Leckere Pfannkuchen für Babys und Kinder: Rezept ohne Ei und Zucker

Pfannkuchen Babys Kinder ohne Zucker
Zuletzt aktualisiert: 22. März 2023

Pfannkuchen – egal ob mit oder ohne Ei – schmecken einfach immer! Bei uns gibt es sie derzeit mindestens einmal in der Woche, denn wir haben den offiziellen „Pfannkuchen-Mittwoch“ eingeführt. Pfannkuchen sind außerdem ein super „Fingerfood“ für Babys und Kleinkinder, das sie prima selbstständig vom Familientisch mitessen können.

Pfannkuchen für Babys und Kinder (ohne Ei, ohne Milch und Zucker, vegan möglich)

Das Rezept für die Baby Pfannkuchen kommt ohne Zucker aus und ist außerdem auch ohne Ei. Zum Binden des Pfannkuchenteigs verwende ich statt Ei einfach etwas Apfelmark oder Kichererbsenmehl.

Du kannst die Pfannkuchen wahlweise mit Dinkel- oder auch mit Weizenmehl backen. Wenn du den Pfannkuchenteig zusätzlich auch ohne Milch herstellen möchtest, kannst du eine pflanzliche Milchalternative wie z. B. Hafermilch verwenden.

Noch mehr Tipps für milchfreies und/oder eifreies kochen und backen findest du übrigens hier auf dem Blog.

Familienrezepte, Baby! Nur noch einmal kochen für die ganze Familie

Auch dein Baby oder Kleinkind darf ab jetzt vom Familientisch mitessen. 45 bunte Rezepte, die allen am Tisch schmecken: Suppen und Eintöpfe, Nudeln, Gerichte mit Fleisch und Fisch, sowie vegetarisches. + Zusätzliches Infokapitel für den Übergang zum Familientisch.

eBook Familienrezepte Titelbild
eBook Familienrezepte Titelbild

Familienrezepte, Baby! Nur noch einmal kochen für die ganze Familie

Auch dein Baby oder Kleinkind darf ab jetzt vom Familientisch mitessen. 45 bunte Rezepte, die allen am Tisch schmecken: Suppen und Eintöpfe, Nudeln, Gerichte mit Fleisch und Fisch, sowie vegetarisches. + Zusätzliches Infokapitel für den Übergang zum Familientisch.

Wie kann ich meinem Baby den Pfannkuchen anbieten?

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du deinem Baby Pfannkuchen anbieten kannst. Du kannst die Pfannkuchen beispielsweise in fingergroße Stücke schneiden. Oder sie einfach aufrollen und ebenfalls in fingerdicke Stücke schneiden. Dadurch kann dein Baby sie gut greifen.

Oder du backst einfach kleine Mini-Pfannkuchen, die dein Baby oder Kleinkind einfach so mit den Händen essen kann:

Kleine Pfannkuchen Babys Kinder

Was kann ich meinem Baby oder Kleinkind zu den Pfannkuchen dazu anbieten?

Die Pfannkuchen schmecken einfach pur. Du kannst aber auch etwas Obstmus wie Apfelmark oder selbst gemachtes Apfel-Heidelbeermus, frisches Obst, zuckerarme Marmelade oder Nussmus dazu anbieten.

Für eine herzhafte Variante (Version mit Kichererbsenmehl) kannst du die Pfannkuchen für dein Baby z. B. mit Frischkäse und etwas Gemüse, Käse, Hummus etc. belegen und aufrollen.

Pfannkuchen ohne Ei für Babys und Kinder

Portionen/Stück: 10

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 280 g Dinkelmehl Typ 630 (alternativ Weizenmehl)
  • 400 ml (pflanzliche) Milch
  • 60 g Apfelmark oder 1 EL Kichererbsenmehl + 3 EL Wasser
  • 180 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 1/2 TL Weinsteinbackpulver
  • Öl zum Braten

Zubereitung

1

Das Mehl in eine Schüssel geben und mithilfe eines Schneebesens mit der Milch verrühren.

2

Anschließend auch das Apfelmark unterrühren. Alternativ kannst du 1 EL Kichererbsenmehl mit 3 EL Wasser verrühren und auch zum Teig dazu geben. Das Kichererbsenmehl bindet den Teig ebenso wie das Apfelmus.

3

Den Teig nun 15 bis 30 Minuten ruhen lassen.

4

Nach der Ruhezeit das Backpulver und das Mineralwasser unterrühren.

5

Eine oder zwei Pfannen mit etwas Öl auf mittlerer Hitze erwärmen und jeweils so viel Teig in die Pfanne geben, dass der Boden bedeckt ist. Die Unterseite schön braun werden lassen, dann wenden und ebenfalls goldbraun backen.

Notizen

Du kannst auch Vollkornmehl für die Baby Pfannkuchen verwenden, dann benötigt der Teig jedoch etwas mehr Flüssigkeit, da das Vollkornmehl stärker aufquillt.

Wie isst deine Familien oder dein Baby am liebsten Pfannkuchen? Ich freue mich über deinen Kommentar hier unter dem Beitrag :-)

Neu! 50 Lieblingsrezepte für den Familientisch

Mein gedrucktes Rezeptbüchlein enthält 50 der beliebtesten Rezepte aus all meinen eBooks sowie dem Blog. Die Rezepte für den Familientisch sind bunt gemischt aus den Kategorien Snacks, Frühstück und Abendbrot sowie warme Mahlzeiten und wie immer für die ganze Familie inkl. Baby und Kleinkind geeignet.

