzen Schlaf der letzten Tage nachholt.
        Wenn wir die ganz normalen Getreideflocken nehmen, denkst du wir sollten da bei Hafer bleiben oder lieber auf etwas anderes umsteigen? Ist nicht schlimm, wenn du da aus der Ferne nicht so viel zu sagen kannst, aber ich wollte es zumindest versuchen :)
        Liebe Grüße Susann

    Kommentar hinterlassen

    Erhalte noch mehr Infos zum Thema Beikost oder Familienkost als Newsletter – abgestimmt auf das Alter deines Kindes!

    Weitere Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, den Versand über den Anbieter "Active Campaign", die statistische Auswertung sowie Deine Abbestellmöglichkeiten erhältst du in der Datenschutzerklärung.