Osterhasen ohne Zucker für Babys und Kinder

Osterhasen für Babys Kinder
Zuletzt aktualisiert: 28. März 2022

Bald ist schon wieder Ostern und damit Zeit für ein Osterrezept. Mein Sohn und ich haben dafür diese süßen Osterhasen aus Hefeteig ausprobiert. Der Teig ist einfach gemacht und kommt ohne raffinierten Zucker aus, denn er wird nur mit ein paar Datteln gesüßt (diese schmeckt man am Ende nicht heraus).

Der Teig ist außerdem durch das Hafermehl auch noch gesund und enthält viel pflanzliches Eiweiß. Die kleinen Häschen sind damit auch schon als Fingerfood prima geeignet.

Bei der Form der Osterhäschen kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen: Du kannst den Teig nach Wunsch selbst zu Osterhasen „zusammenbauen“ oder du kannst die Osterhasen wie im Rezeptbild und unten gezeigt formen. Das „Formen“ erkläre ich dir auch nochmal im Abschnitt „Zubereitung“.

Osterhasen formen

Osterhasen für Babys und Kinder

Portionen/Stück: 8

© Rezept von Babybrei-selber-machen.de

Zutaten

  • 100 ml Wasser
  • 8 getrocknete Datteln ohne Stein
  • 60 g geschmolzene Margarine oder Butter
  • 100 g feine Haferflocken
  • 250 g Dinkelmehl Typ 1050 oder Typ 630 (alternativ Weizenmehl)
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 100 ml Mandelsahne + etwas mehr zum Bestreichen (alternativ (pflanzliche) Milch))
  • 1 Ei (oder 60 g Apfelmark ohne Zuckerzusatz)

Zubereitung

1

Die Datteln vierteln und für etwa 30 Minuten in dem Wasser einweichen lassen.

2

Währenddessen die Haferflocken im Standmixer zu feinem Hafermehl vermahlen.

3

Die Datteln mit dem Wasser und der Mandelsahne im Standmixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren.

4

Die Dattelsahne, Hafermehl, Dinkelmehl, Margarine, Trockenhefe und Ei mit der Küchenmaschine zu einem Hefeteig verkneten und 3-4 Minuten kneten lassen. Der Teig sollte sich gut vom Schüsselrand lösen. Evtl. noch 1-2 EL Wasser hinzufügen, wenn er zu trocken ist.

5

Den Teig an einem warmen Ort mindestens 40 Minuten gehen lassen.

6

Den Teig anschließend in 9 Portionen teilen und zu Osterhasen formen: Dafür aus 8 Portionen jeweils eine etwa 18-20 cm lange Wurst rollen und wie ein U auf die Arbeitsfläche legen. Dann die oberen Enden zweimal miteinander verdrehen.  Aus der restlichen Teigportion 8 kleine Kugeln für die Hasenschwänzchen rollen und jeweils eine Teigkugel als Schwanz auf die Hasen setzen. Die Osterhasen nun noch für 15-20 Minuten auf der mittleren Einschubleiste backen. 

Hinweis: Das Rezept sowie Rezeptbild wurden im März 2022 überarbeitet. 

Die Häschen schmecken ganz frisch am besten: Einfach „pur“ oder mit etwas Butter und selbst gemachter Marmelade.

Als Alternative kann ich dir auch den einfachen und fluffigen Hefezopf für Babys und Kinder für den Oster-Brunch ans Herz legen. 

Viel Spaß beim Nachbacken!

Du willst gesunde Snacks für dein Kind ganz einfach selber machen?

45 leckere und gesunde Rezepte für Snacks und Fingerfood wie z. B. Waffeln, Pancakes, Muffins, aber auch herzhafte Rezepte wie Cracker, Pizzaschnecken, Brote und Aufstriche. Geeignet für Babys, Kleinkinder und die ganze Familie. Frei von raffiniertem Zucker und wahlweise auch salzarm oder salzfrei. 

eBook Snacks Titelbild
eBook Snacks Titelbild

Du willst gesunde Snacks für dein Kind ganz einfach selber machen?

45 leckere und gesunde Rezepte für Snacks und Fingerfood wie z. B. Waffeln, Pancakes, Muffins, aber auch herzhafte Rezepte wie Cracker, Pizzaschnecken, Brote und Aufstriche. Geeignet für Babys, Kleinkinder und die ganze Familie. Frei von raffiniertem Zucker und wahlweise auch salzarm oder salzfrei. 

Hey, ich bin Natalie! Schön, dass du da bist!

Ich bin selbst Mama eines Sohnes und schreibe hier auf Babybrei-selber-machen.de seit über 6 Jahren über die Themen Babybrei und Beikost. Im Laufe der Zeit haben sich die Inhalte gemeinsam mit meinem Sohn weiter entwickelt.  So findest du heute hier auch Ideen für gesunde Snacks & Fingerfood sowie Rezepte für den Familientisch. Ich freue mich, dich während dieser spannenden Zeit der Beikost bis hin zum Familientisch zu begleiten.

Als ausgebildete Ernährungsberaterin ist es mir eine Herzensangelegenheit, dir nicht nur Rezepte, sondern auch Wissen zum Thema gesunde Ernährung mitzugeben.

Bei Fragen kannst du dich gerne an kontakt@babybrei-selber-machen.de wenden.

Natalie Wiese

Weitere Beiträge für dich

Kommentare

14 Kommentare

14 Kommentare

  1. Hallo Natalie,
    Ich finde deine Seite super und hab mir schon viele Breirezepte nachgekocht!
    Kann ich bei diesem Rezept anstatt der pürieren Datteln auch Dattelsirup nehmen?
    Viele Grüße,
    Eva

    Antworten
    • Hallo Eva, ja das geht sicher, ggf. musst du dann jedoch etwas weniger Milch nehmen. Viele Grüße Natalie

      Antworten
  2. Hallo, was ist bitte Mandelsahne??lg Christiane

    Antworten
    • Hallo Christiane, Mandelsahne ist eine Sahne auf pflanzlicher Basis, also aus Mandeln. Du kannst auch eine andere pfl. Sahne wie z.B. Hafersahne nehmen oder wie im Rezept steht auch einfach Milch ;-) Viele Grüße Natalie

      Antworten
      • Oh super danke dir ?

        Antworten
  3. Hallo Natalie,
    kann man anstatt der Trockenhefe auch selbstgemachtes Hefewasser nehmen? Und damit dann die 100 ml Wasser ersetzen?

    Antworten
    • Hallo Rita, leider habe ich keine Erfahrungen mit selbst gemachtem Hefewasser und der „Dosierung“. Viele Grüße Natalie

      Antworten
  4. Hallo Natalie,

    ich würde gerne das Rezept für meinen kleinen Sohn ausprobieren. Habe jetzt festgestellt, dass ich noch einen frischen Hefewürfel habe… kann ich diesen auch verwenden anstelle der Trockenhefe?

    Vielen Dank :)

    Antworten
    • Hallo Christina,

      ja sicher, das geht auch :-)

      Viele Grüße Natalie

      Antworten
  5. Hallo Natalie,
    Kann ich statt Datteln auch etwas anderes zum Süßen nutzen?
    Ich habe z.B. noch Reife Bananen hier.
    Liebe Grüße
    auch Natalie :)

    Antworten
    • Hallo Natalie :-)

      Das habe ich bisher bei Hefeteig leider noch nicht versucht.
      Liebe Grüße Natalie

      Antworten
  6. Hallo Natalie, wie lange halten sie und kann man sie auch einfrieren?

    Antworten
    • Hallo Vanessa,
      Hefegebäck schmeckt frisch immer am besten, also innerhalb der ersten 1-2 Tage. Du kannst sie aber gut verschlossen (damit sie nicht trocken werden) locker 3-4 Tage aufbewahren.
      Ich habe es noch nicht ausprobiert mit den Hasen, aber Hefegbäck lässt sich normalerweise immer sehr gut einfriere :-)

      Viele Grüße Natalie

      Antworten
      • Super vielen Dank für die schnelle Antwort. Dann werde ich es mal morgen probieren. Ich habe schon 3 deiner supertollen Ebooks und daraus auch schon den Hefezopf gemacht. Da mein Sohn ja keinen ganzen isst habe ich ihn Scheibenweise eingefroren und so hat er immer mal wieder was davon :-) Liebe Grüße

        Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.