Rezeptbuch Teaser
Rezeptbuch Teaser

Neu! 50 Lieblingsrezepte für den Familientisch

Mein gedrucktes Rezeptbüchlein enthält 50 der beliebtesten Rezepte aus all meinen eBooks sowie dem Blog. Die Rezepte für den Familientisch sind bunt gemischt aus den Kategorien Snacks, Frühstück und Abendbrot sowie warme Mahlzeiten und wie immer für die ganze Familie inkl. Baby und Kleinkind geeignet.

Hey, ich bin Natalie! Schön, dass du da bist!

Ich bin selbst Mama eines Sohnes und schreibe hier auf Babybrei-selber-machen.de seit über 8 Jahren über die Themen Babybrei und Beikost. Im Laufe der Zeit haben sich die Inhalte gemeinsam mit meinem Sohn weiter entwickelt. So findest du heute hier auch Ideen für gesunde Snacks & Fingerfood sowie Rezepte für den Familientisch. Ich freue mich, dich während dieser spannenden Zeit der Beikost bis hin zum Familientisch zu begleiten. Hierbei helfen mir meine Weiterbildungen zur Fachkraft für babygeleitete Beikost und wählersiches Essverhalten.

Als ausgebildete Ernährungsberaterin ist es mir zusätzlich eine Herzensangelegenheit, dir nicht nur Rezepte, sondern auch Wissen zum Thema gesunde Ernährung mitzugeben.

Bei Fragen kannst du dich gerne an kontakt@babybrei-selber-machen.de wenden. Bitte beachte jedoch, dass eine persönliche und individuelle Beratung per E-Mail nicht möglich ist.

Natalie Wiese

Weitere Beiträge für dich

Kommentare

12 Kommentare

12 Kommentare

  1. Liebe Natalie,
    vielen Dank für das Rezept! Kann ich es auch glutenfrei zubereiten, z.B. mit Reis- und/oder Maismehl?
    Viele Grüße

    Antworten
    • Hallo, leider habe ich damit keine praktische Erfahrung, vielleicht einfach ausprobieren, ob das geht?

      Viele Grüße
      Natalie

      Antworten
  2. Meine kleine (11 Monate) ist ein kleiner Vielfraß…was wäre denn eine angemessene Portion für ihr Alter? Eine Palatschinke?

    Antworten
    • Hallo Evelyn, bei einer (gesunden) Mahlzeit vom Familientisch empfehle ich in dem Alter immer, das Kind so viel essen zu lassen, bis es satt ist. Es gibt eine ganz guten Merksatz dazu: Wir Eltern entscheiden, was ,wann und wo gegessen wird und das Kind ob und wie viel. Man kann das auch wirklich gar nicht sagen, da Kinder so unterschiedlich viel Appetit haben: Kind 1 reicht vielleicht 1/4 Pfannkuchen, Kind 2 braucht 1,5 Stück und Kind 3 vielleicht 1 Pfannkuchen :-) Liebe Grüße Natalie

      Antworten
  3. Liebe Natalie,
    dieses Rezept ist klasse! Aufgrund einer Unverträglichkeit brauchten wir ein Rezept ohne Ei. Wir haben die Pfannkuchen schon unzählige Male gemacht, sie gelingen immer und schmecken der ganzen Familie. Vielen Dank dafür.
    Viele Grüße

    Antworten
    • Danke Kerstin für dein Feedback, das freut mich! Ich mache sie selbst auch nur noch so :-) Liebe Grüße Natalie

      Antworten
  4. Das Rezept ist wirklich toll! Ich habe schon oft Babygeeignete Rezepte gemacht, die gar nicht funktioniert haben oder einfach nicht lecker waren, aber die Pfannkuchen sind wirklich klasse. Wir haben Pfannkuchen herzhaft mit Kichererbsenmehl und Hafermilch zu Spargel gemacht. Unser Sohn (11 Monate) hat sie sehr gern gegessen und konnte sie auch gut im Mund zerdrücken!

    Antworten
    • Danke Daniela für deine tollen Ideen! Viele Grüße Natalie

      Antworten
  5. Hallo:)
    Wir haben die Pfannkuchen heute zum Frühstück gemacht und lieben sie!
    Eine Frage hätte ich: kann man die Pfannkuchen einfrieren?
    Liebe Grüße :)

    Antworten
    • Hallo Katharina,
      ja, Pfannkuchen kann man sehr gut einfrieren. Viele Grüße Natalie

      Antworten
  6. Hallo,
    Meine sind irgendwie innen noch roh. Was mache ich falsch? Egal wie lange ich sie mache. Habe statt Apfelmark ein Apfelquetschie mit Gemüseanteil genommen. Kann es damit zusammenhängen? Mehr Backpulver nehmen?

    Antworten
    • Hallo Anna, Teige mit Apfel oder Banane bleiben immer etwas „feuchter“ innen. Das hat aber nichts mit roh zu tun, wenn du den Pfannkuchen ganz normal backst. Du kannst auch probieren, sie einfach etwas dünner zu machen. Liebe Grüße Natalie

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert