Abendbrei

Grießbrei für Babys mit Banane

Grießbrei für Babys mit Banane

Der Abend-Grießbrei für Babys mit Banane gehört bei uns definitiv zu den absoluten Lieblingsbreien! Und nicht nur die Kleinen mögen ihn gerne, sondern auch wir Eltern, die die Reste essen “dürfen”. Der Babybrei ist sehr schnell selbst gemacht und die Zutaten habt ihr in der Regel auch zu Hause.

Hinweise zu den Zutaten für den Babybrei

Milch: Es sollte unbedingt Vollmilch (3,5 % Fett) verwendet werden, da fettarme Milch zu wenig Fett enthält. Es ist egal ob H-Milch oder frische Milch. Bitte keine Rohmilch oder Vorzugsmilch verwenden. Wenn ihr möchtet, könnt ihr den Brei zu Beginn mit einer Milch-Wassermischung herstellen, um euer Baby langsam an das neue Nahrungsmittel Kuhmilch zu gewöhnen. Hier solltet ihr dem Brei dann noch zusätzlich 1 TL Fett zugeben, da er sonst zu wenig davon enthält. Wenn ihr auf Kuhmilch verzichten möchte, könnt ihr den Abendbrei alternativ auch mit Pre-Milch anrühren oder sogar mit abgepumpter Muttermilch. Achtung: Bitte beides nicht kochen!

Zu Beginn der Beikosteinführung haben viele Kinder Probleme mit dem Stuhlgang, da sich die ganze Verdauung erst auf die “festere Brei-Kost” umstellen muss. Leidet euer Baby an Verstopfung, sollten Bananen vorerst nicht auf seinem Speiseplan stehen. Stuhlgangfördernd hingegen sind Äpfel, Birnen oder Pflaumen – daher ist zum Beispiel der “Dinkel-Grießbrei mit Apfelmus” eine bessere Alternative.

Rezept für den Grießbrei für Babys mit Banane (ab dem 6. Monat)

Zutaten für den Grießbrei

  • 200 ml Milch 3,5 % Fett
  • 20 g Vollkorngrieß (z.B. aus Dinkel oder Weizen)
  • 1/4 Banane

Zubereitung

  1. Die Milch in einem kleinen Topf aufkochen lassen und den Grieß unter Rühren einstreuen.
  2. Etwa 2-3 Minuten leicht weiter köcheln lassen, bis der Grießbrei dick wird.
  3. Die Banane schälen, mit einer Gabel zerdrücken und zu dem Babybrei geben. Fertig ist ein einfacher und schneller Abendbrei.

Hast du das Rezept bereits ausprobiert? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar, wie es deinem Baby geschmeckt hat!

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

4 Kommentare

  • antworten
    Amy
    14. Januar 2018 at 19:15

    Hallo! Vielen Dank für die tollten Rezepte und Infos! Ich bin gerade abei anzufangen selbst Brei zu kochen. Dabei tun sich immer wieder Fragen auf und ich würde mich freuen, wenn du mir da weiterhelfen könntest.
    Ich verwende für die Breie Pre-Milch und da man die ja nicht kochen darf, wollte ich fragen, wie man das dann mit den Grieß macht? Zuerst nur in Wasser kochen und dann Milchpulver einrühren oder ganz anders?
    Außerdem wollte ich wissen, ob du ganz normane Grieß verwendest bzw. ob man da etwas generell beachten muss? Es gibt ja eigenen Grieß für Babies… Ist der besser oder kann man ganz normale “Erwachsenen”produkte verwenden?
    Es wird einem ja eingeredet, dass man für Babies immer alles speziell braucht… ;)
    Vielen Dank im voraus und Glg aus Österreich

  • antworten
    Rebecca
    22. Januar 2018 at 16:13

    Hallöchen, kann ich den Brei auch einfrieren?

    • antworten
      Natalie
      22. Januar 2018 at 19:03

      Hallo Rebecca, ich empfehle Abendbrei immer frisch zuzubereiten. Viele Grüße Natalie

    Kommentar hinterlassen