Mittagsbrei/ Vegetarischer Brei

Babybrei mit Kohlrabi und Karotten

Babybrei Kohlrabi Karotten

Kohlrabi ist für Babys sehr bekömmlich, obwohl der Kohlrabi zu der “Kohlfamilie” gehört. Er liefert wie alle Kohlsorten besonders viel Vitamin C und ist ab Mitte Mai meistens als regionales Freilandgemüse erhältlich. Zusammen mit Karotten und Kartoffeln entsteht ein leckeres, vegetarisches Mittagsbrei-Rezept. Für den optimalen Eisen- und Eiweißgehalt sorgen zusätzliche Dinkelflocken.

Hinweise zu den Zutaten

Kartoffeln: Die Kartoffelsorte ist egal, es können sowohl mehligkochende Kartoffeln als auch festkochende Kartoffeln verwendet werden, manchmal muss auch ausprobiert werden, was eurem Baby besser schmeckt. Mehligkochende Kartoffeln lassen sich etwas besser pürieren.

Fruchtsaft: Am besten 100 % Direktsaft verwenden. Geschmacksneutral sind Birnen- oder Apfelsaft, Orangensaft besitzt mehr Eigengeschmack, dafür aber auch das meiste Vitamin C. Mehr Infos zum Thema "Saft im Babybrei" findet ihr hier.

Rezept für den Babybrei mit Kohlrabi und Karotten (ab dem 7. Monat)

Zutaten für den Mittagsbrei

  • 50 g Kohlrabi
  • 50 g Karotten
  • 50 g Kartoffeln
  • 10 g Dinkelflocken
  • 1 EL Rapsöl
  • 3 EL Apfelsaft (oder Obstmus als Nachtisch)

Zubereitung

  1. Kohlrabi, Karotten und Kartoffeln waschen, schälen und in sehr kleine Stücke schneiden.
  2. Zusammen mit etwa 70 ml Wasser in einen kleinen Topf geben und bei geringer Hitze mit geschlossenem Deckel etwa 10-12 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.
  3. Die Dinkelflocken etwa 2 Minuten vor Ende der Garzeit mit dazugeben und noch mitquellen lassen.
  4. Alles zusammen mit dem Rapsöl und dem Apfelsaft pürieren. Die Wassermenge könnt ihr beliebig erhöhen, bis der Babybrei die Konsistenz hat, die euer Baby gerne mag.
    Alternativ zum Vitamin C-haltigen Saft könnt ihr als Nachspeise Obstmus geben, dann solltet ihr etwas mehr Wasser für die Breizubereitung nehmen, da der Obstsaft entfällt.

Hinweis für dieses Babybrei Rezept

Die Grammangaben beim Gemüse beziehen sich auf das geschälte und geputzte Gemüse.
Wird eine größere Menge Babybrei auf Vorrat gekocht, sollte das Rapsöl erst beim Erwärmen hinzugegeben werden.

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

2 Kommentare

  • antworten
    Julia
    24. August 2018 at 15:18

    Erstmal vielen Dank für die tolle Seite. Super viele Ideen und Anregungen. Auch hast du ganz viele Unsicherheiten bei mir aufgedeckt. Tausend Dank.

    Dieses Rezept ist geschmacklich super allerdings wurde die Konsistenz bei mir nicht schön “glatt sondern ist eher stückig, trotz mehrmaligem pürieren u.a. auch im Thermomix…hast du eine Idee woran das liegen könnte?

    • antworten
      Natalie
      27. August 2018 at 8:44

      Hallo Julia, vielen Dank für das Lob :-). Das ist immer schwer aus der Ferne zu sagen, woran das liegt, weil es ja eigentlich ein ganz normaler Gemüsebrei ist ;-). Vielleicht das Gemüse 1-2 Minuten länger kochen lassen? Viele Grüße Natalie

    Kommentar hinterlassen